search

Am Sonnabend, dem 2. September, treffen sich die Wanderfreunde, die sich auf die Spuren der Braunbären begeben wollen, um 9 Uhr am Schloss Buhla.
Diplombiologe Arne Willenberg führt auf den Hasenberg.

Die Hasenburg ist diesmal das Ziel der ca. vierstündigen Wanderung. Dieser östlich vom Ohmgebirge liegende Berg ist ein sehr geschichtsträchtiger...

Am Sonnabend, dem 2. September, treffen sich die Wanderfreunde, die sich auf die Spuren der Braunbären begeben wollen, um 9 Uhr am Schloss Buhla.
Diplombiologe Arne Willenberg führt auf den Hasenberg.

Die Hasenburg ist diesmal das Ziel der ca. vierstündigen Wanderung. Dieser östlich vom Ohmgebirge liegende Berg ist ein sehr geschichtsträchtiger Ort. Schon in der Bronzezeit und in der Zeit der Völkerwanderung hat es hier Siedlungen und Befestigungsanlagen gegeben. Später, ca. 1070, wurde hier tatsächlich eine Burg gebaut, deren Besitzer kein geringerer als Kaiser Heinrich IV. war. Die damaligen Burgbesucher hatten sicherlich größerer Chancen, auf Bärenspuren zu stoßen als die Wanderfreunde der heutigen Zeit.

Jedoch der weitestgehend mit Laubwald bedeckte steile Muschelkalkberg wird so manche interessante Spur und viele Naturschönheiten bereithalten.
Viele dieser Spuren wären auch für einen Bären interessant. So lässt der derzeitige Regen
z. B. auf reichlich Pilze hoffen, für die sich Mensch und Bär gleichermaßen interessieren.
Eine Belohnung für die Bergbesteigung wird auf jeden Fall die sich bietende imposante Aussicht sein.
Posted: 2006-08-28 15:40:07

Folgen Sie uns auch auf: