Bär MYKHAILO erfolgreich aus der Ukraine gerettet!

Helfen Sie MYKHAILO beim Start in sein neues Leben!

Jetzt helfen


search

BÄRENRETTUNG MYKHAILO | News Ticker

Weiterlesen ...

MYKHAILO | am Tag danach

Braunbär MYKHAILO hat die erste Nacht in der Quarantäne verbracht. Er untersucht jeden Winkel der Station, hat gesunden Appetit und ist wohl auf. Nun gilt es, ihn kennenzulernen, um seinen Weg ins Bär-Sein optimal begleiten zu können.

Ihr könnt uns dabei unterstützen! Ab JETZT könnt ihr eine Patenschaft für MYKHAILO übernehmen!

 Vielen Dank an alle, die uns bei der Rettungsaktion unterstützt haben! Ohne euren Rückhalt wäre das alles nicht möglich gewesen. 

Jetzt helfen 

Mittwoch, 22.05.2024 | 14:22 Uhr | MYKHAILO ist angekommen!

Geschafft! MYKHAILO und unser Einsatz-Team sind wohlauf hier im Alternativen Bärenpark Worbis angekommen. Wir sind überglücklich über die erfolgreiche Rettungsaktion. Von ganzen Herzen möchten wir uns bei unseren Kooperations-Partnern bedanken, ohne die diese Bärenrettung nicht möglich gewesen wäre.

Riesen Dank an Koen Cuyten von BEARS in MIND, Agnieszka Sergiel [Institute of Nature Conservation of Polish Academy of Sciences] und Halayko Nataliya [Vier Pfoten] sowie Ivana Kudina [Eco-Halych] und Natalia Popova [Wild Animal Rescue], ohne deren unermüdlich Einsatz das Passieren der Grenze undenkbar gewesen wäre.
Nun haben sich MYKHAILO und unser Einsatz-Team ein paar Stunden Erholung verdient.

Wir bedanken uns auch bei allen, die uns dabei unterstützen, MYKHAILO ein neues Leben bieten zu können.

Mittwoch, 22.05.2024 | 09:25 Uhr | Zurück in Deutschland!

Auch die letzte Grenze wurde ohne Probleme passiert und so ist unser Einsatz-Team nun wieder zurück in Deutschland. Der Großteil der Strecke ist also gemeistert! Jetzt gilt es durchhalten. Im Alternativen Bärenpark Worbis bereitet sich das Team schon einmal auf die Ankunft vor.

 

Wir halten euch weiterhin auf dem laufenden.

Mittwoch, 22.05.2024 | 00:12 Uhr | mit MYKHAILO zurück nach Worbis!

9,5 Stunden hat es gedauert, aber wir haben es geschafft! Unser Einsatz-Team hat die Grenze nach Polen überquert und befindet sich nun auf dem direkten Rückweg in den Alternativen Bärenpark Worbis. Doch das Wichtigste: MYKHAILO und dem Team geht es gut.

Dienstag, 21.05.2024 | 20:22 Uhr | an der Grenze angekommen!

Unser Einsatz-Team hat soeben die Ukraine verlassen und ist nun an der Grenze zu Polen und somit in die EU. Erfahrungsgemäß kann dies eine Weile dauern. Aber das Gute: wenn wir diese Hürde hinter uns gebracht haben und mit MYKHAILO innerhalb der EU sind, haben wir den Großteil der Bürokratie bewältigt.

Dienstag, 21.05.2024 | 17:27 Uhr: MYKHAILO aufgeladen

Wir sind bereit für die Rückfahrt! In Zusammenarbeit mit dem Team in Domazhyr konnten wir MYKHAILO erfolgreich auf unser Fahrzeug laden. Vielen Dank für die bärenstarke Zusammenarbeit unter diesen erschwerten Bedingungen!

Jetzt heißt es auf zur Grenze. Beim letzten Mal dauerte dies weit über zehn Stunden. Wir sind gespannt, wie es sich heute verhält.

Wir drücken unserem Einsatz-Team die Daumen und halten euch auf dem Laufenden!

Dienstag, 21.05.2024 | 14:14 Uhr | Wir sind da!
Das Team ist sicher bei MYKHAILO in Domazhyr angekommen. Jetzt geht es darum, den Vierbeiner sicher zu verladen...

Weiterlesen ...

MYKHAILO - wir kommen!

Weiterlesen ...

Jetzt beginnt die heiße Phase der Rettungsaktion MYKHAILO. Unser vierköpfiges Einsatzteam, geleitet von Bernd Nonnenmacher und begleitet von Stefan Haug, Sabrina Schröder und Leona Köver, steht in den Startlöchern für die Rettungsfahrt ins ukrainische Kriegsgebiet nahe Lwiw. Die Organisation steht, die notwendigen Papiere liegen vor und die Vorbereitungen im Park sind weitestgehend abgeschlossen.

Bärenstarken Dank an alle, die uns bereits mit einer Spende dabei unterstützt haben!

Weiterlesen ...

Grubenbären in Tschechien | Neuer Meilenstein erreicht!

Weiterlesen ...

Es ist eine mittelalterliche Tradition, Bären in Schlossgräben zu halten. Leider ist dies heute noch ein fester Bestandteil in zahlreichen, touristischen Orten, besonders in der Tschechischen Republik. Daher haben es sich die STIFTUNG für BÄREN und BEARS in MIND die Aufgabe gestellt, im Rahmen des gemeinsamen Projekts Bridging the Gap, dieses Leid zu beenden. Vor gut einem Jahr intensivierten sich die Gespräche mit den Verantwortlichen, dem Nationalen Denkmal Institut Tschechien, welche die Schlösser verwalten.

Vor den Direktoren des Instituts konnten wir unser Anliegen präsentieren, darauf folgte ein reger Austausch. Das Ergebnis: Heute konnten wir einen wichtigen Meilenstein dieser Kooperation erreichen: das Memorandum of Understanding [MoU] wurde von beiden Seiten im symbolträchtigen Schloss Konopiště unterzeichnet. Das Ziel: ein Ende der Bärengräben 2030!

Und ihr könnt aktiv dazu beitragen, in dem ihr das Projekt teilt!

Bridging the Gap

Weiterlesen ...

Folgen Sie uns auch auf:

Datenschutzeinstellungen

Keine Lust auf Cookies? Ok, verstehen wir. Dennoch benötigt diese Webseite das ein oder andere Cookie oder auch Unterstütztung von einem Drittanbieter, damit sie richtig gut für dich funktioniert (=technisch notwendige Cookies). Im Sinne der Tiere wollen wir unser Wissensangebot gerne sinnvoll erweitern und deswegen haben wir ein paar kleine Cookies engagiert, die uns emsig helfen besser zu werden (=Tracking Cookies).

Entscheide selbst ob du uns mit ein paar Keksen weiterhelfen möchtest.