search

Bärenkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober- Bärenkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Die nächste Wanderung unter dem Motto ?Auf den Spuren der Braunbären? findet am Sonnabend, dem 05.04. 2008, statt. Die Exkursion führt an die Gewässerbiotope bei Reifenstein und beginnt um 9 .00 Uhr auf dem Parkplatz am Schafsteich unweit des Hotels von Reifenstein und wird ca. drei bis vier Stunden dauern.

Dass Wasser zu einem glücklichen...

Die nächste Wanderung unter dem Motto ?Auf den Spuren der Braunbären? findet am Sonnabend, dem 05.04. 2008, statt. Die Exkursion führt an die Gewässerbiotope bei Reifenstein und beginnt um 9 .00 Uhr auf dem Parkplatz am Schafsteich unweit des Hotels von Reifenstein und wird ca. drei bis vier Stunden dauern.

Dass Wasser zu einem glücklichen Bärenleben dazu gehört, ja sogar eine sehr bedeutende Rolle spielt, kann man eindrucksvoll im Bärenpark Worbis beobachten. Auch die verschiedenen Gewässer der Landschaft im Eichsfeld würden auf Braunbären eine große Anziehungskraft ausüben. So z. B. die Teiche und der Waldbach bei Reifenstein. Auch wenn dort nur ursprünglich aus Nordamerika stammende Kleinbären ihre Spuren hinterlassen haben werden, bieten die verschiedenen Gewässerbiotope für den Naturfreund viele spannende Möglichkeiten der Begegnung mit anderen Tieren. So sind die Teiche bei Reifenstein wichtige Laichgewässer für mehrere Amphibienarten. Die zurzeit stattfindende Frühjahrswanderung und das Paarungs- und Laichverhalten der Erdkröten lassen sich hier gut beobachten. Aber auch vielen Insekten bzw. deren Larven sowie Krebstieren dienen die Teiche als Lebensraum.

Weiterhin sollen die Exkursionsteilnehmer die Tier- und Pflanzenwelt am Waldbach erkunden. Da hierher auch der Feuersalamander zur Ei- bzw. Larvenabgabe kommt, ist eine Begegnung mit diesem Charaktertier des Berg- und Hügellandes im Eichsfeld nicht ausgeschlossen. An Hand der im Bach angetroffenen Kleintiere können Aussagen zur Gewässergüte getroffen werden. Günstig für die Gewässererkundung ist das Mitbringen von engmaschigen Keschern und durchsichtigen Beobachtungsgefäßen. ML
Posted: 2008-03-28 09:05:42

Folgen Sie uns auch auf: