search

Stiftung verleiht erstmalig Orden "Tierischer Blödsinn''

Es ist ein Novum: Die Stiftung für Bären verleiht künftig einmal jährlich ? passend zur Faschingszeit- an den ''Spitzenreiter'' für tierischen Blödsinn den gleichnamigen Orden.
Für das Jahr 2005 hat sich diesen der ehemalige Finanzminister und nun Mitglied des Deutschen Bundestages, Hans Eichel, verdient. Der Orden wird symbolisch übergeben.

Wie...

Weiterlesen...

Stiftung verleiht erstmalig Orden "Tierischer Blödsinn''

Es ist ein Novum: Die Stiftung für Bären verleiht künftig einmal jährlich ? passend zur Faschingszeit- an den ''Spitzenreiter'' für tierischen Blödsinn den gleichnamigen Orden.
Für das Jahr 2005 hat sich diesen der ehemalige Finanzminister und nun Mitglied des Deutschen Bundestages, Hans Eichel, verdient. Der Orden wird symbolisch übergeben.

Wie...

Weiterlesen...

Erosion hat Unterschlupfmöglichkeiten für Bären geschaffen

Am Sonnabend, dem 4. März 2006, findet die nächste vom Alternativen BärenparkZ Worbis organisierte Wanderung ?Auf den Spuren der Braunbären? statt. Diplombiologe Arne Willenberg führt die Interessierten an den Nordabfall des Düns.

Schon von weitem grüßt der Dün den Autofahrer der B 80. Doch diesmal soll nicht am Dün vorbeigefahren werden....

Weiterlesen...

Erosion hat Unterschlupfmöglichkeiten für Bären geschaffen

Am Sonnabend, dem 4. März 2006, findet die nächste vom Alternativen BärenparkZ Worbis organisierte Wanderung ?Auf den Spuren der Braunbären? statt. Diplombiologe Arne Willenberg führt die Interessierten an den Nordabfall des Düns.

Schon von weitem grüßt der Dün den Autofahrer der B 80. Doch diesmal soll nicht am Dün vorbeigefahren werden....

Weiterlesen...

Winterwanderung am Ostrand des Ohmgebirges am 4. Februar

Die Wanderung führt wieder einmal in einen ''richtigen'' Bärenwald. Gäbe es dort noch Ohmgebirgsbären, wären sie aber wegen der derzeitigen Temperaturen sicherlich im tiefen Winterschlaf und demnach unsichtbar. Trotzdem verspricht die Februar-Wanderung Spannendes, schlafen doch zurzeit nicht alle Bewohner des Gebirges. Und die Landschaft allein...

Weiterlesen...

Winterwanderung am Ostrand des Ohmgebirges am 4. Februar

Die Wanderung führt wieder einmal in einen ''richtigen'' Bärenwald. Gäbe es dort noch Ohmgebirgsbären, wären sie aber wegen der derzeitigen Temperaturen sicherlich im tiefen Winterschlaf und demnach unsichtbar. Trotzdem verspricht die Februar-Wanderung Spannendes, schlafen doch zurzeit nicht alle Bewohner des Gebirges. Und die Landschaft allein...

Weiterlesen...

Alternativer Bärenpark Worbis bietet auch 2006 die monatlichen Wanderungen ''Auf den Spuren der Braunbären? an

Während die Ziele der Exkursionen mit dem Diplombiologen Arne Willenberg im Jahre 2005 hauptsächlich im Ohmgebirge sowie in den unmittelbar angrenzenden Landschaften lagen, wird der Aktionsradius für die Wanderer und Forscher im neuen Jahr erweitert. Die naturkundlichen Wanderungen werden nun auch in andere Teile des Nordeichsfeldes,...

Weiterlesen...

Alternativer Bärenpark Worbis bietet auch 2006 die monatlichen Wanderungen ''Auf den Spuren der Braunbären? an

Während die Ziele der Exkursionen mit dem Diplombiologen Arne Willenberg im Jahre 2005 hauptsächlich im Ohmgebirge sowie in den unmittelbar angrenzenden Landschaften lagen, wird der Aktionsradius für die Wanderer und Forscher im neuen Jahr erweitert. Die naturkundlichen Wanderungen werden nun auch in andere Teile des Nordeichsfeldes,...

Weiterlesen...

Sind Deutschlands Wölfe schon wieder vom Aussterben bedroht?

Im Frühjahr 2005 haben sich die beiden in deutschen Wäldern (Bundesland Sachsen) lebenden Wolfsrudel erfreulicherweise um je 5 Tiere vergrößert. Es gab Nachwuchs in der Neustädter und in der Muskauer Heide. Die Alttiere wanderten vor einigen Jahren aus Westpolen nach Deutschland. Fachleute des Alternativen Bärenparks Worbis schätzen diesen...

Weiterlesen...

Sind Deutschlands Wölfe schon wieder vom Aussterben bedroht?

Im Frühjahr 2005 haben sich die beiden in deutschen Wäldern (Bundesland Sachsen) lebenden Wolfsrudel erfreulicherweise um je 5 Tiere vergrößert. Es gab Nachwuchs in der Neustädter und in der Muskauer Heide. Die Alttiere wanderten vor einigen Jahren aus Westpolen nach Deutschland. Fachleute des Alternativen Bärenparks Worbis schätzen diesen...

Weiterlesen...

Folgen Sie uns auch auf: