Alternativer Bärenpark Worbis, täglich geöffnet
Alternativer Bärenpark Worbis
Duderstädter Allee 49, 37339 Leinefelde-Worbis

Pardo ist gerettet!


Pate werden


search


In den letzten Tagen machte die alte Mischka, sie ist immerhin 32 Jahre alt, einen etwas wackligen Eindruck. Das ist bei sehr alten Tieren nichts Ungewöhnliches, denn auch sie können aufgrund des Alters unter Koordinations- und Kreislaufproblemen leiden. Also wurde sie besonders gut beobachtet. Am Sonntag, dem 26. Juli, kippte sie ein paar Mal...


In den letzten Tagen machte die alte Mischka, sie ist immerhin 32 Jahre alt, einen etwas wackligen Eindruck. Das ist bei sehr alten Tieren nichts Ungewöhnliches, denn auch sie können aufgrund des Alters unter Koordinations- und Kreislaufproblemen leiden. Also wurde sie besonders gut beobachtet. Am Sonntag, dem 26. Juli, kippte sie ein paar Mal zur Seite. Schlaganfall? Das Ende von Mischka? Einige Besucher hatten große Sorge. Das ist auch verständlich. Auch den Tierpflegern blieb die sonntägliche Kipperei nicht verborgen und so holten sie Mischka in die Notstation.

Heute kam nun der Hausarzt aller unserer Bären (und Ziegen und Schafe und Meerschweinchen usw.), legte Mischka in Narkose und untersuchte sie gründlich. Und wurde fündig.
Mischka hatte um den Poppes herum ein Ekzem. Das sieht man natürlich nicht, wenn sie durch den Wald geht oder eingekuschelt liegt. Dieses Ekzem hatte sich entzündet, gejuckt und auch geschmerzt.
Die Tierpfleger mussten der Bärenomi nun den gesamten Popo + Leistengegend rasieren, um die Wunde zu reinigen. Mischi bekam nicht nur ein sauberes "Untenrum", sondern ein Antibiotikum und Cortison gegen die Schmerzen. Derweil schläft sie noch ihren Narkoserausch aus, dann wird sie noch ein paar Tage in der Station bleiben. Aber damit hat sie genauso wenig Probleme wie unsere alte Tina-Bärin. Die beiden Dämchen haben nämlich ihre Pflegerinnen im Griff und lassen gut servieren.

Wie konnte sich nun das Ekzem entwickeln und was hat das mit dem Umfallen zu tun?

Mischka ist leider nicht das sauberste Bärchen. Von Anfang an nicht. Wo sollte sie es auch lernen? In ihrer langjährigen Käfigbehausung mit einem Wässerchen in Waschschüsselgröße? Das heißt, Mischka geht hier in Worbis nie in einen der Teiche. Waschen, baden ist nicht. So haben Schmutz und Ungeziefer freie Bahn. Gerade in so einem sensiblen Bereich.
Da sie - wie schon oben beschrieben - eine alte Bärin ist, fallen ihr ständige und abrupte Kratzereien im Schmerzbereich schwer. Mensch weiß ja selbst, wie unangenehm es ist, wenn es juckt und schmerzt. Dann muss man schnell "zurückkratzen". Für diese Stelle (hier würden wir heimlich kratzen) bedarf es einiger Sportlichkeit. Tja, und wenn man dann eine alte Bärin mit Koordinationsproblemen ist, kippt Bär dabei auch mal um.

Wir wünschen unserer Mischka von Herzen gute Besserung und sind dennoch froh, dass es "nur" ein Ekzem war. Wir wissen aber auch, dass ein Bärenleben nicht unendlich ist und dass Mischka dem Ende doch schon ein Stück näher ist.
Eine Badenixe wird sie im Alter wohl nicht mehr werden. ML

Nächste Termine

  • 1

Auszeichnung

Auszeichnung Land der Ideen, Ausgewählter Ort 2010

Folgen Sie uns auch auf: