search

Am Sonnabend, dem 8. April 2006, findet die nächste vom Alternativen BärenparkZ Worbis organisierte Wanderung ?Auf den Spuren der Braunbären? statt. Diplombiologe Arne Willenberg führt die Interessierten in die Leineaue zwischen Beuren und Wingerode.

Auf den Spuren der Braunbären geht es diesmal von Beuren aus in Richtung Wingerode, entlang dem...

Am Sonnabend, dem 8. April 2006, findet die nächste vom Alternativen BärenparkZ Worbis organisierte Wanderung ?Auf den Spuren der Braunbären? statt. Diplombiologe Arne Willenberg führt die Interessierten in die Leineaue zwischen Beuren und Wingerode.

Auf den Spuren der Braunbären geht es diesmal von Beuren aus in Richtung Wingerode, entlang dem Bachlauf der Leine.
Seit mehr als zwanzig Jahren konnte sich die Bachlandschaft mehr oder weniger ungestört entwickeln, so dass sich die Leine ehemalige landwirtschaftlich genutzte Flächen zurückerobern konnte. Hier findet der Wanderer eine naturnahe Bachauenlandschaft vor, wie sie ansonsten in Thüringen kaum noch existiert: typische Landschaftselemente und Lebensräume wie Auwald und Auengehölze, schlängelförmige Fließgewässer, kleinere und größere Wasserflächen, Nasswiesen, Seggenriede und Röhrichte.

Die Auenwäldchen werden zu dieser Jahreszeit reich an Frühblühern sein. Außerdem ist die Leineaue eines der bedeutsamsten Vogelgebiete im Eichsfeld. Jetzt im Frühjahr beginnen die Fortpflanzungsaktivitäten der meisten Vogelarten mit Revierbesetzung und Reviergesängen, Balz und Nestbau usw. Andere Arten kehren erst aus den Winterquartieren zurück und nutzen die Bachlandschaft zur Zwischenrast. Da die Gehölze noch unbelaubt sind und auch die Kraut- und Staudenvegetation noch keine geschlossenen Bestände bildet, sind die Vögel in der Landschaft leichter zu sehen. Ihre Beobachtung wird somit ein Schwerpunkt der Exkursion sein.

Treffpunkt 9:00 Uhr am westlichen Rand von Beuren an der kleinen Brücke über die Leine. Von der B 80 von Leinefelde kommend in Richtung Heiligenstadt, durchquert man Beuren bis fast zum westlichen Ortsausgang und biegt dann kurz vor der Eisenbahnbrücke nach rechts ab und fährt noch etwa 100 m abwärts bis zur kleinen Brücke über die Leine. Die Exkursion wird etwa 4 Stunden dauern. Gummistiefel sowie Ferngläser sollten mitgebracht werden ebenso 2 Euro Gebühr.
Posted: 2006-04-03 12:38:15

Folgen Sie uns auch auf: