search

Bärenkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober- Bärenkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Ein Novum im Bärenpark: Experten wie Elli Radinger und Hardy Neubert bringen Freunde der großen Beutegreifer und des Abenteuers hier zusammen. Am 21. und 22. Juli, jeweils ab 22 Uhr, erleben Interessierte Multivisions-Diavorträge inmitten der Freianlage des in Deutschland bisher einzigartigen Tierschutzprojektes.

Die Wölfe vom Yellowstone sind...

Ein Novum im Bärenpark: Experten wie Elli Radinger und Hardy Neubert bringen Freunde der großen Beutegreifer und des Abenteuers hier zusammen. Am 21. und 22. Juli, jeweils ab 22 Uhr, erleben Interessierte Multivisions-Diavorträge inmitten der Freianlage des in Deutschland bisher einzigartigen Tierschutzprojektes.

Die Wölfe vom Yellowstone sind die berühmtesten Wölfe der Welt. Um ihre einzelnen Persönlichkeiten ranken sich Geschichten und Geheimnisse. Von Ranchern gehasst und von den Touristen geliebt, bieten sie einen einmaligen Einblick in ihr Familienleben.
Zehn Jahre nach ihrer umstrittenen Rückkehr haben sie sich ihren Lebensraum zurückerobert.
In ihrem Diavortrag entführt die Yellowstone-Expertin und Buchautorin Elli Radinger in das Reich dieser Wölfe, berichtet über ihre Geschichte, die Wiederansiedlung, das Raubtier-Beute-Verhältnis und ihren Platz im Ökosystem.
Freitag, 21. Juli, 22 bis ca. 24 Uhr im Bärenpark Worbis. Einlass 20 bis 22 Uhr.

Jack London, Abenteurer und Schriftsteller, machte Alaska zu einem Mythos. Nirgendwo leben so viele Bären wie dort. Lachswanderungen sorgen für ausreichend Nahrung, das fast menschenleere Land bietet genügend Lebensraum für diese gewaltigen Tiere. Die Bären dabei zu beobachten, wie sie sich nur in wenigen Wochen den lebensnotwendigen Winterspeck anfressen, gehört zu den schönsten Naturereignissen. Leica-Fotograf und Chef von Abenteurer-Touren Hardy Neubert hat die großen Bären von Alaska mit der Kamera eingefangen.
Sonnabend, 22. Juli, 22 bis ca. 24 Uhr im Bärenpark Worbis. Einlass 20 bis 22 Uhr.

Uwe Lagemann, Leiter des Bärenparks, freut sich, dass sich für diese Abenteuernächte inmitten des Bärenparks viele Freunde von Bär und Wolf interessieren werden.
?Seit dem Jahr 2005 bieten wir einmal monatlich die ?Nacht der Wölfe? an und hätten nie gedacht, dass diese Veranstaltungsreihe schon Monate vorher ausgebucht sein würde.
Die Diavorträge von Radinger und Neubert bieten nicht nur Spannung und einen Ausflug in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, sondern sie werden einfach in einer tollen Atmosphäre gehalten ? im Wald bei unseren Bären und Wölfen. Diese werden Zaungäste sein?, so Lagemann.
Posted: 2006-07-12 13:30:52

Folgen Sie uns auch auf: