Alternativer Bärenpark Schwarzwald
Coronahinweise: mehr erfahren
Alternativer Bärenpark Schwarzwald Coronahinweise: mehr erfahren
Rippoldsauer Strasse 36/1, 77776 Bad Rippoldsau-Schapbach

Bär MYKHAILO erfolgreich aus der Ukraine gerettet!

Helfen Sie MYKHAILO beim Start in sein neues Leben!

Jetzt helfen


search

JURKA im Dickicht
JURKA - die Botschafterin der Wildbären

Am 26. August 2010 kam die erste Bärin in unserem Schwarzwälder Tierschutzprojekt an. Ihr Name: JURKA, und ihre Geschichte könnte dramatischer kaum sein. Im Rahmen eines Artenschutzprogrammes wurde sie aus Slowenien – um genau zu sein aus dem Jurka-Tal – nach Norditalien umgesiedelt. Nachdem sie in ihrer neuen Heimat mehrfach Nachwuchs zur Welt brachte, wurde sie von Menschenhand angefüttert und so in die Nähe menschlicher Siedlungen gelockt, was ihr und ihren Kindern schließlich zum Verhängnis werden sollte. Allen voran ihr erster Sohn BRUNO wurde als s.g. „Problembär“ zu einer traurigen Berühmtheit, als er 2006 von der Landesregierung Bayern erschossen wurde.

In unserem Tierschutzprojekt sorgte JURKA für unzählige faszinierende Momente, welche der beste Beweis dafür sind, dass Bären nicht in Gefangenschaft gehören, sondern in die freie Wildbahn. So werden wir z.B. nie vergessen, mit welchem Geschick sie die mitunter sehr anspruchsvollen Freianlagen meistert, wie elegant sie die Hänge entlangläuft, auf Baumstämmen balanciert. Äußerst herausragend ist neben ihrer ausgesprochen guten körperlichen Verfassung zudem ihr unbändiger Wille. Wenn sich JURKA etwas in den Kopf gesetzt hat, dann geht sie dem auch mit maximaler Leidenschaft nach. Eine Energie, die unsere Anlagen immer wieder auf eine harte Probe stellen. Sie gräbt nicht nur mit großer Kraft, sondern versteht es Werkzeug zu benutzen. Etwa für Hebeltechniken oder um elektrische Geräte wie Stromzäune unschädlich zu machen. Doch eines spürt man der einstigen Wildbärin eindringlich an: ihr unbändiger Freiheitswille.

Daher gilt JURKA für uns als Botschafterin der freilebenden Bären. Helft uns mit und erzählt ihre Geschichte, erzählt von ihrem faszinierenden Charakter, ihren Fähigkeiten. Tragt dazu bei, dass ihr Schicksal nicht umsonst war, sondern unterstützt so die Akzeptanz für Wildbären. Gemeinsam gilt es, den natürlichen Lebensraum zu schützen und die Zucht von Bären in Gefangenschaft einzudämmen. Denn wie JURKA es zeigt: sie gehören in die Freiheit.

BESUCHERHINWEIS | Eingeschränkte Parkmöglichkeiten und Sperrung am Rundweg

INFO

Aufgrund von Baumaßnahmen ist aktuell ein Teil des Parkplatzes gesperrt. Wenn möglich empfehlen wir die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch auf dem Rundweg ist ein Teil gesperrt. Wir bitten um Verständnis!

Parkinfos

Termine

Bärenkalender 2022

Folgen Sie uns auch auf:

Datenschutzeinstellungen

Keine Lust auf Cookies? Ok, verstehen wir. Dennoch benötigt diese Webseite das ein oder andere Cookie oder auch Unterstütztung von einem Drittanbieter, damit sie richtig gut für dich funktioniert (=technisch notwendige Cookies). Im Sinne der Tiere wollen wir unser Wissensangebot gerne sinnvoll erweitern und deswegen haben wir ein paar kleine Cookies engagiert, die uns emsig helfen besser zu werden (=Tracking Cookies).

Entscheide selbst ob du uns mit ein paar Keksen weiterhelfen möchtest.