search

Wildtierkonferenz in Freudenstadt

12.-14. Oktober Wildtierkonferenz

 

Heimisch! Wild! Real!

Wolf, Luchs und Bär sind Prädatoren, die in unseren Breitengraden einst heimisch waren. Sie stellten einen elementaren Bestandteil unseres Ökosystems dar. Über hundert Jahre lang galten sie als ausgerottet. Allmählich kehren Wolf und Luchs wieder zurück, auch in puncto Braunbär ist es nur eine Frage der Zeit. Obwohl sich die Population in der freien Wildbahn positiv entwickelt, werden Zuchtprogramme in zoologischen Einrichtungen und Tiergärten weiterhin fortgesetzt. Allerdings sind die Erfolge jener Programme in Bezug auf den Artenschutz der drei großen Beutegreifer in den letzten ... mehr gibt es auf der Detailseite.

Termin: 12. bis 14.10.2018 
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr

Zur Konferenzübersicht

Ja, was denn nun, Tierschutz oder Eigentumsfreiheit?
Wenn wir also nach wie vor fordern, Wildtiere in Zirkussen zu verbieten, weil sie eindeutig und nachweislich nicht ihrem Verhalten entsprechend untergebracht werden können und weil man lt. Tierschutzgesetz einem Tier nicht ohne Grund Schmerzen und Leiden zufügen darf, dann würden wir also in...

Ja, was denn nun, Tierschutz oder Eigentumsfreiheit?
Wenn wir also nach wie vor fordern, Wildtiere in Zirkussen zu verbieten, weil sie eindeutig und nachweislich nicht ihrem Verhalten entsprechend untergebracht werden können und weil man lt. Tierschutzgesetz einem Tier nicht ohne Grund Schmerzen und Leiden zufügen darf, dann würden wir also in die Grundrechte der Berufs- und Eigentumsfreiheit eingreifen.
So schreibt es jedenfalls das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Nun ja, es ist nicht das erste Mal, dass Deutschland hinterherhinkt, dass Politiker sehr lange grübeln müssen, um eine richtige Entscheidung zu treffen. Andere Länder machen es uns vor und verbieten die Haltung von Wildtieren in Zirkussen. Genau aus dem von uns geforderten Grund. Jetzt hat sich auch Bolivien für solch ein Verbot entschieden.
Immer mehr Städte in Deutschland erteilen Auftrittsverbot für Zirkusse, die Wildtiere mit sich führen. Ganz aktuell denkt nun auch Kassel darüber nach.
Tausende Menschen - liebe Politiker, Ihr Volk also - setzen ihre Unterschrift auf entsprechende Protestlisten. Genau diese haben wir mit einem entsprechenden Protestbrief im September 2009 wieder einmal an die Ministerin Aigner geschickt. Es werden immer und immer wieder weitere Briefe und Unterschriften folgen.
Lesen Sie die unbefriedigende Antwort aus dem Ministerium, die eine Verhohnepiepelung des Tierschutzgesetzes ist. ML


Posted: 2009-10-28 15:31:51

Folgen Sie uns auch auf: