search

Bärenmissbrauch im Zirkus
Bärenmissbrauch im Zirkus

Zirkus-Dompteure richten Bären ab, um mit deren Geschicklichkeit und Intelligenz Kasse zu machen. Dabei sind die Dressurmethoden fraglich und können bösen Folgen haben. Und Zirkusbären leiden vor allem hinter den Kulissen.

Was die Dressurmethoden anbelangt, müssen sich die Halter immer wieder vorwerfen lassen, sie würden tierquälerische Methoden einsetzen: Verabreichung von Drogen, Nicht-Füttern, Ausreißen von Zähnen, Schlagen, Knochen brechen. Dompteure, die angeben, seriös zu arbeiten, argumentieren, mit einem geeigneten Tier kämen sie ohne solche Methoden aus ...

Die „Kunststücke“ selbst entsprechen oftmals nicht natürlichen Bewegungsabläufen. Die Tiere springen Seil, steigen Leitern hoch, fahren auf Rollschuhen und mit dem Fahrrad oder sogar Motorrad auf dem Hochseil. Beobachtungen der STIFTUNG für BÄREN legen nahe, dass jahrelang ausgeführte, unnatürliche Bewegungen zu körperlichen Verschleißerscheinungen führen.

Zirkuswagen für Bären können nicht genügend Platz bieten. Foto:SfB
Zirkuswagen für Bären können nicht genügend Platz bieten. Foto:SfB
Generell problematisch ist das Unterbringen der Zirkusbären. Zirkusse sind normalerweise häufig unterwegs. Auf der Reise, bevor das Lager aufgebaut ist und täglich zwischen den Trainingszeiten, werden die Tiere in Käfigen untergebracht, die sehr wenig Platz bieten. Gesetzlich vorgeschriebene Zirkusleitlinien schreiben Mindestgrößen, ein Badebecken sowie Auslauf vor. Nach Auffassung der STIFTUNG für BÄREN werden die Zirkusleitlinien jedoch nicht den Bedürfnissen der Bären gerecht. Auch bei Einhaltung der Leitlinien hat die Stiftung in vielen Fälle Hospitalismus bei Zirkusbären nachgewiesen (körperliche und psychische Störungen aufgrund des Eingesperrtseins).

Die Stiftung hat überdies in vielen Fällen aufgedeckt, dass bestehende Bestimmungen nicht eingehalten werden und entsprechende Fälle zur Anzeige gebracht. Konfiszierte Bären konnten in den Einrichtungen der STIFTUNG für BÄREN, den Alternativen Bärenparks, aufgenommen werden. Von rund 30 Zirkussen mit Bären in Deutschland, die wir 1990 dokumentierten, sind heute noch 2 übrig (Stand 2013).

Die STIFTUNG für BÄREN hat sich zum Ziel gesetzt, entscheidend dazu beizutragen, die Ära der Zirkusbären in Deutschland zu beenden.