Alternativer Bärenpark Worbis
Alternativer Bärenpark Worbis
Duderstädter Allee 49, 37339 Leinefelde-Worbis

search

Parkbesuch möglich

 Unser Park hat aktuell von 10-18 Uhr geöffnet.
Folgende Auflagen sind zu beachten:

  • Maskenpflicht nur im Kassenhaus
  • Einhaltung der allgemeinen Infektionsschutzregeln
  • Bistro Bärenblick mit Außenverkauf geöffnet. Innenraum zum Verzehr geöffnet mit Kontaktnachverfolgung und Maskenpflicht
  • Keine Voranmeldung erforderlich
  • Keine Kontaktnachverfolgung für Besuche
  • Keine Maskenpflicht im Freigelände

Es kann immer zu kurzfristigen Änderungen kommen. Bitte Informieren Sie sich vor Ihrem Besuch auf unserer Homepage, Facebook oder Instagram.

Obwohl der Himmel zum Indianerfest immer wieder mal weinte, wir feierten trotzdem. Ein Indianer kennt eben keinen Schmerz und das gebotene Programm war fabelhaft. Außerdem musste endlich eine ganz wichtige Angelegenheit geklärt werden. Die Wolfswelpen tobten und wuselten bis heute 14 Uhr immer noch namenlos durch den Bärenwald.
Die Thüringer...

Obwohl der Himmel zum Indianerfest immer wieder mal weinte, wir feierten trotzdem. Ein Indianer kennt eben keinen Schmerz und das gebotene Programm war fabelhaft. Außerdem musste endlich eine ganz wichtige Angelegenheit geklärt werden. Die Wolfswelpen tobten und wuselten bis heute 14 Uhr immer noch namenlos durch den Bärenwald.
Die Thüringer Allgemeine und die Mitarbeiter des Bärenparks riefen bereits Anfang Juni auf, Namensvorschläge für die am 7. Mai 2006 geborenen vier Wolfswelpen einzureichen.
Bis zum 18. August gingen 506 Vorschläge ein.

Folgende Namen wurden aus der Lostrommel gezogen:

Der schwarze männliche Welpe heißt nun AKELA. Der braune Junge bekam den Namen AIS. Das etwas hellere braune Mädchen wird jetzt AILA gerufen und das dunklere braune Mädchen sollte künftig auf ADENA hören.
Die Einreicher der gezogenen Namen erhalten eine Jahreskarte für den Besuch des Bärenparks.
AKELA wurde von Bettina Grumbach aus Apolda vorgeschlagen. Die Namen AIS und ADENA wurden ohne Absender eingeschickt. Da gibt es dann leider auch keine Jahreskarten.
AILA wurde gleich mehrfach vorgeschlagen. Christine Helbing aus Worbis, Maximilian Dörnbach aus Heiligenstadt und Karin Diekmann aus Bielefeld erhalten dafür je eine Jahreskarte. Außerdem kam dieser Namensvorschlag auch von der Staatlichen Grundschule "A. Petermann" aus Bleicherode. Der Grundschule wird natürlich eine einzige Jahreskarte nichts nützen und für jeden Grundschüler können wir keine Jahreskarte ausstellen. Hier lassen wir uns noch etwas anderes einfallen.
Wir danken für die rege Beteiligung.Foto: Thüringer Allgemeine

Nächste Termine

  • 1

Folgen Sie uns auch auf: