search

Wildtierkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober Wildtierkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Am Sonnabend, dem 16.10.10, findet die nächste vom NABU und vom Alternativen Bärenpark Worbis gemeinsam organisierte Exkursion ?Auf den Spuren der Braunbären? in die ehemaligen Lebensräume der drei großen Raubtiere Wolf, Luchs, Bär statt.
Alle interessierten Natur- und Wanderfreunde treffen sich um 9:00 Uhr in Wehnde am Ortsausgang in Richtung...

Am Sonnabend, dem 16.10.10, findet die nächste vom NABU und vom Alternativen Bärenpark Worbis gemeinsam organisierte Exkursion ?Auf den Spuren der Braunbären? in die ehemaligen Lebensräume der drei großen Raubtiere Wolf, Luchs, Bär statt.
Alle interessierten Natur- und Wanderfreunde treffen sich um 9:00 Uhr in Wehnde am Ortsausgang in Richtung Brehme. Wie immer wird die Wanderung etwa 4 Stunden dauern.

Nun ist es schon fast 200 Jahre her, dass Bär, Wolf und Luchs aus unserer heimischen Natur verschwunden sind. Aber Wolf und Luchs kehren allmählich zurück. Zumindest die große Katze mit den Pinselohren und den bernsteinfarbenen Augen hat schon mehrfach ihre Spuren im nördlichen Eichsfeld hinterlassen, so dass das Finden ihrer Spuren nicht mehr ganz auszuschließen ist. Bei dieser vom Biologen Arne Willenberg geführten Wanderung wird es darum gehen, die Lebensräume von Wolf, Luchs und Bär mit all ihren Tier- und Pflanzenarten sowie den ökologischen Zusammenhängen kennen zu lernen.

Außerdem steht der Herbstaspekt der Rotbuchenwälder auf Muschelkalk und auf Buntsandstein im Mittelpunkt der Betrachtungen. Diese sind besonders reich an Großpilzen, die nicht nur zu Speisezwecken für Menschen und Bären gleichsam bedeutsam sind, sondern als Saprophyten, Parasiten sowie in mannigfaltigen Symbiosen mit verschiedenen Pflanzen für den Wald eine existenzielle Rolle spielen. Diese Erscheinungen und Wechselwirkungen sollen auf der Exkursion beobachtet und erklärt werden.
Posted: 2010-10-12 11:01:26

Folgen Sie uns auch auf: