Alternativer Bärenpark Worbis, täglich geöffnet
Alternativer Bärenpark Worbis
Duderstädter Allee 49, 37339 Leinefelde-Worbis

Pardo ist gerettet!


Pate werden


search


Jedoch freuen sich nicht alle Menschen über die Rückkehr des Wolfes. Ängste und Vorurteile sind noch weit verbreitet. Aufklärungsarbeit ist also wichtig, denn es liegt allein an uns Menschen, ob wir Wölfe wieder dauerhaft zur Fauna Deutschlands zählen können. Wir Mitarbeiter des Alternativen Bärenparks in Worbis stellen uns seit Jahren dieser...


Jedoch freuen sich nicht alle Menschen über die Rückkehr des Wolfes. Ängste und Vorurteile sind noch weit verbreitet. Aufklärungsarbeit ist also wichtig, denn es liegt allein an uns Menschen, ob wir Wölfe wieder dauerhaft zur Fauna Deutschlands zählen können. Wir Mitarbeiter des Alternativen Bärenparks in Worbis stellen uns seit Jahren dieser Aufgabe und berichten bei Führungen, speziellen pädagogischen Programmen und der beliebten ?Nacht der Wölfe? über die Rückkehr und die Lebensweise der Wölfe. Vielen Gruppen, Schulklassen und auch Einzelpersonen konnten wir durch diese Angebote den Wolf näher bringen.

In der vergangenen Woche durfte ich eine Gruppe Kinder und Jugendlicher empfangen und durch den Park führen, die sich selbst ganz aktiv für die Rückkehr der Wölfe nach Thüringen einsetzen. Dazu haben sie an ihrer Schule, dem Evangelischen Schulzentrum Mühlhausen, den Wolfsclub ?Willkommen Wolf in Thüringen? gegründet. Die Aufgabe des Clubs sehen die Schüler darin, ihrerseits durch Aufklärung für den Wolf Akzeptanz zu schaffen und ihm dadurch die Rückkehr nach Thüringen zu erleichtern. Dazu scheuen die jungen Artenschützer auch nicht die Diskussion mit traditionellen Wolfsgegnern aus den Reihen der Jäger. Das dazu notwendige Fachwissen holen sie sich u. a. durch solche Aktionen wie den Besuch unseres Bärenparks oder einer Fahrt in das sächsische Wolfsgebiet in der Lausitz. Die Lehrerin, die diese Schüler in ihren Aktivitäten unterstützt, versteht es, durch ihr Engagement sowohl sinnvolle Jugendarbeit als auch durch das Begeistern der Schülerinnen und Schüler für das Thema einen echten und nachhaltigen Beitrag zum Artenschutz zu leisten.

Mich haben die Kreativität und die Ernsthaftigkeit, mit denen die 10 bis 14-jährigen das Thema Wolf angehen, sehr beeindruckt. Es war für mich nicht nur eine Führung für Gäste, die sich über den Wolf informieren wollen, sondern eher ein Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten. Ich war sehr überrascht und erfreut, als mir am Ende unseres gemeinsamen Vormittages die Ehrenmitgliedschaft im Wolfsklub angetragen wurde und ich empfinde dies wirklich als eine große Ehre! Diese Mitgliedschaft verpflichtet den Alternativen Bärenpark Worbis aber auch, die jungen Wolfsschützer bei ihren selbst gesteckten Aufgaben zu unterstützen. Das möchten wir natürlich sehr gern machen, verfolgen wir doch das gleiche Ziel, nämlich den Wolf in Thüringen willkommen zu heißen!

Arne Willenberg
vom Team des Alternativen Bärenparks Worbis

Anmerkung:

Wir Tier-, Arten- und Naturschützer - ich denke, dass der größte Teil der Leser und Benutzer dieser Webseite sich zu diesen Gruppen zugehörig fühlt - können unserem hehren Ziel, nämlich eine auch dem Tier verpflichtete, humanistische und ökologisch handelnde Gesellschaft aufzubauen, nur näher kommen, wenn wir unsere Ideale und unser Wissen an Kinder weitergeben. Denn den Kindern gehört die Welt und die Kinder werden in naher Zukunft darüber entscheiden, ob der Wolf und der Luchs in Deutschland wieder eine Heimat haben dürfen, ob eine Minderheit sich weiterhin anmaßen darf, den Rotfuchs als Schädling zu benennen, ihn deshalb zu erschießen, zu erschlagen und als Abfall zu entsorgen, ob Wildtiere weiterhin im Zirkus missbraucht werden oder Millionen Hühner in Eierfabriken leiden müssen. Deshalb müssen wir uns Zeit nehmen für Kinder! Das gilt nicht nur für die Lehrer unter uns!

Arne Willenberg
vom Team des Alternativen Bärenparks Worbis