Alternativer Wolf- und Bärenpark Schwarzwald, täglich geöffnet
Alternativer Wolf- und Bärenpark Schwarzwald
Rippoldsauer Strasse 36/1, 77776 Bad Rippoldsau-Schapbach

search

Neue Rückzugsmöglichkeit in der Seniorenresidenz
CORA im Unterstand

Es war einer der herzerfrischendsten Momente 2018, als Altwolf ADI und Neuzugang CORA zum ersten Mal aufeinander trafen. Mit großer Aufmerksamkeit und Neugier beobachtete das Team damals den ersten Kontakt. In höchster Alarmbereitschaft, um im Ernstfall unverzüglich eingreifen zu können. Gebannte Blicke verfolgten jeden Schritt der Vierbeiner, die Kamera im Sportmodus hielt jede Bewegung fest. Dann die erste Berührung und kurz darauf die Gewissheit: hier geschieht etwas ganz besonderes. Die folgenden Szenen, wie die beiden sich kennen lernten, spielten, gar kuschelten, brachte eine unvergleichliche Wärme in diesen kalten Morgen im Januar.

Sicherlich spielten auch Faktoren wie der bewusst gewählte Zeitpunkt zur beginnenden Paarungszeit eine wichtige Rolle bei dem Erfolg der Zusammenführung, aber die Intensität, die fast schon kindliche Neugier der alten Tiere war außergewöhnlich. Auch in den Monaten danach entwickelte sich die Vergesellschaftung der betagten Grauwölfe hervorragend. ADI brachte seiner CORA Futter und stand ihr bei, wenn die drei albanischen Bärenmänner im jugendlichen Übermut mit ihr spielen wollten. Leider hielt diese verzaubernde Romanze nur einen Sommer. Rüde ADI verstarb im vergangenen September.

Nun geht die betagte Lady ihren Weg wieder alleine. Auch wenn die Braunbären, die mit ihr in der Seniorenresidenz leben eine gesunde Abwechslung bieten, so ersetzen sie doch keinen Artgenossen. Durch das Alter und die vorherige Haltung zeigt CORA, wie viele unserer älteren Tiere, Anzeichen von Arthrose. Damit sie nun einen trockenen, geschützten Platz in den kalten Monaten hat, baute das Team ihr vergangene Woche einen Unterstand, den sie seither auch dankbar annimmt. Trotz ihres Alters ist sie jedoch sehr lauffreudig und unternimmt regelmäßig Streifzüge durch Ihr Revier. Hin und wieder wirkt sie etwas zerstreut und schaut verträumt in die Landschaft, was wohl dem Alter zu verschulden ist. Aber auch die Gesellschaft ihres Partners wird ihr vermutlich fehlen.

CORA zeigt uns, wie ähnlich Mensch und Wolf sich tatsächlich sind, sei es im sozialen Gefüge oder auf der Gefühlsebene.

 

Nächste Termine

  • 1

Folgen Sie uns auch auf: