search

Bärenkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober- Bärenkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Während die Bären ihre wohlverdiente und natürliche Winterruhe halten und die Besucher aufgrund der Kälte einen Besuch auf das Frühjahr verschieben, bereiten sich die Mitarbeiter auf ein spannendes Jahr 2009 vor.

Und dafür gibt es einiges zu tun. Traditionell wird es wieder das Ostereiersuchen für Kinder am Ostersonntag, das Bärenfest am 21....

Während die Bären ihre wohlverdiente und natürliche Winterruhe halten und die Besucher aufgrund der Kälte einen Besuch auf das Frühjahr verschieben, bereiten sich die Mitarbeiter auf ein spannendes Jahr 2009 vor.

Und dafür gibt es einiges zu tun. Traditionell wird es wieder das Ostereiersuchen für Kinder am Ostersonntag, das Bärenfest am 21. Juni, den Biene-Maja-Tag am 19. Juli (spannende und spielerische Wissensvermittlung über des Bären Honiglieferanten), das Indianerfest am 16. August und den Bärin-Maika-Tag am 4. Oktober (aus Anlass des Welttierschutztages)geben.

Die monatliche "Nacht der Wölfe" wird fortgeführt, ebenso die Exkursionsreihe "Auf den Spuren der Braunbären".
Beide Angebote werden so gut angenommen, dass vorerst an ein Ende nicht zu denken ist. Die erste diesjährige Wolfsnacht - wie immer gut besucht - fand bereits statt. Die erste Exkursion im neuen Jahr gibt es am 24. Januar.

Ein Schwerpunkt unserer Tierschutzarbeit wird nach wie vor die Umweltpädagogik für Kinder und Jugendliche sein. Diese Zielgruppe sind die Tier-, Natur- und Artenschützer der Zukunft.
Bereits acht verschiedene Erlebnisprogramme werden angeboten , angefangen von der Parkführung bis hin zum neuen Programm Du sollst nicht leben wie ein Hund! - Artgerechte Haltung von Heim- und Nutztieren.

Ein besonderes Angebot für Kindergruppen dürfte sein: Abenteuer und Lernen im Bärenwald.
Bei einem drei- bis fünftägigen Aufenthalt im Bärenpark Worbis und in der schönen Natur des nördlichen Eichfelds gibt es Waldläufer- und Indianerromantik und vieles mehr.

Nur noch bis zum 31. Januar 2009 kann man sich beim Kreativwettbewerb Artgerechte Tierhaltung von Heim- und Nutztieren - eine Kunst? beteiligen.
Und bereits jetzt sollten sich interessierte Kindergärtner, Lehrer und natürlich auch Eltern den 2. Juni 2009 notieren und sich ggf. im Bärenpark anmelden. Aus Anlass des Kindertages gibt es etwas Besonderes für die jungen Besucher.
Vom Wespenstechen über Goldschürfen bis zum ultimativen Nasentest. Und damit sich auch jedes Kind diesen Spaß leisten kann, kostet der Eintritt an diesem Kindertag nur einen Euro pro Kindernase.

Übrigens, im Jahr 2008 nutzten 211 Gruppen, insgesamt 4595 Personen, eine der umweltpädagogischen Veranstaltungen. Von der Parkführung bis hin zum speziellen Programm bis hin zu besonderen Kindergeburtstag. Nicht selten waren bis zu vier Mitarbeiter an einem Tag mit der Betreuung von Interessierten und Kindergruppen beschäftigt.

Bis die Petze also ihre Höhlen allesamt verlassen haben - die Schläfrigsten verließen bisher immer spätestens Ende März ihre Höhle -, haben die Mitarbeiter alles andere als auf der faulen Bärenhaut gelegen. Die Ideen sind zu Papier gebracht worden, bald werden wieder weithin Kinderstimmen aus dem Bärenpark zu hören sein: z. B. Kinder als junge Forscher im Bärenland.
ML
Posted: 2009-01-15 13:46:34

Folgen Sie uns auch auf: