search

Leinefelde-Worbis, 10. Oktober 2010 ? Der Alternative Bärenpark Worbis ist Preisträger des bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerbs ?365 Orte im Land der Ideen?. Die Preisverleihung fand heute am Bärin-Maika-Tag ? aus Anlass des Welttierschutztages ? statt.


Seit nunmehr 14 Jahren gibt es den Alternativen Bärenpark Worbis, ein bisher in...

Leinefelde-Worbis, 10. Oktober 2010 ? Der Alternative Bärenpark Worbis ist Preisträger des bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerbs ?365 Orte im Land der Ideen?. Die Preisverleihung fand heute am Bärin-Maika-Tag ? aus Anlass des Welttierschutztages ? statt.


Seit nunmehr 14 Jahren gibt es den Alternativen Bärenpark Worbis, ein bisher in Deutschland einmaliges Tierschutzprojekt. Hier finden nicht nur vormals gequälte Bären ein verhaltensgerechtes Zuhause auf 40.000 m? Natur belassener Freianlage; der Bärenpark ist zugleich Kompetenzzentrum für den Tier-, Natur- und Artenschutz und ein ?Klassenzimmer im Grünen?.

Antje Heidenreich von der Deutschen Bank in Mühlhausen zeichnete heute den Park, der neben der Aufnahme und Betreuung von Bären aus tierquälerischer Haltung auch auf weltweite Missbräuche von Bären aufmerksam macht, als ?Ausgewählten Ort 2010? aus. Damit ist der Bärenpark einer von 365 Preisträgern, die jedes Jahr von der Standortinitiative ?Deutschland ? Land der Ideen? und der Deutschen Bank unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert werden. Und der Bärenpark ist einer von neun im Bundesland Thüringen ?Ausgewählten Orten? im Jahr 2010.

Anlässlich der Preisverleihung betonte Antje Heidenreich: ?Der ?Alternative Bärenpark Worbis? ist beispielhaft dafür, wie man eine Vision und eine gute Idee verwirklichen kann: Der Park ist zu einem wunderbaren Ort der Begegnung für Tiere und Menschen geworden.?

Uwe Lagemann, Leiter des Bärenparks, freut sich über die Auszeichnung: ?Wir sind sehr stolz, ein ?Ausgewählter Ort? im Land der Ideen zu sein. Vor 20 Jahren wäre ein Tierschutzprojekt dieser Art in Thüringen undenkbar gewesen. Diese Auszeichnung ist der Beweis dafür, dass dieses erste Bärenprojekt in Deutschland nicht nur als besonderes touristisches Ausflugsziel gesehen wird, sondern regional und überregional Akzeptanz gefunden hat - als Tierschutzprojekt und als Informationsstätte.? Uwe Lagemann sieht die Auszeichnung vor allem als Ansporn, nicht nachzulassen in der Aufklärungsarbeit, im Kampf für einen menschenwürdigen Umgang mit Meister Petz und allen anderen Tieren.

Der Ortsbürgermeister der Stadt Worbis, Franz Jaworski" ist ebenfalls stolz ob der Auszeichnung, denn "der Alternative Bärenparks Worbis ist auch Botschafter für die Stadt Worbis". Jaworski wünscht weiteren Bären die Möglichkeit der Aufnahme in seiner Stadt und den Tieren hier "ein menschliches Zuhause".

Aus mehr als 2.200 eingereichten Bewerbungen überzeugte der ?Alternative Bärenpark Worbis? die unabhängige Jury und repräsentiert mit seiner zukunftsfähigen Idee Deutschland als das ?Land der Ideen?. ?Die ?Ausgewählten Orte 2010? zeigen auf vielfältige Weise die Innovations- und Gestaltungskraft Deutschlands. Jeden Tag sehen wir, wie durch das enorme Potenzial, das hier in der Region steckt, das bundesweite Netzwerk an Ideen wächst?, begründete Antje Heidenreich das Engagement der Deutschen Bank.

Pressekontakte:
Alternativer Bärenpark Worbis
Martina Lagemann
Tel.: 036074/20090
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Deutschland ? Land der Ideen
Carolin Fleischmann
Tel.: 030/206459-160
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Deutsche Bank Presse
Doris Nabbefeld-Widmann
Tel.: 069/910-31070
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.baer.de oder www.land-der-ideen.de
Posted: 2010-10-10 16:25:38

Folgen Sie uns auch auf: