search

Am Dienstag, dem 14. August 2007 gegen 13:30 Uhr, konnte der 750 000. Besucher seit Bestehen des Alternativen Bärenparks, seit dem 1. Juli 1996 begrüßt werden.
Frau Katrin Blumrodt aus Schlotheim besuchte erstmalig mit ihrem Partner Sebastian Klingstein und Töchterchen Pia den Bärenpark in Worbis.

Ein Ausflug in den Bärenpark stand schon lange...

Am Dienstag, dem 14. August 2007 gegen 13:30 Uhr, konnte der 750 000. Besucher seit Bestehen des Alternativen Bärenparks, seit dem 1. Juli 1996 begrüßt werden.
Frau Katrin Blumrodt aus Schlotheim besuchte erstmalig mit ihrem Partner Sebastian Klingstein und Töchterchen Pia den Bärenpark in Worbis.

Ein Ausflug in den Bärenpark stand schon lange auf dem Plan der jungen Familie, denn über die Medien und durch Mundpropaganda hatten sie schon sehr viel über das Tierschutzprojekt für Bären gehört. Der diesjährige Jahresurlaub bot nun endlich die beste Möglichkeit für einen Tagesausflug.
Eine herzliche Begrüßung durch den Geschäftsführer der STIFTUNG FÜR BÄREN, Rüdiger Schmiedel, und den Leiter des Bärenparks, Uwe Lagemann, sowie Erinnerungsgeschenke ? ein Buch über das Eichsfeld und für Klein-Pia ein T-Shirt mit der Worbiser Bärin Maika ? werden sie diesen bärenstarken Tag nicht so schnell vergessen lassen.

Es muss nicht unbedingt ein Kuschel-Knut sein, um zahlreiche Besucher im Bärenpark Worbis begrüßen zu können.
Ein gut durchdachtes Konzept, Engagement und Idealismus vieler Tierfreunde, ein interessanter Bären-Lehrpfad und ein Dutzend wunderschöner Braun- und Schwarzbären, die allerdings alle zuvor in tierquälerischer Haltung vegetieren mussten, machen den Alternativen Bärenpark in Worbis zu einem in Deutschland einzigartigen Tierschutzprojekt und international bekannten Kompetenzzentrum.

Im Jahr 1996 wurde der alte, desolate Heimattiergarten von engagierten Tierschützern übernommen und zu einem Refugium für missbrauchte Bären umgebaut.
Zugegeben, als erstes Projekt in Deutschland, in dem Bären und Wölfe gemeinsam eine großzügige Natur belassene Fläche nutzen - heute sind es inzwischen 40 000 m? -, wurde es sehr argwöhnisch betrachtet.

Doch das Medieninteresse für das nationale und internationale Vorzeigeprojekt war groß und bereits im März 1999 konnte der 100 000. Besucher begrüßt werden.
Durchschnittlich besuchen inzwischen ca. 80 000 bis 85 000 Interessierte das Projekt der STIFTUNG FÜR BÄREN, den Alternativen Bärenpark in Worbis.

Zwei Pressfotos zum downloaden.
v.l.n.r. Rüdiger Schmiedel, Geschäftsführer Stfitung für Bären, Sebastian Klingstein, Katrin Blumrodt, Uwe Lagemann, Leiter Bärenpark.





Posted: 2007-08-14 14:28:16

Folgen Sie uns auch auf: