search

verschneiter Wald - Blick aus einem unserer Bärenparks
Gehen Sie noch einmal mit uns durch das Jahr 2023

Liebe Tierfreund*innen,

unfassbar, wieder liegt ein Jahr hinter uns. Nehmen wir uns also Zeit und die Gelegenheit zurückzublicken. Lehnen Sie sich entspannt zurück und lassen Sie uns gemeinsam 2023 Revue passieren, ein Jahr voller Spannung, Emotionen und Hoffnung.
Wir konnten nicht nur in Deutschland, sondern europaweit den Tierschutz voranbringen. Wofür wir in erster Linie Ihnen danken möchten, denn ohne die Unterstützung, den Rückhalt und tatkräftigen Einsatz wäre das alles nicht möglich gewesen.
Beginnen wir mit dem, was uns vereint und was uns allen am wichtigsten ist: den Tieren.

Inhaltsübersicht

Geschichte von Tieren

Badespaß zweier Bären
Badespaß zweier Bären
Vor gut einem Jahr kamen die Luchse PRIMUS und ELBA zu uns und genießen sichtlich ihren ruhigen Lebensabend im Dickicht unserer Freianlagen in Worbis.

Anfang März war uns allen das Herz sehr schwer, als unser Bär MAX verstarb. Er war uns 23 Jahre lang ein treuer Begleiter in Worbis.

Die beiden litauischen Bärendamen JULIJA und JANA haben sich nach ihrem Winterschlaf im Schwarzwald erstmals auf neues Terrain begeben. JULIJA hat die „Hürde“ durch den Schieber sehr souverän gemeistert, was ihrer Mitbewohnerin erst mehrere Tage später gelang. Zum Video

Nachdem unser betagter Wolf BERIX bereits Ende Juli verletzungsbedingt erlöst werden musste folgte ihm sein Bruder BRAX im September über die Regenbogenbrücke. Jetzt ist das gesamte Schwarzwälder Wolfsrudel wieder in anderen Sphären vereint.

Nachdem das Worbiser Urgestein LAURA im Mai am Auge operiert wurde, gehörte es zu den ganz besonderen Momenten mit anzusehen, wie sie endlich wieder in den Badeteich durfte.

POPEYE wurde im August kastriert. Beide Operationen verliefen ein Glück komplikationslos.

Im Einsatz für Tiere

Danke an Heike Lindemann
Danke an Heike Lindemann
Etliche Jahre und viele Bemühungen hat es gebraucht, um beim Thema Bärengräben in Tschechien etwas zu bewirken. In der ersten Jahreshälfte konnten wir endlich, gemeinsam mit unseren EARS-Partnern von BEARS in MIND, ein wichtiges Gespräch mit den Verantwortlichen führen und einen Plan für die Zukunft skizzieren. Es mag der erste Schritt eines langen Weges sein, aber dafür ein historischer! Zur Petitionsübergabe

Apropos EARS: Auch in diesem Jahr waren wir wieder beim internationalen General Partner Meeting des Dachverbands European Alliance of Rescue Centres and Sanctuaries. Es wurden aktuelle Situationen aus dem europäischen Tierschutz präsentiert. Dies ist ein sehr wichtiges Netzwerk, aus dessen Zusammenarbeit z.B. die Rettung von Luchs ELA oder den Bärenwelpen ASUKA und POPEYE resultieren. Zum EARS Meeting 2023

Leider mussten wir aber auch Abschied nehmen von einer Kollegin, die nicht nur bei besagter Rettung von ASUKA und POPEYE aktiv mit unterwegs war, sondern auch bei vielen anderen. Heike Lindemann hat ihr Leben den Tieren gewidmet. Ihr eigenes Wohlbefinden stellte sie dabei stets hinten an. Dank ihrer Aufopferung konnten zahlreiche Tiere ein besseres, lebenswertes Leben genießen. Zum Nachruf von Heike Lindemann
Danke, Heike, du wirst unvergessen bleiben. Dein Team der STIFTUNG für BÄREN – Wildtier- und Artenschutz.

Neuerungen in den Projekten

Brückenbau im Bärenpark Schwarzwald
Brückenbau im Bärenpark Schwarzwald
Wir bauen eine Brücke – aus dieser Vision ist 2023 Realität geworden. Im Projekt Alternativer Wolf- und Bärenpark Schwarzwald entstand dank bärenstarker Spenden eine Bärenbrücke, die zukünftig die bestehenden Anlagen mit der Bären-REHA verbinden wird. 

Im Projekt WORBIS entstand ein höchst informativer und interaktiver Lehrpfad rund um das Thema Wildtier- und Artenschutz, der nun Passant*innen entlang des Weges der neuen Freianlagen im Erweiterungsgebiet aufklärt.

Dank der weiterer bärenstarker Spenden am Giving Tuesday konnte nun sogar schon mit dem Bau eines Tunnels im Projekt Alternativer Bärenpark Worbis begonnen werden. Auch hier ist das Ziel die neuen Freianlagen in der Erweiterung mit den bestehenden Anlagen zu verbinden. 

Geschichten von Menschen

Besuch von Ann Sophie Bohm B90/Grüne
Besuch von Ann Sophie Bohm B90/Grüne
Seit April führt Dr. Michaela Skuban in unserem Auftrag eine Studie über die Bärenpopulation in Tirol durch, die klären soll, ob die Tiere sich dort als Gründerpopulation ansiedeln könnten. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse. Mehr zur Bärenpopulation in Tirol

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigte unter dem Motto „Im WIR verbunden – Gute Nachbarschaft für ein starkes Europa“ das Ehrenamt in der Bundesrepublik mit einem Bürgerfest im Park des Schlosses Bellevue. Auch wir gehörten zu den geladenen Gästen! Den Dank leiten wir direkt an Sie, liebe Tierfreundinnen, weiter!

Grundlegend konnten wir 2023 in Gesprächen mit Politikern mehrfach das Thema Tierschutz mit Nachdruck anbringen, sowohl beim Besuch der Landessprecherin der Grünen Thüringen, Ann-Sophie Bohm, als auch bei der Überreichung des BNE-Zertifikats (Bildung für nachhaltige Entwicklung) durch den Umweltminister Thüringens, Bernhard Stengele.

Wie wichtig Bildung und Aufklärung ist, ging auch nicht an Internet-Ikone Knossi vorbei! Der kultige Influencer stattete zusammen mit Sascha Huber unserem Projekt im SCHWARZWALD einen Besuch ab, um sich in Sachen Bären für die neue Staffel von "7 vs Wild" wichtige Tipps und Tricks einzuholen. Mit einer Reichweite von über einer Millionen Views seines Besuchs bei uns, war dies eine erfolgreiche Aktion im Sinne des Tierschutzes! Mehr zum Knossi-Besuch 

Wie geht es weiter?

Bär Mykhailo kommt bald
Bär Mykhailo kommt bald
So gerne wir auch einmal entspannt einen Rückblick genießen, der Fokus unserer Arbeit ist stets nach vorne gerichtet. Wir sind hoch motiviert, die Kampagne gegen die Bärengräben mit voller Kraft voranzutreiben.

2024 hat die Fertigstellung einiger Bauprojekte jedoch erste Priorität – denn der nächste Tierschutzfall hat sich bereits angekündigt! Erst vor wenigen Wochen konnte der Braunbär MYKHAILO in der Ukraine gerettet werden. Aktuell wird er im Bärenwald Domazhyr der Organisation Vier Pfoten nach Jahren der grauenvollen Haltung medizinisch versorgt und für den langen Transport zu uns erst einmal aufgepäppelt. Zur Rettung von MYKHAILO

Durch den Zukauf weiterer Waldflächen am Standort Worbis konnten wir einen Meilenstein für die Zukunft legen. Dies versetzt uns in die Lage langfristig auf knapp 30 ha neue Aufnahmekapazitäten zu schaffen, um mehr Wildtieren in Not ein neues Zuhause geben zu können.

Es gibt also weiterhin jede Menge zu tun, doch mit Ihrer Hilfe werden wir noch viele Leben retten und lebenswert gestalten können!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein frohes Fest und einen guten Start in das neue Jahr, in dem wir übrigens unser 20-jähriges Jubiläum als Stiftung feiern.

BÄRsinnliche Weihnachtsgrüße,
Ihr Bernd Nonnenmacher

Folgen Sie uns auch auf:

Datenschutzeinstellungen

Keine Lust auf Cookies? Ok, verstehen wir. Dennoch benötigt diese Webseite das ein oder andere Cookie oder auch Unterstütztung von einem Drittanbieter, damit sie richtig gut für dich funktioniert (=technisch notwendige Cookies). Im Sinne der Tiere wollen wir unser Wissensangebot gerne sinnvoll erweitern und deswegen haben wir ein paar kleine Cookies engagiert, die uns emsig helfen besser zu werden (=Tracking Cookies).

Entscheide selbst ob du uns mit ein paar Keksen weiterhelfen möchtest.