Alternativer Wolf- und Bärenpark Schwarzwald, täglich geöffnet
Alternativer Wolf- und Bärenpark Schwarzwald
Rippoldsauer Strasse 36/1, 77776 Bad Rippoldsau-Schapbach

search

 

Ben bietet Jurka Paroli
Ben bietet Jurka Paroli
Und das ist im doppelten Sinne gemeint. Denn obwohl unsere Bärendame ja schon zweimal auf Ben getroffen ist, hat sich gestern ein verändertes Bild gezeigt: Ben hat der hitzigen Jurka ordentlich Paroli geboten und letztlich war es gar nicht eindeutig, wer als Sieger aus der Begegnung hervorgegangen ist. Das mag aber auch daran liegen, dass Ben diesmal Unterstützung von Poldi bekommen hat, der gestern das erste Mal die große Anlage betreten hat. Zunächst bot sich ein sehr friedliches Bild, Ben und Poldi drangen langsam weiter in die Anlage vor, die Nase dicht am Boden. Ben stieg gemächlich zu Jurkas Höhle hinauf, während Poldi am Bachlauf entlang schlenderte und immer wieder anhielt, um von der reichhaltigen Vegetation zu kosten. Auch als Jurka schließlich autauchte, schenkte sie den Beiden vorerst nicht viel Beachtung. Der Honig, den das Team mit sich führte, schien weitaus interessanter zu sein als die zwei Bärenmänner. Aber schließlich kam es doch zu der unvermeidlichen Begegnung, die Bärenzusammenführungen nun einmal begleitet. Tiefes Brummen, aufgeregtes Schmatzen und Bärenbrüllen hallte durch das Tal. Das kraftvolle Aufeinandertreffen verlief aber ohne Verletzungen und, im Gegensatz zu Jurkas erster Zusammenführung mit Schapi und Ben, eher maßvoll. Poldi überzeugte durch seine Masse und ließ sich durch die angriffslustige Jurka nicht aus der Fassung bringen. Ben schien sich diesmal nicht so leicht geschlagen geben zu wollen und machte unserer Bärendame deutlich, dass ihr erster Platz nicht kampflos zu halten ist.

 

Die Drei gingen dann, zur Überraschung des Teams, relativ schnell wieder getrennte Wege. Ben und Poldi haben nun genügend Möglichkeit die neue Anlage zu erkunden. Hier grünt und blüht es überall, es war auch an der Zeit der anderen Anlage eine Atempause zu verschaffen.  Die drei Bären haben in den letzten Monaten deutliche Spuren hinterlassen. Doch was ist überhaupt mit unserem dritten Bären, Schapi? Schapi ist seit einigen Wochen ziemlich nervös, der Geruch von Jurkas Brünftigkeit scheint ihn durcheinanderzubringen und sehr nervös zu machen. Die Kampfgeräusche seiner Mitbewohner verstärkten diesen Effekt zusätzlich. Aufgrund seiner Blindheit ist er bei Bärenbegegnungen deutlich benachteiligt. Bevor er erneut auf Jurka trifft, soll er zunächst die Möglichkeit bekommen, sich an den Kreisel und den bislang noch unbewohnten Anlagenabschnitt zu gewöhnen. Mit viel Geduld wird das Team Schapi die Möglichkeit bieten, ebenfalls neue Gebiete kennenzulernen und wieder Gesellschaft zu haben.

Ben und Poldi haben jetzt schon jede Menge zu entdecken, können sich neue Lieblingsplätze suchen, jederzeit ein erfrischendes Bad in dem fließenden Bach nehmen und sich mit der reichhaltigen Vegetation den Bauch vollschlagen. Zudem haben Sie Gesellschaft von einer Dame, die sich vielleicht noch ein wenig streitsüchtig zeigt, auf Dauer aber sicher anregend auf die Männer wirken wird …          AL

Nächste Termine

Folgen Sie uns auch auf: