search

JURKA Kolumne
Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Wisst ihr eigentlich, bei welchen Instinkten wir Bären meistens die Nase vorne haben? Genau! Wenn es ums riechen geht. ARTHOS hat dies erst kürzlich auf eindrucksvolle Weise gezeigt, denn er hat es geschafft, den geheimen Fleischbunker der Wölfe ausfindig zu machen. BRIX, BRAX, BERIX, BRANCO und BASCO haben natürlich alles daran gesetzt, ihre Speisekammer zu verteidigen, allerdings ohne Erfolg. ARTHOS, dreist wie er ist, hat ihnen den ganzen Vorrat ausgegraben und ausgeräumt. Aber den dickbäuchigen Graupelzen schadet das nicht, die könnten ruhig zum Frühjahr hin auf ihre schlanke Linie achten.

Wer sich zur Zeit so viel bewegt wie wohl noch nie in ihrem Leben ist FRANCA. Da sie nach ihrer Ankunft Ende letzten Jahres direkt in die Winterruhe ging, habe ich sie erst jetzt zum ersten Mal zu Gesicht bekommen. Es ist ja wirklich unerhört, was man der armen Bärin in der Vergangenheit alles angetan hat. Eingesperrt in einen Kerker, schimmlig und feucht. Ich freue mich daher tierisch, dass sie so interessiert den Außenbereich der Quarantänestation, das Vorgehege, untersucht. Spannend zu beobachten, wie sie ihre Sinne täglich etwas schärft und auch körperlich fitter wird. Auch Luchsdame CATRINA scheint das zu interessieren. Aufmerksam beobachtet sie die Bärin von der anderen Seite des Zauns aus. Die Schwarzwaldluft ist herrlich, aber sie macht auch müde. So erkundet FRANCA ihre neue Welt, dann schläft sie etwas, und dann erkundet sie weiter alles ganz genau. Man könnte fast meinen, sie sucht nach Ostereiern.

Apropos, die Grünkutten machen auch dieses Jahr wieder ein lustiges Eiermalen in den Ferien. Fragt sie doch einfach mal, ob ihr da mitmachen könnt.

Haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

 Eure

JURKA