search

Wildtierkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober Wildtierkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Ein spannendes und zugleich lehrreiches Wochenende nur für Väter und Kinder ? ganz ohne Mama ? wird es vom 22. bis 24. September 2006 im Alternativen BärenparkZ Worbis geben.
Gemeinsam organisiert mit der Arillus ? Umweltbildung, Beratung und Naturerlebnis ? GmbH und der Stiftung für Bären, sollen die Väter nicht nur ihre Kinder noch besser...

Ein spannendes und zugleich lehrreiches Wochenende nur für Väter und Kinder ? ganz ohne Mama ? wird es vom 22. bis 24. September 2006 im Alternativen BärenparkZ Worbis geben.
Gemeinsam organisiert mit der Arillus ? Umweltbildung, Beratung und Naturerlebnis ? GmbH und der Stiftung für Bären, sollen die Väter nicht nur ihre Kinder noch besser kennen lernen, sondern einiges über die braunen Riesen erfahren.

Was wissen Kinder heute noch über Bären? Wo und wie erleben Sie Bären? Meist werden diese als tapsig, langsam und sehr niedlich charakterisiert, die im Zirkus ?zuckersüße? Kunststücke vorführen, vor allem gern und freiwillig, und sich ansonsten in Käfigen zur Schau stellen (müssen). Man möchte diese Tiere anfassen und herzen. Viele Kinder kennen es nicht einmal aus Erzählungen, dass auch mal in Deutschland Bären gelebt haben. Diese mussten aber, weil sie gefährlich waren, geschossen werden. So wurde der letzte Bär im Harz vor 300 Jahren getötet.

Das Vater-Kind-Wochenende bietet ein spannendes und vor allem lehrreiches Programm. Gemeinsam mit einem Wildbiologen und ihren Papas können sich Kinder im Alter von sechs bis 12 Jahren auf die Spuren der Bären begeben. Als kleine Forscher werden sie die Geheimnisse der braunen Riesen lüften. Abends am Lagerfeuer stärkt man sich nach einem interessanten Tag und wertet die Ergebnisse der Beobachtungen aus. Ganz in der Nähe beginnt ein Wolfsrudel zu heulen. Mit etwas Mut und leise anschleichend kann man den Wölfen beim Fressen zusehen. Und nach einem solchen erlebnisreichen Tag lässt es sich im Zelt gut schlafen.

?Neben vielen interessanten Angeboten, die wir für Kinder und Jugendliche bieten, ist das Vater-Kind-Wochenende ein Novum im Bärenpark. Es ist eine gute Möglichkeit, nicht mit erhobenem Zeigefinger zu belehren, sondern Bär und Wolf als natürliche Lehrmeister zu nutzen,? so Uwe Lagemann, Leiter des Bärenparks.
?Bei großem Interesse wird es auch künftig solche Gemeinschaftsveranstaltungen mit der
Arillus GmbH im Bärenpark geben,? so Lagemann.
Detaillierte Informationen und schnelle Anmeldungen:
Arillus ? Umweltbildung, Beratung und Naturerlebnis, Schildweg 1, 37085 Göttingen, Telefon 0551-3894783, www.arillus.de, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
...M.L.
Posted: 2006-04-28 15:02:55

Folgen Sie uns auch auf: