Alternativer Wolf- und Bärenpark Schwarzwald, täglich geöffnet
Alternativer Wolf- und Bärenpark Schwarzwald
Rippoldsauer Strasse 36/1, 77776 Bad Rippoldsau-Schapbach

Rettet Pardo vor dem Tod!


spenden


search

Bärenweihnacht AWBS 2014 075
Bärenweihnacht AWBS 2014 075

Am 3. Advent-Wochenende fand in Bad Rippoldsau-Schapbach wieder die alljährliche Bären-Weihnacht statt. Geboten war unter anderem Schauspielerei aus Berlin und eine Lichtinstallation. Profitiert haben die Kindergärten Bad Rippoldsau und Schapbach.

Der Höhepunkt der diesjährigen Bärenweihnacht war sicherlich der Auftritt von „Fräulein Brehms Tierleben“ – „dem einzigen Theater weltweit, das sich ausschließlich mit gefährdeten Tierarten auseinandersetzt“. Initiatorin und Schauspielerin Barbara Geiger – alias Fräulein Brehm – war extra aus Berlin angereist. Sie führte am Samstag ihr Stück „Ursus arctos – der Braunbär“ auf. In der zum „Theater“ umfunktionierten Wirtschaftshalle war eine Bühne improvisiert worden und Strohballen als Sitzgelegenheiten aufgebaut. Das war alles, was es brauchte. Fräulein Brehm heizte den etwa 30 Gästen mit ihrem Temperament tüchtig ein.

Bärenweihnacht AWBS 2014 060
Bärenweihnacht AWBS 2014 060
Anschließend führte Park-Pädagogin Sabrina Schröder eine Gruppe von Kindern durch den Park. Ihr Thema: Tiere im Winter. Dabei standen natürlich Bären und Wölfe im Mittelpunkt. Das junge Publikum ließ sich auch für die Unterschiede von Winterstarre, Winterruhe und Winterschlaf interessieren. Fell-Proben von Bär, Kaninchen und Rothirsch zum Fühlen machten das Thema für die Kinder plastisch.

Ausschließlich Bären – und zwar 155 Stück! - gab es im Operationssaal des Bärenparks zu bestaunen. Ein Herr Müller – der nicht genauer genannt werden möchte – hatte anlässlich der Bärenweihnacht seine komplette Teddybären-Sammlung gespendet. Das Bärenpark-Team richtete damit einen Teddy-Bazar aus.

Bärenweihnacht AWBS 2014 078
Bärenweihnacht AWBS 2014 078
Zum Abschluss des ersten Tages stand eine Fackelwanderung durch den Park auf dem Programm. Die teilnehmenden Kinder heulten wie die Wölfe – vermutlich weil am Ende der Tour eine Wolfsfütterung auf dem Programm stand. Dafür hatte das Bärenpark-Team einen Scheinwerfer installiert und zwei tote Rehe an einen Baum gebunden. Die Wölfe reagierten zunächst mit Scheu auf das Licht in ihrer Anlage. Nur die geduldigsten Besucher erlebten letztlich die heißhungrigen Wölfe, die die dargebotene Beute gerne annahmen. Die anderen Besucher staunten derweil bereits über die Licht-Installation von Hartmut Held der den Gegenhang, der vom Besucherzentrum aus zu sehen ist, sowie die Brücke in buntes Leuchten verwandelte.

Und das gab's an den Ständen

Auf dem Weihnachtsmarkt sorgten etliche Aussteller für ein buntes Angebot: Jürgen Harder, der Mann aus dem Hohen Norden, und seine Frau boten an ihrem Stand Würste und Käse aus dem Bregenzer Wald an.

Der freischaffende Künstler Karl-Heinz Fleck wartete unter anderem mit „Scrimshaw“ auf, also „Elfenbeinschnitzereien“, wofür der Künstler fossiles Mammut-Elfenbein verwendet.

Heiß begehrt und heiß getrunken: Der Honigwein von Bienen-Erich. Der Schapbacher Imker Erich Kaluza und seine Frau Ruth führten natürlich auch weitere Bienenprodukte in ihrem Sortiment.

Bärenweihnacht AWBS 2014 065
Bärenweihnacht AWBS 2014 065

Mit dabei diesmal auch Motorsäge-Schnitzer Jürgen Echle, der in und vor seinem Stand Tiere, Masken und urige Gesichter in Holz ausstellte. Bäcker Arnold Schrempp hatte sein begehrtes Bärentatzen-Brot mitgebracht. Sandra Neef aus Schapbach stellte ihre Bastelarbeiten aus Holz aus.

Der Sonntags-Höhepunkt war das Schmücken des Bären-Weihnachtsbaumes, das reges Interesse fand. Dafür wurde ein Teilbereich des Bärenparks zugänglich gemacht und ein Tannenbaum aufgestellt, der dann von etlichen Kindern und ihre Eltern geschmückt werden durfte. Der Weihnachtsschmuck war für die Bären und den Anlass angepasst: Das Park-Team gab Lebkuchen, Brezeln und Brot mit Löchern aus, alles Lebensmittel, die sich auch als Bärenfutter eignen und sich am Tannenbaum leicht befestigen lassen.

Bärenweihnacht AWBS 2014 072
Bärenweihnacht AWBS 2014 072

Die Bären-Baum-Aktion war nicht nur kurios und unterhaltsam, sondern erfüllte auch einen praktisch-karitativen Zweck: Die Baumdekoration musste nämlich beim Bärenpark-Team erst gegen eine Spende erworben werden. Der Park wiederum sammelte das Geld nur, um es dann an die Kindergärten in Bad Rippoldsau und Schapbach weiterzuleiten. Mit dem bärenstarken Spektakel kamen so immerhin 247,20 Euro zusammen.

Während die meisten Bären „die Bescherung“ verpennten, nutzte letztlich nur Bärin Leoni die Gunst der Stunde und räumte unterm und am Baum tüchtig ab. Insgesamt waren an den beiden Tagen knapp 300 Besucher gekommen.

Das Bärenpark-Team freut sich, dass es mit seiner „Bären-Weihnacht“ eine urig-familiäre Atmosphäre mit speziellem Programm bieten konnte. Die Leitung bedankt sich bei den vielen Helfern, die dieses besondere Weihnachtsfest erst möglich gemacht haben.

Bärenweihnacht AWBS 2014 076
Bärenweihnacht AWBS 2014 076

Mehr Bilder zum Event in Kürze in unserer Bildergallerie unter „Bären-Weihnacht 2014“

Nächste Termine

Folgen Sie uns auch auf: