search

Wildtierkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober Wildtierkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Die nächste Exkursion unter dem Motto ?Auf den Spuren der Braunbären? findet am Sonnabend, dem 24.10. 2009, statt. Diplombiologe Arne Willenberg führt in die Laubmischwälder des Zehnsberges.

Mit den abnehmenden Temperaturen und den kürzer werdenden Tagen wächst die Unruhe unter den Braunbären. Die einen suchen nach geeigneten und ausbaufähigen...

Die nächste Exkursion unter dem Motto ?Auf den Spuren der Braunbären? findet am Sonnabend, dem 24.10. 2009, statt. Diplombiologe Arne Willenberg führt in die Laubmischwälder des Zehnsberges.

Mit den abnehmenden Temperaturen und den kürzer werdenden Tagen wächst die Unruhe unter den Braunbären. Die einen suchen nach geeigneten und ausbaufähigen Winterquartieren oder beginnen mit dem Graben entsprechender Höhlen. Andere dagegen sind darauf bedacht, noch möglichst viel zu futtern, um die kommende nahrungsarme Zeit mit wenig Stress zu überstehen. Die heimische Natur bietet noch manche Köstlichkeit wie Wildfrüchte, Fallobst, Bucheckern, Eicheln und vor allem viele Pilze.
Pilze sind für Bären und Menschen gleichsam interessant, weshalb diesen doch recht rätselhaften Geschöpfen unserer Wälder das Hauptinteresse der kommenden Exkursion ?Auf den Spuren der Braunbären? gelten soll.

Während für den Braunbären der Speisewert eines Pilzes am wichtigsten ist, sollen sich die Exkursionsteilnehmer darüber hinaus mit der Bedeutung der Pilze im Haushalt unserer Wälder beschäftigen und dabei solche Erscheinungsformen wie Parasitismus, Saprophytismus und Mykorrhiza beobachten. Nebenbei wird auch das Erkennen wichtiger Speise- und Giftpilze geübt.

Treffpunkt: 9:00 Uhr vor dem Eingang des Alternativen Bärenparks Worbis. Die Exkursion wird wie immer etwa vier Stunden andauern..
Posted: 2009-10-20 10:40:15

Folgen Sie uns auch auf: