search

Bärenkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober- Bärenkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Am Pfingstsonntag, dem 4. Juni, laden die Mitarbeiter des Bärenparks zum nunmehr 10. Bärenfest ein. Neben einem vielseitigen Programm für Kinder und Erwachsene sind das Künstlerteddydorf und die Herausgabe einer limitierten Auflage der Bärin Maika in Plüsch Besonderheiten des diesjährigen Festes. Außerdem wird der Minister für Bundes- und...

Am Pfingstsonntag, dem 4. Juni, laden die Mitarbeiter des Bärenparks zum nunmehr 10. Bärenfest ein. Neben einem vielseitigen Programm für Kinder und Erwachsene sind das Künstlerteddydorf und die Herausgabe einer limitierten Auflage der Bärin Maika in Plüsch Besonderheiten des diesjährigen Festes. Außerdem wird der Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Herr Gerold Wucherpfennig, als Ehrengast die Grundsteinlegung für das künftige Service- und Besucherzentrum vornehmen.

Gleich an zwei Tagen, am 4 und am 5. Juni, öffnet das Künstlerteddydorf seine Pforten ? ein Geschenk der Künstlerbärenszene an den Bärenpark. Hier kann der Besucher nicht nur diverse Unikate aus Mohair erwerben, sondern sich auch selbst an der Herstellung eines kleinen Bären versuchen. Ein Kunstmaler wird zudem Bären mit entzückenden Knollennasen auf T-Shirts verewigen.

Absichtlich und bewusst ausgewählt wird die Designerin der Firma Plüschtierwelt Kösen im ehemaligen Käfig der Bärin Maika, der als Mahnmal an die tierquälerische Haltung vieler Bären erinnert, ihre künstlerische Arbeit vorstellen. Nach einem Besuch des Bärenparks und vor allem der Bären Maika entstanden Skizzen, die als Vorlage für die auf 300 Stück limitierte Auflage der Maika in Plüsch dienten. Zum Bärenfest wird diese Handarbeit erstmalig vorgestellt und zum Verkauf angeboten. Maika, die erste Bewohnerin der Bärenfreianlage, verlässt somit 10 Jahre nach ihrer Befreiung aus diesem Käfig noch einmal symbolisch dieses Gefängnis.

Natürlich gibt es für Kinder einige Aktionen und ein Jubiläumsprogramm, dargeboten von Clown Bärchen. Direkt an der Freianlage spielt am Vormittag die Gruppe ?Chelesta?, die ihre Musik so interpretiert: ?Wir spielen moderne Rhythmen und kreieren mit Eigenkompositionen auf Grundlage der osteuropäischen Schmelztiegelharmonik einen neuen Sound.? Die ?Saspower-Dixieland-Stompers? sind am kommenden Sonntag nicht das erste Mal im Bärenpark. Ihr New-Orleans-Stil der 20-er Jahre und ihre mitreißende Musik, die zum Mitstampfen animiert, begeisterte bisher viele Bärenparkbesucher. Und so soll es auch im Jubiläumsjahr ab 12 Uhr sein.

Um 15 Uhr wird Minister Gerold Wucherpfennig die Grundsteinlegung für das Service- und Besucherzentrum vornehmen, das im 2. Halbjahr 2006 direkt an der Freianlage errichtet entstehen soll.
Das Bild von den Saspower-Dixieland-Stompers vergrößert sich durch Anklicken und kann für die Veröffentlichung genutzt werden.
Posted: 2006-06-01 13:53:56

Folgen Sie uns auch auf: