Alternativer Bärenpark Worbis, täglich geöffnet
Alternativer Bärenpark Worbis
Duderstädter Allee 49, 37339 Leinefelde-Worbis

search

Um ihr ein langsames Sterben zu ersparen, hat der Tierarzt sie erlöst.

1998 wurde das Wolfsrudel aus einer schlechten Privathaltung gerettet und in den Bärenpark Worbis gebracht.
Die Position im Rudel war für "Die Schlanke" anfangs schlecht. Gemeinsam mit dem inzwischen verstorbenen "Der Alte" durften sie nur selten mit dem Rudel mitlaufen. Nur...

Um ihr ein langsames Sterben zu ersparen, hat der Tierarzt sie erlöst.

1998 wurde das Wolfsrudel aus einer schlechten Privathaltung gerettet und in den Bärenpark Worbis gebracht.
Die Position im Rudel war für "Die Schlanke" anfangs schlecht. Gemeinsam mit dem inzwischen verstorbenen "Der Alte" durften sie nur selten mit dem Rudel mitlaufen. Nur wenn die jeweilige Alphawölfin Nachwuchs hatte, durften sich beide Tiere am Rudelleben und an der Welpenpflege beteiligen. Nicht selten zog sich "Die Schlanke" in Bärenhöhlen zurück, um sich vor ihren Artgenossen zu verstecken. Ab Januar 2001 gab es im Rudel nur noch ein weibliches Tier, "Die Schlanke". Alle anderen Fähen waren vorher Machtkämpfen und Verletzungen zum Opfer gefallen. (Lesen Sie dazu auch unsere Wolfschronik). Die ältere Wölfin wurde nun Alphatier. Trotz jährlicher Paarungen bekam sie nur ein einziges Mal Nachwuchs im Bärenpark. Im Mai 2003 wurde "Shiara" geboren. Auch die Jahre danach war "Die Schlanke" eventuell trächtig oder auch nur scheinträchtig. Sie war einfach zu alt, um noch einmal Nachwuchs zu bekommen.

Dafür bekam "Shiara" 2006 gleich vierfachen Nachwuchs, obwohl sie nicht die Alpharolle innehatte. Nach anfänglicher "Funkstille" zwischen Mutter und Tochter nahm sich "Die Schlanke" der Welpen an und war eine vorzügliche Großmutter. Nachdem die Welpen aus dem Gröbsten raus waren und erneut die Paarungszeit einsetzte (Februar/ März 2007), zeigte "Die Schlanke" ihrer Tochter verstärkt, wer die Alphawölfin ist. Hier ging es nicht mehr um Mutter-Tochter-Zwist, hier ging es um die Hierarchie innerhalb des Rudels.
Trotz ihrer dem Alter geschuldeten körperlichen Defizite zwang sie "Shiara" immer wieder in die rangniedrige Rolle.
Bis gestern, bis zum 9. Mai 2007.

Vielleicht ist "Shiara" trächtig und spätestens jetzt musste sie ihre Position innerhalb des Rudels klären. Noch gestern unterlag sie ihrer Mutter, ihrer "Chefin", "Der Schlanken".
Heute morgen fanden die Mitarbeiter die von "Shiara" lebensgefährlich verletzte Altwölfin. Shiara hat die Führungsposition übernommen.
"Die Schlanke" war nicht nur schwer verletzt, sie war auch sehr alt. Als junge Wölfin und in freier Wildbahn hätte sie eventuell eine Chance gehabt, ihre Verletzungen zu überstehen und auszuwandern.

1998 hat "Die Schlanke" - nach jahrelanger Gefangenschaft -gelernt, wie interessant Waldleben sein kann.
Sie hat ein relativ natürliches Rudelleben kennengelernt, welches in enger Gefangenschaft nicht möglich gewesen wäre. Sie hat als Wölfin ein hohes Alter erreicht und alle Höhen und Tiefen innerhalb des Familienverbandes erlebt. Sie war eine Kämpferin.
Nun ist ihr Wolfsleben mit geschätzten 13 bis 15 Jahren vorbei und so schrecklich es für uns Menschen klingt: Sie hat ihr Leben auf wölfisch natürliche Art verloren - im Machtkampf. ML

Nächste Termine

  • 1

Auszeichnung

Auszeichnung Land der Ideen, Ausgewählter Ort 2010

Folgen Sie uns auch auf: