Kragenbären Hilfsaktion


Helfen Sie jetzt

 

 


search

... und hatten einiges zu kritisieren. Immerhin verglichen sie die Tierhaltung mit der im Bärenpark Worbis.
Ihre Kritik an den Duisburger Zoo schickten sie uns in Kopie:

Zoobesuch am 01.07.08

Sehr geehrte Damen und Herren vom Duisburger Zoo,

wir waren gestern, am 01.07.2008, im Zoo Duisburg. Dazu erst folgendes. Wir sind keine Tierschützer, aber...

... und hatten einiges zu kritisieren. Immerhin verglichen sie die Tierhaltung mit der im Bärenpark Worbis.
Ihre Kritik an den Duisburger Zoo schickten sie uns in Kopie:

Zoobesuch am 01.07.08

Sehr geehrte Damen und Herren vom Duisburger Zoo,

wir waren gestern, am 01.07.2008, im Zoo Duisburg. Dazu erst folgendes. Wir sind keine Tierschützer, aber Tierfreunde. Als solche möchten wir Ihnen mitteilen, dass der Zoo größtenteils ja noch Gehege wie vor 50 Jahren besitzt. Da ist Ihrerseits aber noch sehr viel zu erledigen. Wir konnten dem armen Kodiakbären gar nicht zusehen mit seinen 5 m? weichem Boden und sonst nur Beton. Im Wassergraben kein Wasser. Wenn er da von der Kante abrutscht. Gar nicht auszumalen. Da gibt es nur eins. Bär abgeben oder Gehege ändern. Fragen Sie mal im Alternativen Bärenpark Worbis oder bei Ihrem Nachbarzoo Gelsenkirchen nach. Oder das Gehege für den sibirischen Tiger. Das sollte man sich mal in Wuppertal ansehen. Überall gibt es Umbauten um die Tiere tiergerecht (artgerecht ist nun mal nicht möglich) unterzubringen. Der Zoo liegt doch so schön. Da wäre es gut, weniger Tierarten, aber dafür mehr Platz für die diese Tiere. Wir würden uns freuen, wenn sich da bei Ihnen auch was ändert. Ansonsten, Zoo Duisburg, können wir nicht empfehlen.

Mit freundlichen Grüssen Hans-Gerd + Ursula Rockenberg


Und uns teilten die Tierfreunde Rockenberg nach ihrem traurigem Besuch mit:

Liebe Bärenfreunde,

man ist durch Worbis reichlich verwöhnt. Wir hätten den Herrschaften in Duisburg gern noch mehr geschrieben, aber wenn daraus einige DIN A4 Seiten geworden wären, lesen Sie es ja nicht mehr. Schade, dass der Kodiak so gar nicht zu Maika, Mario und Co. passt. Unser nächster Wildtierbesuch wird wohl wieder bei Euch sein, auch wenn es 3x so weit ist. Der weiteste Weg lohnt.
Mit bärigen Grüssen
Hans-Gerd + Ursula Rockenberg


Maika, Mario, Co und wir bedauern es, dass wir dem Kodiak nicht helfen können. Mit einer Erweiterung des Bärenparks wäre das möglich, denn dann könnten wir auch ein Refugium für Kodiaks errichten. Und für andere Großbären. Nur mit Unterstützung vieler Tierfreunde kann das Projekt "Erweiterung" möglich werden.
Bärenstarken Dank für das Lob, den Bärenpark Worbis betreffend, und für die ehrliche Kritik an den Duisburger Zoo.

Bis bald mal wieder in Worbis!
Posted: 2008-07-04 14:04:18

Folgen Sie uns auch auf: