search

Aktuelles von Bär, Wolf und Luchs

Aktion LITAUEN | News-Ticker

30.11.-0001 News - STIFTUNG für BÄREN

Bärenrettung in Litauen - Das Einsatz-Team der STIFTUNG für BÄREN -Wildtier- und Artenschutz ist unterwegs zur Rettung zweier Braunbären. Die Tiere wurden aus einem Freizeitpark beschlagnahmt. 

Freitag, 02.12.2022 | 09:00 Uhr - geschafft! Das Team und die beiden Bären JULIJA und JANA sind wohlbehalten im Alternativen Wolf- und Bärenpark Schwarzwald angekommen 

Donnerstag, 01.12.2022 | 21:30 Uhr - die Fähre legt in Rostock an, das Team macht sich auf den Weg in den Schwarzwald
Donnerstag, 01.12.2022 | 10:00 Uhr - gut die Hälfte der Überfahrt nach haben wir geschafft, Team und Bär sind wohl auf, regelmäßig alle 2 Stunden erfolgt ein Check Up

Mittwoch, 30.11.2022 | 19:40 Uhr - wir fahren im Hafen Klaipeda, Litauen, auf die Fähre Richtung Rostockweiterlesen

Stiftung:

Einsatz-Team | Bären aus litauischem Freizeitpa…

Eilmeldung aus Litauen – zwei Braunbären wurden aus lebenserachtender Haltung befreit. Die Tiere wurden in einem...

Wildtiermanagement | Internationale Kooperation…

Diese Zusammenarbeit ist ein wichtiger und wegweisender Schritt für die Zukunft zwischen Mensch und Wildtier in...

Der Bestand von Wildtieren in Gefangenschaft, besonders von Wölfen und Luchsen, ist viel zu hoch und darf nicht weiter gefördert werden.

Offener Brief an die Gemeinde Gersfeld | Wolf u…

Sehr geehrter Bürgermeister Korell, liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Gersfeld, als der Wildpark Gersfeld 1972 eröffnet...

Bärenpark Worbis:

Bärenwinter 2022

Event | Das war unser Bärenwinter!

Einen bärenstarken 2. Advent verbrachten die Besucher_Innen im Alternativen Bärenpark Worbis. Umrahmt vom Duft der frischen...

Luchs PRIMUS im Schnee

Moment der Woche KW 47 | Winterimpressionen

Der Winter hält langsam aber sicher Einzug in unser Wildtierrefugium. Am Montag bedeckte eine weiße Decke...

Abschied von ADI

Am Montag, den 21.11. mussten wir schweren Herzens unseren Haus-und Hofkater ADI im Alter von mindestens...

Bärenpark Schwarzwald:

Neues von der Bären-REHA

Es geht voran! Wie ihr sehen könnt, nimmt unsere Bären-REHA Form an. Schritt für Schritt arbeiten...

25.11.2022 Wilde Braunbären der Slowakei

"Wild her" geht es bei unserem Online-Event -Wilde Braunbären der Slowakei- mit Frau Dr. M. Skuban...

Moment der Woche KW 46 | FRANCA

Bärenstark – seit Bärin FRANCA zurück in den Freianlagen ist, hat sie keinerlei Stereotypie gezeigt! Ganz...

Die Natur versinkt im Schnee, die Temperaturen fallen weit unter Null und das wochenlang. Harte Bedingungen, in der ein Mensch ohne Hilfe nicht überleben kann. Doch für Wildtiere ist jene raue Umgebung Alltag, sie sind perfekt angepasst an diese Herausforderungen. Ihre Instinkte, ihre Physis ist darauf ausgelegt, sich den Widrigkeiten der „Wildnis“ zu stellen – und genau in diesen Momenten sind Wildtiere so faszinierend.

Wenn Bären sich Höhlen graben, monatelang darin überwintern, ohne Nahrung, dann zeigt sich das Besondere dieser Tiere, dann ist ein Bär wirklich ein Bär. Doch leider haben es große Beutegreifer wie der Bär, Wolf und Luchs, aktuell recht schwer in der Kulturlandschaft Deutschland. Denn der Mensch dringt immer weiter in ihren natürlichen Lebensraum ein und hält sie im Gegenzug im großen Stil in Gefangenschaft, handelt mit ihnen, stellt sie zur Schau, „produziert“ sie. Vom Braunbären im Steingraben, über Raubkatzen in der Manege zu Wolfshybriden auf dem heimischen Sofa – die rücksichtslose Ausbeute von Wildtieren ist der Ursprung von massivem Tierleid.

Der Umgang mit Wildtieren – in freier Wildbahn wie auch in Gefangenschaft – muss grundlegend neu überdacht und arrangiert werden.

Nur wie?

Die STIFTUNG für BÄREN - Wildtiere und Artenschutz – setzt sich seit ihrer Gründung für eine Verbesserung der Haltungsbedingungen und dem Erhalt der natürlichen Lebensräume ein. So machen wir uns seit über zehn Jahren für ein Wildtierverbot in Zirkussen stark, aktuell gemeinsam mit 13 weiteren Tierschutzorganisationen im Rahmen einer Stellungnahme zum Referentenentwurf einer „Verordnung zum Schutz von Tieren bei der Haltung und bei dem Zurschaustellen an wechseln-den Orten“ (Tierschutz-Zirkusverordnung – TierSchZirkV) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Weiterhin zwei der größten „Baustellen“ im Umgang mit Wildtieren sind zum einen Platzmangel – es gibt viel zu viele Tiere in Gefangenschaft, zum anderen Fehlverhalten gegenüber den freilebenden Wildtieren. Lösungsansätze der STIFTUNG, die wir erfolgreich erprobt haben und auch weiterhin verfolgen, sind ein Ende der Zucht von Tieren, die nicht der Auswilderung dienen, und die Unterbringung in verhaltensgerechten, naturnahen Freianlagen. Damit die Wildtiere in Gefangenschaft einem Teil ihrer angeborenen „Wildheit“ zurück gewinnen und der Mensch sieht und lernt, wie Wolf, Bär und Luchs wirklich sind.
Heimisch. Wild. Real.

 

Termine Bärenpark Worbis

  • 1

Termine Bärenpark Schwarzwald

  • 1

Datenschutzeinstellungen

Keine Lust auf Cookies? Ok, verstehen wir. Dennoch benötigt diese Webseite das ein oder andere Cookie oder auch Unterstütztung von einem Drittanbieter, damit sie richtig gut für dich funktioniert (=technisch notwendige Cookies). Im Sinne der Tiere wollen wir unser Wissensangebot gerne sinnvoll erweitern und deswegen haben wir ein paar kleine Cookies engagiert, die uns emsig helfen besser zu werden (=Tracking Cookies).

Entscheide selbst ob du uns mit ein paar Keksen weiterhelfen möchtest.