Alternativer Wolf- und Bärenpark Schwarzwald, täglich geöffnet
Alternativer Wolf- und Bärenpark Schwarzwald
Rippoldsauer Strasse 36/1, 77776 Bad Rippoldsau-Schapbach

Kragenbären Hilfsaktion


Helfen Sie jetzt

 

 


search

22 Bärenbild
22 Bärenbild
Am Sonntag fand wieder unser Bärenparkfest statt. Das Wetter war nicht ganz so toll wie angekündigt. Trotzdem kamen genügend Besucher, die viel Freude und Begeisterung für Führungen, Musik, kulinarische Leckereien, Teddybären und Bärenkunst mitbrachten.

Dirigent Georg Schnurr von der Musikkapelle Harmonie Schapbach deutete mit seinem Taktstock gelegentlich gen Himmel. Doch der hielt bis auf ein paar Spritzer, die die Noten der Musiker nicht unleserlich machten. Entsprechend kamen alle in den Genuss des umfassenden Repertoires der Schapbacher Kapelle.

Profi-Clown „Bärchen“ war morgends um Halbvier in seinem Heimatort in Nordrheinwestfalen losgefahren, um rechtzeitig die Kinder im Park mit seinem bunten Programm zu unterhalten. Stau und Schlafdefizit waren ihm keineswegs anzumerken, die Kinder jubelten.

Fit trat auch die Polit-Prominenz in Erscheinung. Sowohl die Bürgermeister, Berhard Waidele (Bad Rippoldsau-Schapbach) und Julian Osswald (Freudenstadt), als auch Saskia Esken, Bundestagskandidatin der SPD, und Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel von der CDU.

Bereits zum 9. Mal hielten Rosalinde Fleißner und Co. vom Förderverein Ihre Tombola-Los-Eimer den Bäreninteressierten Besuchern entgegen. Das ganze Jahr über sammeln sie Spenden vom Teddybär-Anhänger bis zum Bügeleisen, die die Besucher dann per Los gewinnen können.

Kulinarisch wurden unsere Gäste auf ganz vielfältige Weise verwöhnt: 70 Kilogramm Geschnetzeltes hatte die Firma Müller aufgefahren, dazu gabs Spätzle und Salat. Nach der Zahl der durchs Festzelt getragenen Teller, muss das das Lieblingsessen der Besucher gewesen sein. Natürlich hatte die Küchen-Fraktion des Fördervereins noch mehr im Angebot. Gegenüber des Festzelts servierte etwa Andrea Aust Pommes – frisch und heiß aus der Fritöse, so wie sie sein müssen. Nebenan am Grillstand wendeten der Alaska-Reisende und Wildbärenkenner Dieter Wagner aus Stuttgart und Kollegen Steaks und Würste. Am Kaffee- und Kuchenbuffet gab es die leckeren Kuchen der Firma Pfalzgraf aus Pfalzgrafenweiler. Etliches aus dem bunten Kuchen-Potpourris war wie schon so oft gespendet worden. Vielen Dank dafür!

In der Sporthalle der schönen ABB-Ferienhaus-Anlage fand eine Teddybärenbörse statt. Bereits auf dem Parkplatz davor ließ sich erkennen, dass die Macher der Börse ihr Hobby mit Passion betreiben: Hinter den Heckscheiben diverser Fahrzeuge waren Teddys und andere Bären-Accessoires sehr liebevoll dekoriert. In der Halle selbst hatten unter anderem die Bärenfreunde Freudenstadt, Helene Schwenzer, Angela Puschmann, Gretel Bischoff, P. Steiner und das „Bärenlädle“ ihre Lieblinge ausgestellt. Und nicht nur das. Helene Schwenzer etwa präsentiere 50 verschiedene Teddybärenfelle, ein Angebot, das es nach ihren Angaben so in keinem Laden gibt. Manchen Stoff ordert sie sogar in Südafrika.

Ebenfalls in der ABB-Halle vertreten war Künstler Helmut Kaczmarzewski aus Hundsbach, der mit verschiedenen Motiven von Bären und Wölfen aufwartete. Er schenkte der Stiftung für Bären sehr großzügig eines seiner großformatigen Bärenbilder für eine Versteigerung.

Am Nachmittag führte „Piano Man“ Tilo Lutz vom Bärenpark bis in die „Streets of London“. Der Entertainer hat alles drauf von Rock, Pop bis Blues und versteht es mitzureißen. Und für vorbeitapsende, nicht mehr ganz so fitte Kinder, streut er schon auch mal die Popversion von „Schlaf-Kindchen-Schlaf“ ein. Bei den Erwachsenen war dies nicht nötig, die grölten auch später noch zu Lutzens Musik.

Stiftung und Bärenpark sind sehr zufrieden mit dem diesjährigen Fest. Die Stimmung war prächtig, die Besucherzahlen ordentlich und davon profitieren letztlich auch unsere Bären. Impressionen vom Fest sind demnächst in der Bildergalerie zu sehen.

Nächste Termine

  • 1

Folgen Sie uns auch auf: