search

Wildtierkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober Wildtierkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Die nächste Wanderung unter dem Motto ?Auf den Spuren der Braunbären? findet am Sonnabend, dem 01.11. 2008, statt. Die Exkursion führt in das Gebiet des Zehnsberges östlich von Hundeshagen und beginnt um 9 .00 Uhr am Eingang des Alterantiven Bärenparks Worbis.


Im Gebiet des Zehnsberges stocken naturnahe Rotbuchenwälder sowie ausgedehnte...

Die nächste Wanderung unter dem Motto ?Auf den Spuren der Braunbären? findet am Sonnabend, dem 01.11. 2008, statt. Die Exkursion führt in das Gebiet des Zehnsberges östlich von Hundeshagen und beginnt um 9 .00 Uhr am Eingang des Alterantiven Bärenparks Worbis.


Im Gebiet des Zehnsberges stocken naturnahe Rotbuchenwälder sowie ausgedehnte Fichtenforste auf Mittleren Buntsandstein. Der Jahreszeit entsprechend werden wieder Pilze im Mittelpunkt der Naturbetrachtungen stehen, die für Menschen und Bären gleichsam als Nahrung bedeutsam sind. Zum einen sollen die Unterschiede zwischen essbaren und ungenießbaren oder gar giftigen Pilzarten gelehrt werden. Andererseits bilden Pilze mannigfaltige Lebensstrategien, deren Beobachtung diese Organismen auch außerhalb der Bratpfanne interessant und spannend macht. Durch ihre parasitische oder saprophytische Ernährungsweise spielen sie bedeutende Rollen in den Naturkreisläufen.



Aber auch für all die anderen tierischen und pflanzlichen Wunder des Herbstwaldes sollten die Exkursionsteilnehmer ihre Sinne offen haben, so dass die Exkursion wieder für jeden Teilnehmer ein bärenstarkes Erlebnis wird.



Wie immer dauert die Wanderung etwa 4 Stunden.
Posted: 2008-10-27 10:53:55

Folgen Sie uns auch auf: