search

Wildtierkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober Wildtierkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Dort, wo sich Urlauber wohl fühlen und erholen, genau da saßen seit Jahren Mascha und Jonas, zwei 19-jährige Bären, in einem tristen, kleinen Käfig ? im Tierpark Hexentanzplatz in Thale.Doch vor einigen Tagen gab es in ihrem Bärenleben eine Wende:Mascha und Jonas bereiten sich auf ihren Urlaub bis zum Lebensende vor, Urlaub auf 5200 m?...

Dort, wo sich Urlauber wohl fühlen und erholen, genau da saßen seit Jahren Mascha und Jonas, zwei 19-jährige Bären, in einem tristen, kleinen Käfig ? im Tierpark Hexentanzplatz in Thale.Doch vor einigen Tagen gab es in ihrem Bärenleben eine Wende:Mascha und Jonas bereiten sich auf ihren Urlaub bis zum Lebensende vor, Urlaub auf 5200 m? naturbelassener Freianlage nur für sie.
Doch Bären bekommt man selbst mit guten Worten nicht in eine wenn auch viel größere und schönere Anlage. Sie müssen zum Zwecke des Umzugs ins Traumland geschickt werden.
Und dafür benötigt man Fingerspitzengefühl, denn ein Bär wird nach Gewicht narkotisiert.
Welcher Bärenhalter kennt aber genau das Gewicht seines Petzes? In der Regel wird Pi mal Daumen geschätzt.
Also bat der Leiter des Tierparks Thale die Stiftung für Bären um fachliche Hilfe bei der Umsetzung von Mascha und Jonas.
Am 6. Juli reisten drei Mitarbeiter der Stiftung für Bären und der Leibarzt der Worbiser Bären nach Thale, gaben den beiden Bären die Träum`-Gut-Spritze und setzen sie zum Ausschlafen in den Innenstall der neuen Freianlage um. Beide Bären haben den Umzug und die Narkose gut überstanden. Seit dem 11. Juli üben nun Mascha und Jonas ?Ich bin ein Bär im Wald!?, wobei Mascha noch schüchtern im Vorgehege verweilt, während Jonas bereits Besitz von der Freianlage ergriffen und sogar schon ein Bad genommen hat.
Am Sonntag, dem 17. Juli, wird die neue, bärenstarke Freianlage für Mascha und Jonas im Beisein hoffentlich vieler Tierparkbesucher offiziell eröffnet.
Wir hoffen, dass Mascha recht bald den gesamten Wald durchstreift und viele Tierparks und Zoos dem Beispiel von Thale folgen: Bären brauchen Wald!
Posted: 2005-07-13 13:33:55

Folgen Sie uns auch auf: