search

Welttierschutztag: Füttern.Foto.Fehlverhalten – Wie auch ein Schnappschuss Tiere töten kann

Bären werden auch in freier Wildbahn oftmals für touristische Zwecke missbraucht
Weiterlesen: Bären werden auch in freier Wildbahn oftmals für touristische Zwecke missbraucht

Gute Tarnung, detailliertes Wissen und unendliche Geduld sind notwendig, um Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung zu fotografieren. Selbst erfahrene Profifotografen brauchen oftmals Jahre und Glück, um faszinierende Augenblicke wilder Natur festhalten zu können. Dazu müssen sie selbst fast gänzlich in die Wildnis eintauchen, ein Teil von ihr werden, gar in ihr verschwinden, damit die scheuen Tiere sich in ihre Nähe wagen. Und vor allem dürfen sie sich keine Fehler erlauben. Meist reicht bereits eine kleine, unachtsame Bewegung, die Wolf, Luchs oder Bär verjagt.

Kurz gesagt – einfach mal eben ein Foto von einem wilden Wolf für das Urlaubsalbum machen ist...

Weiterlesen...

Der Bärenkalender 2019 ist da!

Bärenkalender 2019 - mit vielen Bär- und Wolf-Motiven
Weiterlesen: Bärenkalender 2019 - mit vielen Bär- und Wolf-Motiven

Für 2019 gibt es wieder unseren traditionellen Bärenkalender!

In dem Kalende sind 24 Motive von Hobbyfotografen, die uns die Bilder kostenlos zu Verfügung gestellt haben, die Auswahl erfolgte nicht durch eine Jury. Bilder die zugesandt wurden, aber im Kalender nicht vertreten sind, können auf der Homepage oder anderen Medien unserer STIFTUNG erscheinen.

Es sind jeweils 12 Motive aus dem Bärenpark Worbis und dem Wolf – und Bärenpark Schwarzwald.

Weiterlesen...

Offener Brief an den Bürgermeister von Bernburg (Saale)

Gegen eine Bärenhaltung im Burggraben
Weiterlesen: Gegen eine Bärenhaltung im Burggraben

Sehr geehrter Herr Bürgermeister der Stadt Bernburg,

 

wir, die STIFTUNG für Bären, betreiben seit Jahren zwei Projekte, in denen Bären, aus Gruben von Schlössern, Zirkussen, Privathaltungen und von Schaustellern beschlagnahmt wurden.

Die Tiere haben hier die Möglichkeit, ihren Lebensabend in großzügigen, naturnahen Freianlagen zu verbringen.

 

Unser Anliegen tragen wir vor, weil wir uns auf eine Meldung in der Presse berufen.

Das Wohl der Tiere steht eindeutig vor der Tradition. Schon aus ethischen Gründen sollten nicht Entscheide für eine Bärenhaltung im Burggraben gefällt werden.

Wir helfen Ihnen gern, eine kostengünstige Alternative für die Darstellung der historischen Bärenhaltung ohne Tierleid...

Weiterlesen...

Folgen Sie uns auch auf: