search

Stiftung für Bären verleiht erstmalig Orden ?Tierischer Blödsinn?


Wie bei vielen Politikern leider üblich, nutzen sie für ihre Lobbyarbeit gern Tiere. Da werden Tiere für Wahlkampagnen engagiert, man posiert neben leicht sedierten Wildtieren und man dünkt sich tierlieb.
So nutzte Eichel am 25. Dezember 2005 das Publikum des Zirkus Renz für seinen Auftritt mit einem Bären, der ihn außerdem noch küssen...

Weiterlesen...

Brief an Herrn Hans Eichel vom 12.01.2006

Sehr geehrter Herr Eichel,

mit Unverständnis und mit Missfallen haben wir von Ihrem Auftritt im Circus Universal Renz, am 23. Dezember 2005 in Kassel, als Bärendompteur erfahren.
Die Presse bezeichnete Ihren Auftritt als ?bärenstark?.

Die Stiftung für Bären,

- die sich seit Jahren gegen den Missbrauch von Bären, dazu gehört auch die Haltung des...

Weiterlesen...

Stellungnahme der Chinesischen Regierung zu Bärenfarmen

ich freue mich sehr, Sie heute über Chinas Aktivitäten und die daraus resultierenden Verbesserungen in Bezug auf Tierschutz und Gallengewinnung von gezüchteten Bären informieren zu dürfen.

1.Beträchtliche Intensivierung des Schutzes wilder Tiere

Seit den 80-er Jahren ist die Zahl der in Gefangenschaft gezüchteten und genutzten Wildtiere rapide...

Weiterlesen...

Folgen Sie uns auch auf: