Alternativer Bärenpark Worbis
Coronahinweise: mehr erfahren
Alternativer Bärenpark Worbis Coronahinweise: mehr erfahren
Duderstädter Allee 49, 37339 Leinefelde-Worbis

search

Ferienprogramm: noch gibt es freie Plätze!

PEDRO im Dickicht
Weiterlesen: PEDRO im Dickicht

Achtung, Achtung - kleiner Reminder: noch gibt es freie Plätze im Ferienprogramm, also ran halten und noch fix anmelden!
Schreibt einfach eine E-mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder ruft an:
(0 36 074) 20 09 0
Hier nochmal ein kleiner Überblick über die Themen:
Do. 04.08.21, 10:00 Uhr:
Kleiner Wolfsforscher – Einblicke in die Polizei des Waldes
Mi. 12.08.21, 10:00 Uhr:
Wie die kleine Biene die große Welt zusammenhält
Mi, 18.08.21, 10:00 Uhr:
Barfuß durch den Bärenpark
Do, 26.08.21, 10:00 Uhr:
PEDROs Bärenhunger – Vielfraß und Gourmet vereint
Mi, 01.09.21, 10:00 Uhr:
Gaben der Natur

Wir freuen uns auf euch! 

Weiterlesen ...

Tiermanagement: Fisch für die Bären

DORO und der Fisch
Weiterlesen: DORO und der Fisch

Aktuell gibt es häufig Fisch für unsere Bären. Viele mögen bei dem Gedanken an wilde Braunbären das Bild im Geiste haben, wie die pelzigen Vierbeiner an einem Fluss Lachse angeln. Doch Fisch ist nur eines von vielen Dingen, die auf dem Speiseplan des Ursus Arctos stehen. Neben zahlreichen Gemüsesorten, Obst und Fleisch gehören auch Nüsse sowie verschiedenste Kräuter dazu. Grundlegend hat der Bär eine komplexe und abwechslungsreiche Ernährung (er ist eben ein Allesfresser, wie der Mensch auch). Besonders wenn er monatelang bei Eis und Schnee in einer Höhle überwintert, braucht er viel und fettreiche Nahrung um ordentlich dick zu werden.

Auch wir legen großen Wert darauf, das Futterangebot für die Bären möglichst naturnah zu gestalten. Doch was heute selbstverständlich ist, war für viele unserer Schützlinge lange Zeit nur ein Traum. Statt frisches Gemüse, saisonales Obst und Nüsse bekamen sie täglich Toastbrot, Nudelsalat oder gar salzigen Wursteintopf. Die Folgen daraus sind kaputte Zähne, Übergewicht, anfälliges Immunsystem und viele daraus resultierende Krankheiten wie Arthrose.

Für DORO und Co sind die Zeiten schlechter Ernährung zum Glück vorbei. Nicht zuletzt wegen der bärenstarken Unterstützung unserer Paten und Spender. So konnten unsere Bären eben in den Genuss von frischem Fisch kommen. Und auch der ein oder andere wölfische Vierbeiner freut sich über die kleine Abwechslung.

In diesem Sinne wünschen wir ein fabelhaftes Wochenende!

Euer Team vom
Projekt WORBIS

Weiterlesen ...

Wissen: Warum Bären stehen

Bärin DAGGI steht
Weiterlesen: Bärin DAGGI steht

Braunbärin DAGGI steht auf zwei Beinen in den Anlagen. Warum macht sie das? Weil sie eine ehemalige Zirkusbärin ist? Können das alle Bären? Will sie sich gegen jemanden verteidigen?

Zunächst: auch wenn Tiere wie DAGGI noch ihr ganzes Leben an den Misshandlungen im Zirkus leiden, auch wenn diese schreckliche Zeit schon Jahre zurückliegt. So zeigt kein Wildtier auch nur den Ansatz, eines der qualvollen Kunststücke von einst freiwillig zu wiederholen.

Tatsächlich können Bären von Natur aus aufrecht stehen. Doch aggressives Verhalten ist das nicht. Denn zur Verteidigung oder zum Angriff ist der Stand auf zwei Beinen für Bären zu unsicher, zu wackelig. Unmöglich auf diese Weise entsprechend zu agieren. Nein, dafür gehen die Vierbeiner auf alle Viere. Die Fähigkeit auf der Hinterhand zu stehen erlernen die Bären schon als Welpe, damit sie einen höheren, besseren Blick auf die Umgebung zu haben. Und genau das halten sie auch im Erwachsenenalter bei.

Also: Bären stellen sich hin, um einen besseren Überblick zu bekommen! Aber nicht nur deswegen, auch um sich am Baum zu schubbern oder Nahrung zu ergattern.

Weiterlesen ...

Jagen im Wolfsland

Online-Event

Der Tierschützer und Geschäftsführer der STIFTUNG für BÄREN ist selbst Jäger und legt dar, wie es ist, wenn zwei Herzen in der Brust schlagen. Seien Sie gespannt!

Jetzt anmelden

Nächste Termine

  • 1

Folgen Sie uns auch auf:

Datenschutzeinstellungen

Keine Lust auf Cookies? Ok, verstehen wir. Dennoch benötigt diese Webseite das ein oder andere Cookie oder auch Unterstütztung von einem Drittanbieter, damit sie richtig gut für dich funktioniert (=technisch notwendige Cookies). Im Sinne der Tiere wollen wir unser Wissensangebot gerne sinnvoll erweitern und deswegen haben wir ein paar kleine Cookies engagiert, die uns emsig helfen besser zu werden (=Tracking Cookies).

Entscheide selbst ob du uns mit ein paar Keksen weiterhelfen möchtest.