search

Wildtierkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober Wildtierkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Neue Wolfsanlage eröffnet
Wolf im Bärenpark

Im Alternativen Bärenpark Worbis wurde vor vier Wochen die neue Wolfsanlage eröffnet. Bereits am ersten Tag wagte sich die älteste der Vierbeiner in das Rückzugsgebiet. Mittlerweile nutzt das ganze Rudel den neuen Platz – Auge in Auge mit dem Besucher.  

Leinefelde-Worbis 04.08.2016: Wer schon einmal in die Augen eines Wolfs blicken durfte, weiß welche Schönheit, welche Intelligenz darin liegt. Im Alternativen Bärenpark Worbis haben die Besucher nun eine hohe Wahrscheinlichkeit, diese Erfahrung zu machen. In der neuen Anlage kann es passieren, dass sich Wolf und Mensch auf nur anderthalb Metern Entfernung begegnen. Ein unvergessliches Erlebnis. Doch nicht nur Zweibeiner reagieren fasziniert auf die fünf Timberwölfe. Spannend zu beobachten ist die Interaktion mit den Hunden der Besucher. Ganz besonders interessant wird es, wenn die Wölfe heulen. Manch ein Hund reagiert mit Bellen darauf, manche versuchen es zu imitieren, wiederum andere flüchten.  
 
Vier Wochen ist es nunmehr her, dass im Alternativen Bärenpark Worbis die neue Anlage freigegeben wurde. Das Gebiet soll als Rückzugsort für die Wölfe dienen. Die scheuen Tiere tun sich im Allgemeinen recht schwer, unerforschte Territorien zu begehen. Zu groß ist ihre Skepsis gegenüber dem Unbekannten. In Worbis zeigen sich die fünf Timberwölfe mittlerweile recht entspannt in der neuen Anlage. SHIARA, älteste Fähe im Familienverband, setzte gleich am ersten Tag ihrer Pfoten auf den neuen Boden. Nach und nach gesellte sich das restliche Rudel dazu. Es ist also gut möglich, dass bei nächsten Besuch im Bärenpark Worbis heißt: Auge in Auge mit dem Wolf.

Folgen Sie uns auch auf: