Alternativer Bärenpark Schwarzwald
Coronahinweise: mehr erfahren
Alternativer Bärenpark Schwarzwald Coronahinweise: mehr erfahren
Rippoldsauer Strasse 36/1, 77776 Bad Rippoldsau-Schapbach

Bär MYKHAILO erfolgreich aus der Ukraine gerettet!

Helfen Sie MYKHAILO beim Start in sein neues Leben!

Jetzt helfen


search

Jurka fühlt sich "pudelwohl"

Weiterlesen ...
2010-09-15-Jurka-klettert-auf-baeume
Tolle News!!! Jurka verbringt die erste Nacht in ihrer Höhle! Nachdem sie die vergangenen Nächte wohlig eingerollt unter Bäumen und Sträuchern ruhte, hat sie nun eine Höhle als Schlafplatz angenommen.

 

Wie man auf den Fotos sieht, hat sich Jurka in ihrem neuen zu Hause bestens eingelebt. Wenn man bedenkt, dass sie als ehemalige Wildbärin sehr sensibel ist, fühlt sie sich doch augenscheinlich im Schwarzwald bereits richtig wohl.

Als sie das erste Mal in die Freianlage entlassen wurde, kundschaftete sie jeden Winkel genau aus, schnupperte an jedem Strauch und kletterte sogar 15 Meter hoch auf einen Baum, um sich einen Überblick über ihren neuen Lebensraum zu verschaffen.

 

Ihr Sandstein-Wasserbecken liebt sie besonders: nicht nur als Tränke nutzt sie dieses, sondern vorzüglich zum ausgiebigen Baden und Plantschen.

Nach und nach zeigt sich auch, welche Leckereien Jurka bevorzugt: Neben den süßen Trauben und Birnen, ist sie eine wahre Fleischliebhaberin: Hier vergisst sie völlig ihre sonstige Vorsicht und reißt genüsslich Stück um Stück herunter und verschlingt sogar Knochen und Knorpel. Auf Fisch steht unser Schleckermaul erstaunlicherweise nicht so sehr.

Zum Nachtisch legt sie sich dann mitten in die Brombeerbüsche und pflückt sich die größten Früchte.

Weiterlesen ...
2010-09-15-Jurka_ueberblickt_Anlage

Sehr erfreulich ist, dass Jurka ihre Nervosität der ersten Tage gut weggesteckt hat. Der Stress des Transports und die Eingewöhnungsphase sind natürlich für jedes Tier zunächst mit Anspannung verbunden. Doch für die kurze Zeit, die sie nun hier ist, zeigt sie sich schon ganz entspannt und hat einen Bärenhunger.

Nun kann sie in aller Ruhe als erste Bärin des Alternativen Wolf- und Bärenparks im Schwarzwald ihr Gebiet in Anspruch nehmen, und auf bärige Weise für die folgenden Artgenossen vorbereiten.

Auch die ersten Besucher reagieren äußerst einsichtig auf die Zeit, die Jurka zur Eingewöhnung benötigt. Sie sind sehr interessiert an Jurkas Hintergrundgeschichte und reagieren sehr positiv auf den Tierschutzgedanken, der hinter diesem Projekt steckt: Denn es geht nicht darum das Tier zur Schau zu stellen, sondern den Besuchern das Fehlverhalten des Menschen gegenüber Wildtieren vor Augen zu halten.

Denn trotz oder gerade durch Jurkas Gefangenschaft, haben wir hier die Chance, etwas Gutes zu erreichen, wenn die Menschen sie in natürlichem Umfeld beobachten können.

Comic-Zeichner Butz übernimmt Patenschaft für Jurka

Weiterlesen ...
2010-09-15-Butz_Patenschaftsbernahme_026

Drei Wochen nach Einzug der ersten Bärin in den Alternativen Wolf- und Bärenpark Schwarzwald übernimmt der bekannte Comic-Zeichner Steffen Butz eine Patenschaft für die berühmte Bärenmutter Jurka.

 

Steffen Butz hat sich im Laufe seiner Karriere auf Bären spezialisiert. Und genau diese Hingabe zu den Tieren hat Butz auf den Alternativen Wolf- und Bärenpark aufmerksam gemacht. Seine Agentur Licensegarden hat sich schon im Sommer dieses Jahres mit dem Park in Verbindung gesetzt und als Ergebnis ist eine künstlerisch gestaltete Eingangstafel entstanden. Die lustigen Bärenmotive weisen auf Parkplatz, Kasse, Toilette und andere wichtige Parkelemente hin und zaubern dem Besucher schon auf den ersten Blick ein Lächeln ins Gesicht. Und genau das ist auch das angestrebte Ziel weiterer Beschilderungen, die in Kooperation mit Butz entstehen sollen. Jurka hat als Botschafterin ihrer wilden Artgenossen eine schwierige Aufgabe bekommen, deren thematischer Inhalt aber durch die Hilfe von lockeren Zeichnungen auf sympathische und nachhaltige Weise übermittelt werden kann.

 

Weiterlesen ...
2010-09-15-Butz_Patenschaftsbernahme_033

Neben der Kooperation bezüglich der Beschilderung setzt Butz aber noch einen obendrauf und übernimmt eine Patenschaft für die Bärin Jurka. „Ich finde die Idee und den Tierschutzgedanken des Parks fantastisch und es ist absolut einzigartig, mit welchem Engagement dieses Projekt umgesetzt wurde. Das gilt es zu unterstützen“, erläuterte Butz seine Motivation. „Ich bin froh, dass Jurka hier so einen schönen Platz gefunden hat und freue mich einen kleinen Teil zu ihrem Unterhalt beitragen zu können.“ Mit diesen Worten und einem Lächeln auf dem Gesicht besiegelte Butz mit einem Handschlag die Patenschaft. Und um diese auch symbolisch zu untermalen, schenkte er dem Wolf- und Bärenpark eine Original-Zeichnung der Bärin Jurka. Überglücklich nahm die Projektleiterin Annika Lürßen dieses großzügige Geschenk entgegen und überreichte Butz im Gegenzug den stark limitierten Seidenschal, den natürlich Jurka als Motiv schmückt.

Diesen Schal erhält künftig jeder Pate, dessen Patenschaft mindestens 75 Euro beträgt.

Das Team des Alternativen Wolf- und Bärenpark freut sich sehr, dass sich ein so bekannter Pate gefunden hat und hofft auf viele Nachahmer, die sich an der Versorgung von Jurka persönlich beteiligen. Weitere Informationen sind auf der Webseite der STIFTUNG FÜR BÄREN www.baer.de oder unter der Telefonnummer 0160-7656216 zu erhalten.

Im Schwarzwald steppt der Bär-Eröffnung des Parks ein voller Erfolg

Tausende zufriedene und bärgeisterte Besucher, strahlender Sonnenschein, ein super organisiertes Fest: Die Eröffnung des Wolf- und Bärenparks im Schwarzwald war ein voller Erfolg.

Am Samstag wurde unsere erste Bewohnerin, die durch ihren Sohn Bruno bekannt gewordenene Bärin Jurka, unter hunderten neugieren Blicken feierlich in die Freianlage entlassen. Die Spannung steigerte sich für Alle ins schier unermessliche, schien es doch als wolle Jurka in Anbetracht dieser Menschenansammlung die schützende Innenbox gar nicht verlassen.

Doch als wenn die Bärin gespürt hätte, wie sehr sich die Besucher drauf freuten, sie erblicken zu dürfen, steckte sie erst ihre Nase raus und machte sich dann schließlich auf, um die Freianlage zu erkunden.

 

Am Sonntag war der Andrang dann noch größer, das Wetter leistete seinen nicht unwesentlichen Teil dazu bei und zeigte sich mit strahlendem Sonnenschein von seiner besten Seite. Nach einer Führung im Bärenpark konnte man sich, auf dem weitgehend von den Vereinen der Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach organisierten Fest, kulinarisch noch verwöhnen lassen und aus einer Vielzahl von Angeboten auswählen.

Während die Kinder sich auf der Hüpfburg vergnügten, lauschten die Eltern dem bunten musikalischen Programm, von Country über klassische Gitarren- und Pianoklängen bis hin zu einer Rockband war alles vertreten.

Summa Summarum: Es hätte nicht besser laufen können. Von der SWR 4 Live Radio-Moderation bis hin zu zahlreichen Fernseh- und Radio Interviews und einer Vielzahl von Zeitungsbeiträgen: Auch die Presse-Resonanz war super!

Der Wolf- und Bärenpark hatte einen super Auftakt und dafür sagt das gesamte Park Team: Ein herzliches Dankeschön!

Ganz besonders hervorgehoben seien natülich die Vereine, die ein solch gelungenes Fest überhaupt erst ermöglicht haben. Ein herzlicher Dank aber natürlich auch an alle Helfer, die dazu beigetragen haben, dass pünktlich zur Eröffnung die erste Bärin einziehen und der Park für die Besucher geöffnet werden konnte.

Ab sofort ist der Park jeden Tag (auch an Sonn- und Feiertagen) für Besucher geöffnet. Bis einschließlich Oktober von 10-18 Uhr, ab November bis Februar von 10-16 Uhr. Der Eintritt kostet dieses Jahr nur 2 Euro, Hunde sind natürlich auch herzlich willkommen.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!


Fernsehbeitrag: TV Südbaden

BESUCHERHINWEIS | Eingeschränkte Parkmöglichkeiten und Sperrung am Rundweg

INFO

Aufgrund von Baumaßnahmen ist aktuell ein Teil des Parkplatzes gesperrt. Wenn möglich empfehlen wir die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch auf dem Rundweg ist ein Teil gesperrt. Wir bitten um Verständnis!

Parkinfos

Termine

Bärenkalender 2022

Folgen Sie uns auch auf:

Datenschutzeinstellungen

Keine Lust auf Cookies? Ok, verstehen wir. Dennoch benötigt diese Webseite das ein oder andere Cookie oder auch Unterstütztung von einem Drittanbieter, damit sie richtig gut für dich funktioniert (=technisch notwendige Cookies). Im Sinne der Tiere wollen wir unser Wissensangebot gerne sinnvoll erweitern und deswegen haben wir ein paar kleine Cookies engagiert, die uns emsig helfen besser zu werden (=Tracking Cookies).

Entscheide selbst ob du uns mit ein paar Keksen weiterhelfen möchtest.