search

Wildtierkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober Wildtierkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Ließt man die Presse in Berlin und hört die Entscheidungen der Senatoren, so fragt man sich, ob jemals eine fachkompetente Bewertung der Bärenhaltung am Köllnischen Park vorgenommen wurde.
Unsere STIFTUNG betreibt seit 1996 den ersten Alternativen Bärenpark in Worbis (Th), 2010 ist ein zweiter Park im Schwarzwald (BW) entstanden. Derzeit...

Ließt man die Presse in Berlin und hört die Entscheidungen der Senatoren, so fragt man sich, ob jemals eine fachkompetente Bewertung der Bärenhaltung am Köllnischen Park vorgenommen wurde.
Unsere STIFTUNG betreibt seit 1996 den ersten Alternativen Bärenpark in Worbis (Th), 2010 ist ein zweiter Park im Schwarzwald (BW) entstanden. Derzeit beherbergen wir 18 Bären gemeinsam mit Wölfen in großzügigen naturbelassenen Freianlagen.
Obwohl die Flächen insgesamt 15 ha groß sind, schätzen wir selbst ein, das es zu wenig Lebensraum für Bären in Gefangenschaft ist. Die Tiere beschäftigen sich, ähnlich wie bei anderen Bäreneinrichtungen z.B. an der Müritz (MVP), in der Anholter Schweiz (NRW), im Wildpark Johannismühle (BB) oder bei Bad Füssing (BY), zu mehr als 80 % am Tag mit Futtersuche und ihren Lieblingsbeschäftigungen.

Posted: 2012-11-27 12:56:10

Folgen Sie uns auch auf: