Alternativer Bärenpark Worbis, täglich geöffnet
Alternativer Bärenpark Worbis
Duderstädter Allee 49, 37339 Leinefelde-Worbis

Pardo ist gerettet!


Pate werden


search

Es ging heiß her beim diesjährigen Indianerfest im Bärenbark Worbis. Bei texanischen Temperaturen wurde der Bärenpark Worbis gleich um ein ganzes Indianerdorf erweitert. Der Eintritt ins Indianerdorf und alle Mitmach- und Bastel-Aktionen dort sind für Besucher des Bärenparks natürlich kostenlos. Kinder konnten sich indianischen Kopfschmuck,...

Es ging heiß her beim diesjährigen Indianerfest im Bärenbark Worbis. Bei texanischen Temperaturen wurde der Bärenpark Worbis gleich um ein ganzes Indianerdorf erweitert. Der Eintritt ins Indianerdorf und alle Mitmach- und Bastel-Aktionen dort sind für Besucher des Bärenparks natürlich kostenlos. Kinder konnten sich indianischen Kopfschmuck, traditionelle Wollsterne und Lederarmbänder basteln, während die Eltern die Gelegenheit nutzten, es sich mit kühlem Eistee auf indianischen Liegematten bequem zu machen.

Eine echte Indianerausrüstung gab es in einem prall gefüllten ?Living History? Show-Tippi zu bewundern. Wer wollte, konnte sich in eines der andern Tippis setzen und das bunte Treiben auf der Festwiese genau beobachten. Auf eine wilde Reitershow mit anschließenden Lasso-Tricks folgten echte indianische Tänze. Wer mochte, der konnte dann sogar den ein oder anderen Stammestanz lernen und mittanzen.

Ein ruhiges Händchen brauchten alle, die sich mit Pfeil und Bogen auf der Schießanlage versuchten. Unter Anleitung von Häuptling Arne Willenberg hieß es: Pfeil einlegen, Bogen spannen und ganz genau zielen, damit man nicht aus Versehen einen der zahlreichen weiteren Stände trifft.

Auf der Festwiese kamen viele große und kleine Besucher gar nicht mehr aus dem Staunen und Stöbern heraus. Neben den Indianern hatten auch Trapper und ein paar Cowboys den Weg in den Bärenpark gefunden. Cowboyhüte, Colts und Country Live Musik waren ebenso vertreten, wie indianische Traumfänger und Traditionen. Aber keine Angst, bei uns verstehen sich Cowboys und Indianer immer ganz gut.

Auch im Park selbst gab es einiges zu erleben. Natürlich konnten sich Kinder wieder ganz bunt schminken lassen und auch unser Imker hielt seine neuesten Honigsorten zum probieren und Erstehen bereit.
Neben heißem Brot und Bäckerkuchen hatte auch der Hochsitz wieder den riesigen Außengrill angeworfen und die Eistruhe bis zum Rand gefüllt. Von Bratwurst bis Eiskaffee blieben keine Wünsche offen.

Mittendrin natürlich unsere Bären. Während sich Familie Wolf bei diesem Wetter lieber in den Schatten zurückzog, gab es an den Teichen der Bären Warteschlangen. Pedro hatte beschlossen den Tag im kühlen Nass zu verbringen. Weil es sich aber auch bei Bären nicht gehört einfach zu einem anderen in die Badewanne zu klettern, hieß es für Max, Emma, Laura und Co: Warten, warten und nochmals warten, bis Pedro vielleicht irgendwann aus dem Wasser kommt und der Teich frei wird.

Ein Ausweichen auf den kleinen Teich am anderen Ende der Freianlage war auch nicht möglich, denn dort hatte sich schon Jimmy breit gemacht. Tja, wer zuerst kommt...

In der Seniorenresidenz hatten sich die Bären etwas besser abgesprochen. Mischka hält nichts vom Baden und wartet lieber auf den Duschservice der Tierpfleger, so dass Mario und Tina sich in Sachen Teichbesetzung prima abwechseln konnten.

Wir danken allen Helfern, die diesen tollen Tag trotz extremer Hitze ermöglicht haben, ganz herzlich.

Eure Bärichterstatter Nana und Benjamin

Nächste Termine

  • 1

Auszeichnung

Auszeichnung Land der Ideen, Ausgewählter Ort 2010

Folgen Sie uns auch auf: