search

Wildtierkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober Wildtierkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Die nächste Wanderung unter dem Motto ?Auf den Spuren der Braunbären? findet am Sonnabend, dem 06.12. 2008, statt. Die Exkursion führt an den Stausee bei Birkungen, einem Rast- und Überwinterungsgewässer für verschiedene Vogelarten.

Die diesjährige letzte naturkundliche Exkursion ?Auf den Spuren der Braunbären? führt an den Stausee bei...

Die nächste Wanderung unter dem Motto ?Auf den Spuren der Braunbären? findet am Sonnabend, dem 06.12. 2008, statt. Die Exkursion führt an den Stausee bei Birkungen, einem Rast- und Überwinterungsgewässer für verschiedene Vogelarten.

Die diesjährige letzte naturkundliche Exkursion ?Auf den Spuren der Braunbären? führt an den Stausee bei Birkungen. Dieser ist erst Mitte der 1980-er Jahre entstanden und hat seitdem eine naturnahe Entwicklung genommen. Wegen seiner Lage im Durchzugsgebiet vieler Vogelarten hat der Stausee im ansonsten gewässerarmen Eichsfeld eine wichtige Funktion als Rast- und Überwinterungsgewässer. Im Dezember ist mit zahlreichen Wasservögeln zu rechnen, z. B. verschiedene Entenarten, Gänse, Taucher, Kormorane, Graureiher und auch einzelnen Limikolenarten (Schnepfenvögeln). Aber auch Kleinvögel wie Finken- und Drosselarten können im Baum- und Strauchsaum am Stausee beobachtet werden, da hier ein gutes Futterangebot durch Frucht tragende Gehölze besteht. Vogelarten wie Bergfink, Rotdrossel und Seidenschwanz, die in der Regel nur im Winter bei uns sind und ansonsten ihre Brutgebiete in Nordeuropa haben, halten sich derzeit auch am Stausee auf. Das Kennen lernen und Beobachten dieser Tiere steht im Mittelpunkt der Exkursion.
Weiterhin sollen Betrachtungen zum ökologischen Wert, zur Sukzession und zur Bedeutung dieser künstlich entstandenen Seenlandschaft für die Fauna des Eichsfeldes angestellt werden.

Treffpunkt: Sonnabend, 6.12.2008, 9.00 Uhr, an der Staumauer des Stausees. Etwa 200 m hinter dem Ortsausgang von Birkungen in Richtung Reifenstein nach links in den land- und forstwirtschaftlichen Asphaltweg einbiegen. Die Exkursion dauert 3 bis 4 Stunden. Zur Vogelbeobachtung sollten Ferngläser mitgebracht werden.
Posted: 2008-12-03 14:37:34

Folgen Sie uns auch auf: