search

Tina im Bärenpark

geboren 1980, gestorben 2012

Tina wurde am 5. März 2002 in den Bärenpark geholt. Seit Mitte der 80-er Jahre vegetierte sie gemeinsam mit Maike und Mischa auf nur 60 m² Beton in einem Käfig inmitten des Stadtparks in Grimma.
Seit dem Aufenthalt in der Freianlage waren die Bärinnen Tina und Maike beste Freundinnen. Keine machte etwas ohne die andere. Während ihrer Käfigzeit konnten sie sich kaum „riechen“. Nach dem Tod von Maike ist Tina ganz allein in ihrem Revier. Merklich schlechter wird ihr Augenlicht, deshalb arbeitet sie sehr viel mit der Nase und streckt diese auch richtig in die Luft um Veränderungen im Revier wahrzunehmen. Bei den Wölfen oder anderen Bären signalisiert sie durch heftiges Brummen die Reviergrenze.

Tina hatte noch ein schönes Frühjahr und einen Sommer 2012 im Bärenwald Worbis. Täglich war sie in der großzügigen Seniorenresidenz unterwegs und spürte mit ihrer feinen Nase allerlei Leckereien auf, die ihre beiden Mitbewohner nicht fanden. Und dies trotz ihrer seit Jahren ständig zunehmenden Geh- und Gleichgewichtsstörungen. Leider wurden diese in den letzten drei Wochen immer schlimmer. Das Bärenteam hat sie dann in die Notstation gebracht und versucht mit liebevoller Pflege und tierärztlichen Behandlungen ihren Zustand wieder zu verbessern. Leider ohne Erfolg. Deshalb mussten wir am 03.12.2012 zum Wohle von Tina die Entscheidung treffen, unsere geliebte Bärin, die immer sanftmütig war, in den Bärenhimmel zu entlassen. Viele Bärenfreunde und das Bärenteam wird sie für immer in Erinnerung behalten.

Erkennungsmerkmale: Tina war eine kleine Bärin, die sich sehr vorsichtig bewegt. Da sie nicht mehr sehr gut sah, orientierte sie sich sehr auffallend mit der Nase nach allen Seiten.

Tina vorher

Folgen Sie uns auch auf: