search

Die nächste vom Alternativen Bärenpark Worbis organisierte Wanderung findet am kommenden Sonnabend, am 10. Juni, statt. Diplombiologe Arne Willenberg führt auf den Sonnenstein. Treffpunkt ist 9 Uhr auf dem Parkplatz am Sonnenstein. Die Wanderung wird drei bis vier Stunden dauern.

Exkursionsschwerpunkt ist der Sonnenstein, der markante...

Die nächste vom Alternativen Bärenpark Worbis organisierte Wanderung findet am kommenden Sonnabend, am 10. Juni, statt. Diplombiologe Arne Willenberg führt auf den Sonnenstein. Treffpunkt ist 9 Uhr auf dem Parkplatz am Sonnenstein. Die Wanderung wird drei bis vier Stunden dauern.

Exkursionsschwerpunkt ist der Sonnenstein, der markante Muschelkalkberg am Nordrand des Ohmgebirges. Dieser Berg war schon unseren Vorfahren in vorchristlicher Zeit heilig. Der Legende nach soll es hier Opferplätze für die Götter gegeben haben. Dies ist durchaus denkbar, kann man sich doch hier dem Himmel sehr nah fühlen. Vom Berg aus hat man eine weite Aussicht auf die umliegende Landschaft, bei klarer Sicht kann man sogar bis zum Kyffhäuser sehen.

Auch heute ist der Sonnenstein noch ein bedeutender Ort im Nordeichsfeld, zwar weniger zur Verehrung von Gottheiten, sondern mehr als Naturrefugium. Hier gibt es ausgedehnte Halbtrockenrasen, welche sich durch einen farbigen Blütenschmuck und vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten auszeichnen. Diese Vegetationstypen sind durch menschliche Aktivitäten entstanden und bedürfen ständiger Pflege. Trotzdem handelt es sich um Wildpflanzenarten, die ursprünglich aus den osteuropäischen Steppengebieten oder aus dem Mittelmehrgebiet stammen. Teilweise handelt es sich auch um Relikte der waldfreien Eiszeit.

Die Exkursionsteilnehmer sollen nicht nur die Artenvielfalt auf dem Sonnenstein kennen lernen, sondern auch einen Einblick in die nacheiszeitliche Floren- und Vegetationsentwicklung erhalten. Somit werden Zeiträume erkundet, in denen den Bären das Recht auf freies Leben noch nicht abgesprochen wurde.
Posted: 2006-06-06 15:16:14

Folgen Sie uns auch auf: