search

JURKA Kolumne 21.11.2021

Weiterlesen ...
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Fast hab ich es geschafft. Ein paar Gramm Extraspeck auf den Hüften fehlen mir zwar noch bis zu meinem Wintertraumgewicht, aber so im Großen und Ganzen bin ich schon recht zufrieden. Apropos Extraspeck, habt ihr vielleicht noch ein paar Nüsse für mich und meine Artgenossen übrig? Walnüssen? Haselnüsse? Falls ihr uns eine vorweihnachtliche Freude machen wollt, dann gebt sie doch einfach bei den Grünkutten ab. Denn so ein paar Nüsse hier und da können ja vor der kalten Jahreszeit nie schaden. Meine Höhle ist übrigens schon schön bequem eingerichtet. Sie muss nur noch hier und da ein wenig eingelegen werden.

Hat eigentlich jemand von euch gewettet, dass DARIA in diesem Jahr die erste ist, die in Winterruhe geht? Wenn dem so sei, dann habt ihr gewonnen, denn die Portugiesin lässt sich seit einiger Zeit nicht mehr blicken. Die anderen hingegen sind noch unterwegs, träge zwar, aber man sieht den ein oder anderen Mitbärwohner noch. Allen voran die drei jungen Wilden aus Albanien. Die sind so putzmunter, dass man meinen könnte, sie wären Wölfe. Die sind nämlich, ähnlich wie die Luchse, gerade sehr aktiv und relativ gut zu sehen. Wäre also eure Chance jetzt, die scheuen Vierbeiner bei ihren spannenden Streifzügen zu beobachten.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine angenehme Woche! Haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl.

Eure JURKA


 

JURKA Kolumne 14.11.2021

Weiterlesen ...
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Also ich weiß ja nicht, aber sobald ich diese frostigen Winde über mein hübsches Fell fegen spüre, ihr wisst schon, die Vorboten des Winters, dann sehe ich zu, dass meine Höhle fertig wird. Für die kalte Jahreszeit sollte man schon vorbereitet sein. Noch hier ein wenig Laub, dann da ein bisschen Gestrüpp, man muss sich schon bis zum letzten Schliff Mühe geben. Ich meine, jetzt stellt euch mal vor, ihr macht es nur halbherzig und dann fällt euch mitten im Dezember, wenn der Schnee meterhoch ist und es minus 200 Grad sind, dass ihr unbequem liegt und doch noch was gebraucht hättet.

Tja, und dann sind die Tage bis zum Frühjahr auf einmal unendlich lang. Also, glaubt mal eurer alten Wildbärin JURKA – eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Und daher kann ich es mir überhaupt nicht vorstellen, wie die Schlumpies ARIAN, AGONIS und ARTHOS in die Winterruhe gehen wollen. Die stürmischen Jungbären stürzen nämlich noch nach Herzenslust umher, statt ihre Höhlen vorzubereiten. Hat wohl den Anschein, als würden die auch dieses Jahr wieder nicht ans schlafen denken.

Die sind ja fast aktiver als die Wölfe. BERIX, BRAX, BASCO und BRANCO marschieren gerade mit vollem Elan durch die Anlagen. Und sie heulen und heulen als gäbe es kein Morgen. Allein bei der letzten Nacht der glühenden Augen habe ich sie zweimal singen gehört.

Sollen sie nur machen. Ich für meinen Teil verkriech mich bei diesen sibirischem Wetter lieber in meine warme Höhle.

In diesem Sinn haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure JURKA


 

JURKA Kolumne 07.11.2021

Weiterlesen ...
Jurka-Kolumne

 Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Die bunten Blätter fallen, es wird frisch draußen und kaum hat man es aus dem Bett geschafft, sind die Tage auch schon wieder vorbei. Der Winter steht also schon vor der Tür. Die Zeit der großen Schläfrigkeit beginnt. Also nutzt noch mal die Gelegenheit in den Herbstferien und werft nochmal einen Blick auf uns Bären, bevor wir uns in den Höhlen verkriechen.

Schon Wahnsinn, wie schnell so ein Jahr an einem vorbeizieht. Na ja, ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wer es wohl kaum erwarten kann, dass wir das Feld räumen und in Winterruhe gehen - die Wölfe! Dann beginnt nämlich ihre Jahreszeit, die Saison der Graupelze.

Also, schaut nochmal vorbei und genießt die malerische Herbstidylle. Ich freu mich auf euch!
In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure JURKA


 

JURKA Kolumne 31.10.2021

Weiterlesen ...
Jurka-Kolumne

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Was für eine spannende Woche liegt hinter uns – und es wird auch weiterhin höchst interessant bleiben, denn wir haben einen neuen Mitbewohner! HERO ist sein Name und er ist ein Luchs. Angekommen ist er in dieser stürmischen Nacht, letzten Mittwoch auf Donnerstag. Trotz der tornadoähnlichen Umstände habe ich den Katzengeruch schon vernommen, als die Grünkutten mit ihm im Gepäck auf den Hof fuhren. Die haben nämlich einen durchaus markanten Duft… jedenfalls, gleich zum Morgengrauen kam er dann in seine Freianlage.

Ursprünglich kommt HERO aus Osteuropa, Litauen um genau zu sein. Mann-o-Mann, was haben die dem nur angetan, dachte ich mir am Anfang, als ich ihn zum ersten Mal hab hinten in der Hüfte einknicken sehen. Doch dann habe ich mich mal ein bisschen schlau gemacht über ihn und so erfahren, dass er eigentlich ausgewildert werden sollte. Er wurde zwar in Gefangenschaft geboren, sollte aber draußen in freier Wildbahn leben. Leider hatte er wohl bereits als Katzenwelpen diese Einschränkung in der Hüfte. So hätte er draußen in den Wäldern wohl nicht überleben können. Also kam er traurigerweise in einen Zoo. Als dort kein Platz mehr für ihn war und er eingeschläfert hätte werden sollen, haben die gutherzigen Grünkutten ihn zu uns in den Schwarzwald geholt. Von den ersten Eindrücken her kann ich euch schonmal sagen – der Junge hat Feuer! Daher bin ich schon sehr gespannt, wie er sich in den kommenden Wochen bei uns einleben wird.

Apropos Feuer im Herzen, am Wochenende waren zahlreiche Helferinnen und Helfer, die für den Tierschutz brennen, zum Arbeitseinsatz in unserem Refugium. Bärenstarke Sache! Die fleißigen Bienen haben unfassbar viel geschafft, Zaunpfosten für die Bären-REHA, Grünpflege, Teichpflege, Wegeausbesserung und vieles, vieles mehr!

Ein ganz herzliches Dankeschön für eueren selbstlosen Einsatz!

Eure JURKA


 

JURKA Kolumne 10.10.2021

Weiterlesen ...
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Die wilde Mampferei bei uns Bären ist in vollem Gange, schließlich ist es nicht mehr weit bis zur kalten Jahreszeit. Dabei bin ich immer wieder total gespannt drauf, auf welche verschiedenen Arten und Weisen eine Artgenossen die Vorwinterzeit angehen. Da haben wir z. B. FRANCA, die immer wieder in ihrer Höhle probeliegt, sich ein richtig liebevolles Nestchen bastelt. Die alte Zoobärin DARIA hingegen kommt so gut wie gar nicht mehr raus. Faul liegt sie in ihrer Höhle und lässt sich nur blicken, wenn es Äpfel oder Nüsse regnet.

Tja, so ein gesundes Maß an Hüftspeck zieht eben ein gehöriges Maß an Müdigkeit mit sich. Die alten Bären um mich herum werden jeden Tag ein bisschen gemütlicher, ich zugegeben auch. Ebenso legen die jungen Albaner ARIAN, ARTHOS und AGONIS ein beachtliches Gewicht an den Tag. Bin mal gespannt, ob sie in dieser Saison mal in die Winterruhe gehen. Wenn sie weiter so rumtoben wird das allerdings wohl eher nichts. Es bleibt spannend!

Haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 17.10.2021

Weiterlesen ...
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Die Temperaturen fallen und somit werden auch meine Artgenossen und ich immer träger. Wenn der Wind da draußen immer biestiger wird und die Tage erschreckend schnell dunkel werden, wer hat da noch große Lust, draußen zu schaffen? Natürlich die Grünkutten! Am vergangenem Wochenende ackerten sie fleißig mit meinen Freunden der Gruppe von Abenteuer Helfen. Denn es geht schließlich um den Bau der neuen Bären-REHA. Denn jeder Tag, an dem die neue Anlage früher fertig gestellt wird, ist ein Tag mehr für schicksalsgeplagte Vierbeiner.

Und was sich für ein Leben in unseren Freianlagen abspielt haben am Wochenende ganz viele Fotografinnen und Fotografen festgehalten. Denn es war mal wieder Zeit für unsere Fototage! Ich freue mich ja immer sehr über die bärenstarken Aufnahmen von uns Vierbeinern. Tja, wenn der Kreisel nicht mehr nur Badestelle sondern Aussichtspunkt für Fotografen ist, dann zeigt sich, welcher Vierbeiner ein Talent als Fotomodell hat oder wer sich am liebsten im Gebüsch verkümelt.

Aber mal unter uns – was könnte es schöneres zum fotografieren geben, als einen herrlich runden Bären mit dichtem Winterfell?

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure JURKA


 

JURKA Kolumne 26.09.2021

Weiterlesen ...
Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! In der letzten Woche habe ich mit Vorliebe die Seniorenresidenz beobachtet. Es ist einfach nur zu drollig, wenn unsere Luchsdame ELA sich zu den Bärinnen FRANCA und ELA gesellt. In guter, alter Katzenmanier streift sie auf leisen Samtpfoten durch die Anlage. Dabei ist sie so lautlos, dass meine Artgenossinnen meistens gar nicht mitbekommen, dass sie Besuch haben.

So wandert ELA unbemerkt wie ein Waldgeist durch die Seniorenresidenz, während die Bären FRANCA und KAJA ein gemütliches Schläfchen halten. Tja, liebe Zweibeiner, ich könnte mir gut vorstellen, dass auch ihr den ein oder anderen Besuch gerne verschlafen würdet. Bär müsste man eben sein!

In diesem Sinne gehabt euch wohl und haltet die Ohren steif!


Eure JURKA

 

JURKA Kolumne 12.09.2021

Weiterlesen ...
Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Ich habe einen Bären-Hunger. Und nicht nur ich. Wenn ich mich hier so umschaue, ist einiges los. All meine pelzigen Mitbärwohner/innen sind fleißig auf Nahrungssuche. Kein Wunder- der Winter steht vor der Tür. Ihr glaubt mir nicht? Abwarten- meine Spürnase hat mich noch nie getäuscht.


Wenn ich von einem Bärenhunger spreche, meine ich, dass die Grünkutten gerade einiges zu tun haben. Gerade fressen wir 8 Bären nämlich insgesamt schon 300 Kilo Obst und Gemüse. Und wir sind noch lange nicht satt. Schließlich müssen wir schön kugelrund in unsere Winterruhe gehen. Da will man sich schon noch das ein oder andere Speckröllchen anfressen. Wer uns also etwas Gutes tun möchte, bringt am besten jede Menge heimische Nüsse (Walnüsse oder Haselnüsse) bei den Grünkutten vorbei. Die fressen wir jetzt nämlich am liebsten- hm- lecker!

Und wenn wir schon mal dabei sind, ihr könnt uns, aber vor allem meiner Mitbärwohnerin FRANCA etwas Gutes tun. Wir wissen alle noch nicht, ob sie bei uns bleiben darf oder wieder in ihr früheres Leben zurück muss. Deshalb haben französische Freunde von den Grünkutten eine Petition ins Leben gerufen, damit FRANCA auf alle Fälle hier bei uns im Bärenland bleiben kann. Also helft mit und unterschreibt! Unter: www.baer.de

In diesem Sinne, haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure JURKA

Kolumne, Jurka, Schwarzwald, Neuigkeiten, News

JURKA Kolumne 06.09.2021

Weiterlesen ...
Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Komisch, in letzter Zeit scheinen mir die Grünkutten leicht neben der Spur zu sein. Fast immer, wenn ich sie auf der anderen Seite am Zaun sehe, wirken sie nervös und irgendwie ungeduldig. Meinem feinen Näschen entgeht nichts und ich sage euch, da lag was in der Luft. Sie haben von Frankreich geredet und von FRANCA und von einem Gericht und einem Urteil und von einem Kerker. Aber ganz ehrlich, wenn ich so zu meiner Artgenossin FRANCA rüber rieche, dann weiß ich nie, was mich erwartet. Manchmal läuft sie stundenlang im Kreis, wieder und wieder. Glaubt mir wenn ich sage, dass ich mich mit traumatisierten Vierbeinern auskenne. Seit über Zehn Jahren habe ich immer wieder Neuankömmlinge kennengelernt, die Schreckliches hinter sich hatten. Und wenn ich mir FRANCA so anschaue, ist die durch die Hölle gegangen. 

Aber, je länger sie bei uns ist,  gibt es auch oftmals Momente in denen sie ganz klar wirkt, wie ein richtiger Bär eben. Wenn sie sich durch die Anlagen mnamapft, ausgelassen badet oder mit unserer Bärenoma KAJA Quatsch macht. 

Jedenfalls, haben die Grünkutten in en letzten Tagen ihr nervöses Verhalten abgelegt, jetzt machen sie mir den Eindruck, als wären sie sehr zielstrebig und energisch hinter was her. Und ih weiß auch was - sie werden alles menschenmögliche unternehmen, damit FRANCA bei uns im Bärenland bleiben kann, hier im Grünen, unter freiem Himmel, mit saftigen Gras und netten Mitbärwohnern. 

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 29.08.2021

Weiterlesen ...
Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Die Grünkutten finde ich in letzter Zeit immer öfter grinsend am Zaun der Anlage stehen. Wie ihr euch das bei Tierschützern so vorstellen könnt, hat es dann zu 99 Prozent mit Tieren zu tun. In diesem Fall ist es meine Artgenossin ISA, die den Zweibeinern ein Lächeln zaubert. Denn die einstige Wildbärin aus dem Trentino nutzt ihren neuen Lebensraum ausgiebig bis in den letzten Winkel und fühlt sich sehr wohl dabei. Mit Herzenslust streift sie durchs Gebüsch und lässt es sich dabei gut gehen.

Neulich stolperte sie übrigens in CATRINA, die Luchsdame. Und wie das so bei Katzen üblich ist, gab die selbstbewusste Vierbeinerin der Bärin dreist eine Ohrfeige. Nur, um sicherzugehen und die Fronten zu klären. So bleibt CATRINA die unangefochtene Königin der Anlage, nachdem ISA den Rückzug angetreten hat. Die klügere gibt schließlich nach – und wer könnte schlauer sein, als ein Wildbär?

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

Termine

Bärenkalender 2022

Folgen Sie uns auch auf:

Datenschutzeinstellungen

Keine Lust auf Cookies? Ok, verstehen wir. Dennoch benötigt diese Webseite das ein oder andere Cookie oder auch Unterstütztung von einem Drittanbieter, damit sie richtig gut für dich funktioniert (=technisch notwendige Cookies). Im Sinne der Tiere wollen wir unser Wissensangebot gerne sinnvoll erweitern und deswegen haben wir ein paar kleine Cookies engagiert, die uns emsig helfen besser zu werden (=Tracking Cookies).

Entscheide selbst ob du uns mit ein paar Keksen weiterhelfen möchtest.