search

Wildtierkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober Wildtierkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Besucherrekord im Bärenpark
333.333 Besucher im Bärenpark

Mit dem stärksten Juli seit Parkeröffnung konnte der Bärenpark nun den 333.333. Besucher küren. Mariella Rogalla aus Kälbertshausen und ihre Eltern staunten nicht schlecht, als sie mit Blumenstrauß und Geschenk von der Parkleitung persönlich begrüßt wurden.

Bad Rippoldsau Schapbach 04.08.2016:   Eigentlich hatte die Familie Rogalla andere Pläne. „Ich hatte schon das Steak vor Augen“, scherzt Lutz Rogalla. Doch dann überzeugten ihn seine Frau und seine Tochter, das Abendessen zu verschieben und dem Bärenpark einen Besuch abzustatten. Die spontane Idee sollte sich bezahlt machen, denn während Vater Lutz noch am Parkplatz letzte Versuche unternahm, seine beiden Mädels davon zu überzeugen, lieber an einem anderen Tag in den Bärenpark zu gehen, zählte Parkleiter Bernd Nonnenmacher gerade den 333.330. Besucher auf seiner Strichliste. Schließlich traf die Familie Rogalla an der Kasse ein und bezahlte den Eintritt für zwei Erwachsene und ein Kind. So wurde Mariella Rogalla die 333.333. Besucherin im Alternativen Wolf- und Bärenpark Schwarzwald.  
 
Als das Tierschutzprojekt der STIFTUNG für BÄREN 2010 seine Pforten für die Besucher öffnete, um Tourismus und Tierschutz zu verbinden, rief dies vielerorts Skeptiker auf die Barrikaden. Dem Bärenpark wurde eine Lebensdauer von maximal drei bis vier Jahren vorhergesagt. Im September wird – trotz aller Skepsis - die Einrichtung ihr nunmehr sechsjähriges Bestehen feiern. Die Saison 2016 besticht mit dem Besucherstärksten Juli seit Eröffnung und somit konnte bereits in der ersten Ferienwoche die magische Schnapszahl erreicht werden. Weit über eine Viertelmillion Gäste lockte der Bärenpark letztlich ins Wolftal. Ein unerwarteter Erfolg der für sich spricht.

Folgen Sie uns auch auf: