Alternativer Wolf- und Bärenpark Schwarzwald, täglich geöffnet
Alternativer Wolf- und Bärenpark Schwarzwald
Rippoldsauer Strasse 36/1, 77776 Bad Rippoldsau-Schapbach

search

Leonie-OP 2015-03 045
Leonie-OP 2015-03 045
Bad Rippoldsau-Schapbach. Am Mittwoch, den 25. März hat Tierarzt Dr. Meinhard Sieder Bärin Leoni untersucht und ihr nach schweißtreibender Operation einen Zahn gezogen.

Knapp eine Stunde hat Tierarzt Dr. Meinhard Sieder benötigt, um den angefaulten und gesplitterten Eckzahn zu entfernen. Der Zahn muss Bärin Leoni bereits seit längerem Probleme bereitet haben. Es wurde bei Dr. Sieder um einen Termin für einen Gesundheits-Check gebeten, um eventuell auch herausfinden zu können, warum Leoni den Winter über keine Ruhe finden konnte.

Leonie-OP 2015-03 047
Leonie-OP 2015-03 047
Leoni, heute 31, ist eine ehemalige Zirkusbärin, die viele Jahre in einem engen Zirkuswagen verbrachte – mit nur 12 Quadratmeter „Lebensraum“. In der Manege hatte sie etwas mehr Platz, war dann allerdings an eine Longe gebunden und musste zur Gaudi von Zirkusbesuchern, Dinge vorführen, die sie unter natürlichen Bedingungen nie selbstständig tun würde.

2011 kam sie zusammen mit ihrer Schwester Kaja in den Bärenpark im Schwarzwald. Am Standort des Zirkus hatte die zuständig Veterinärbehörde Druck auf die Zirkusleute ausgeübt, die beiden Bärenschwestern abzugeben, weil keine Papiere vorlagen.

Leonie-OP 2015-03 048
Leonie-OP 2015-03 048
Nach 28 Jahren leidvollem Zirkusleben erlebten die beiden Bärinnen nun zum ersten Mal Natur: warmen Waldboden, nach Harz duftende Bäume und frisches Bachwasser. Was dabei in ihnen hervorging, können wir nur erahnen. Die bis dahin unzertrennlichen Geschwister, nutzten die Gelegenheit um auf dem weiträumigen Territorium erst einmal voneinander Abstand zu bekommen.

Erst kurz vor der ersten Winterruhe im Bärenpark fanden sie wieder zu einander und verbrachten die kalte Jahreszeit zusammen in einer kuscheligen Höhle. Im folgenden Frühjahr begann Leoni wieder selbständig zu werden. Dabei entwickelte sie ihre ganz eigene Auffassung von Kontaktaufnahme zu den anderen Bären. Man möchte sagen in „naiver Sorglosigkeit“ unterschritt sie immer wieder die von Bären normalerweise geforderte Individualdistanz, was zwangsläufig zu Konflikten führte. So musste sie beim blinden Bären Schapi eine Attacke einstecken, die allerdings nicht weiter zu größeren Problemen führte. Die davon getragenen Blessuren stufte Dr. Sieder während des Gesundheits-Checks als bereits gut verheilt ein.

Leonie-OP 2015-03 049
Leonie-OP 2015-03 049
Mühe machte allerdings der beim Gesundheitscheck entdeckte „böse“ Zahn. Obwohl angefault und gesplittert, benötigte Dr. Sieder fast eine sehr schweißtreibende Stunde um den Eckzahn aus der Zahnhöhle zu lösen und ihn schließlich mit einer Zange zu ziehen. Jetzt ist noch die Blutprobe abzuwarten, die weitere Aufschlüsse geben kann. Das Bärenpark-Team hofft jedoch, dass der Zahn, der jetzt entfernt ist, der Grund für Leonis Rastlosigkeit ist.

Wir danken allen Helfern für die Unterstützung. Spenden für die enstandenen Tierarztkosten sind gerne willkommen!

Nächste Termine

Folgen Sie uns auch auf: