search

Dramatisch. Spektakulär. Emotional – Retrospektive 2022

Weiterlesen: Danke für 2022!
Danke für 2022!

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

danke. Von ganzen Herzen möchte ich mich im Namen der STIFTUNG für BÄREN -Wildtier- und Artenschutz bei Ihnen für den Rückhalt in diesem Jahr bedanken. Nach über 2 Jahren im Bann einer globalen Pandemie wurde das Undenkbare gleich zu Beginn 2022 bittere Realität. Seit Februar herrscht Krieg in Europa. Und so geschockt wir von dieser Nachricht waren, so fokussiert und zielstrebig brachen wir nur kurze Zeit später auf Richtung Kriegsgebiet. Es ging schließlich um das Leben von insgesamt 3 Bären, darunter auch zwei Welpen. Tja, wer hätte gedacht, dass dies nur der Anfang eines spektakulären Jahres werden würde…

Es war am 9. März 2022. Zusammen mit Rüdiger Schmiedel [Geschäftsführer der STIFTUNG für BÄREN], Sabrina Schröder [Leitung Projekt WORBIS] und Heike Lindemann [stellv. Leitung Projekt WORBIS] befand ich mich auf den Weg nach Bad Schandau, um dort die Vorgespräche für die Übernahme zweier Luchse zu führen. Unterwegs erhielten wir einen Hilferuf aus der Ukraine, versendet vom Tierschutznetzwerk der European Alliance of Rescue Centers and Sanctuaries [EARS]. In der Regel dauert es Wochen, gar Monate, bis wir eine Anfrage intern abgewogen und eine eventuelle Aktion geplant haben. Doch in diesem Fall zählte jede Minute und so sagten wir noch am selben Tag unsere Hilfe zu. Nur wenige Tage später befand ich mich in dem beklemmenden Szenario eines Krieges mit drei Bären im Gepäck.

Und wenn ich jetzt ASUKA und POPEYE sehe, wie sie ausgelassen und voller Lebensfreude durch die Freianlagen tollen, scheinen all die Strapazen nebensächlich. In den wirren dieser Welt zeigen uns die Tiere, was wirklich wichtig ist.

Nachdem wir in den folgenden Monaten die zwei Luchse aus Bad Schandau erfolgreich in unser Thüringer Wildtierrefugium, den Alternativen Bärenpark Worbis, übersiedeln konnten, kam es Ende November zu einer weiteren, aufregenden Rettungsaktion. Dieses Mal verschlug es uns nach Litauen. Hier wurden zwei Bärinnen über zehn Jahre lang illegal in einem Freizeitpark gehalten. Nach einem Einsatz im litauischen Hinterland, wo Eis und Schnee sowohl Mensch als auch Technik an ihre Grenzen brachte, kam bei dieser Rettungsaktion zum ersten Mal ein Schiff zum Einsatz.

Die Bilanz unserer aktiven Tierschutzarbeit in diesem Jahr zeigt – wir haben Tiere aus einem Kriegsgebiet gerettet, konnten im Kampf gegen illegalen, internationalen Wildtierhandel helfen und dazu beitragen, veraltete Haltungen aufzugeben.

All das und vieles mehr konnten wir 2022 erreichen, weil Sie uns dabei unterstützten. Spontan eine Rettungsaktion durch halb Europa zu planen und durchzuführen wäre ohne Ihr Vertrauen in unsere Arbeit nicht möglich gewesen. Wir konnten Leben retten, weil Sie an uns glaubten. Dafür möchte ich mich im Namen der Tiere bedanken. Ich hoffe, dass wir auch in Zukunft auf Ihre bärenstarke Hilfe bauen können.

Von Herzen
Ihr

Bernd Nonnenmacher
Geschäftsführer der Alternativen Bärenpark Worbis gGmbH

Weiterlesen ...

Frohe Weihnachten 2022!

Weiterlesen: Von Herzen ein frohes Fest!
Von Herzen ein frohes Fest!

Dank ihrer Hilfe konnten wir in diesem Jahr Bärenwelpen aus der Ukraine retten, alten Luchsen einen tiergerechten Lebensabend bereiten und zwei ausgewachsene Bärendamen aus illegaler Haltung in einem Freizeitpark befreien. Doch nicht nur bei den Rettungsaktionen haben Sie uns den Rücken gestärkt, auch bei vielen weiteren Aktionen im Sinne des Wildtier- und Artenschutzes. Gemeinsam können wir den Tieren eine Stimme geben. Und dafür möchten wir uns von ganzen Herzen bedanken. Leider gibt es noch immer unzählige Tiere, die unter schrecklichen Umständen leiden. Daher hoffen wir auch weiterhin zusammen mit Ihnen Leben retten und lebenswert gestalten zu können.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Familien ein bärenstarkes Weihnachtsfest!

Ihr Team der
STIFTUNG für BÄREN -Wildtier- und Artenschutz

Jetzt spenden und helfen

Weiterlesen ...

Aktion LITAUEN | News-Ticker

Weiterlesen ...

Bärenrettung in Litauen - Das Einsatz-Team der STIFTUNG für BÄREN -Wildtier- und Artenschutz ist unterwegs zur Rettung zweier Braunbären. Die Tiere wurden aus einem Freizeitpark beschlagnahmt. 

Freitag, 02.12.2022 | 09:00 Uhr - geschafft! Das Team und die beiden Bären JULIJA und JANA sind wohlbehalten im Alternativen Wolf- und Bärenpark Schwarzwald angekommen 

Donnerstag, 01.12.2022 | 21:30 Uhr - die Fähre legt in Rostock an, das Team macht sich auf den Weg in den Schwarzwald
Donnerstag, 01.12.2022 | 10:00 Uhr - gut die Hälfte der Überfahrt nach haben wir geschafft, Team und Bär sind wohl auf, regelmäßig alle 2 Stunden erfolgt ein Check Up

Mittwoch, 30.11.2022 | 19:40 Uhr - wir fahren im Hafen Klaipeda, Litauen, auf die Fähre Richtung Rostock
Mittwoch, 30.11.2022 | 13:30 Uhr - beide Bären sind verladen und aus der Narkose aufgewacht, die Rückfahrt beginnt
Mittwoch, 30.11.2022 | 13:30 Uhr - beide Bären sind verladen und aus der Narkose aufgewacht, die Rückfahrt beginnt
Mittwoch, 30.11.2022 | 8:30 Uhr - wir sind planmäßig vor Ort
Mittwoch, 30.11.2022 | 08:00 Uhr - Einsatzteam startet zur Übernahme der Bären

Dienstag, 29.11.2022 | 19:00 Uhr - Ankunft in der Unterkunft für die Nacht, circa 20 Minuten Fahrt vom Safe House entfernt, von wo wir morgen früh die zwei Bären übernehmen 
Dienstag, 29.11.2022 | 14:00 Uhr - wir schauen uns den aktuellen Stand der Bärenanlage an, die gerade im Zoo Kaunas entsteht 
Dienstag, 29.11.2022 | 08:00 Uhr - weiter geht's Richtung Litauen, gegen 14:00 Uhr ist eine Besichtigung des Zoos Kaunas geplant, von wo wir Luchs HERO 2021 und Wölfin GAIA 2020 übernahmen

Montag, 28.11.2022 | 20:00 Uhr - nach über 1200 Km ist das Tagesziel erreicht
Montag, 28.11.2022 | 12:00 Uhr - Fahrt verläuft weiterhin problemlos
Montag, 28.11.2022 | 05:00 Uhr - das Team startet planmäßig 

Weiterlesen ...

Folgen Sie uns auch auf:

Datenschutzeinstellungen

Keine Lust auf Cookies? Ok, verstehen wir. Dennoch benötigt diese Webseite das ein oder andere Cookie oder auch Unterstütztung von einem Drittanbieter, damit sie richtig gut für dich funktioniert (=technisch notwendige Cookies). Im Sinne der Tiere wollen wir unser Wissensangebot gerne sinnvoll erweitern und deswegen haben wir ein paar kleine Cookies engagiert, die uns emsig helfen besser zu werden (=Tracking Cookies).

Entscheide selbst ob du uns mit ein paar Keksen weiterhelfen möchtest.