search

JURKA Kolumne 13.03.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Auch in dieser Woche schreiten wir immer weiter in den Frühling hinein. Die wachsenden Temperaturen sind eine wahre Wohltat, meint ihr nicht auch? Keine Zeit mehr für Müßiggang. Selbst Langschläferin DARIA schüttelt ihren Dornröschenschlaf ab. Zumindest fängt sie allmählich damit an. Ich habe sie doch tatsächlich am Wochenende zu Gesicht bekommen, am Samstagabend zur Dämmerung.

Es war im Rahmen der Nacht der glühenden Augen, ihr wisst schon, ein monatliches Event der Grünkutten rund um den Wolf. Kaum ging die Sonne hinterm Horizont ihre Wege schlich der verführerische Duft von Fleisch durch die Anlagen. Natürlich folgten sowohl die Wölfe als auch die Jungbären aus Albanien dem Geruch. Doch als zur Überraschung von uns allen plötzlich DARIA auf der Bildfläche erschien, räumten alle anderen Vierbeiner ziemlich fix das Feld. Denn denkt immer daran – ein gesunder Mindestabstand ist das A und O!

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 06.03.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Wer kann schon dem verlockenden Ruf des Frühlings widerstehen? Ich, eure Bärin JURKA, und meine Artgenossen ganz bestimmt nicht. Im Gegenteil. Nach den schier endlosen Winterwochen der Lethargie kommt nun endlich wieder Schwung in die Freianlagen. Kein Wunder also, dass sich dieser Tage alle Bären haben blicken lassen, um den Frühling in unserem wunderschönen Schwarzwald willkommen zu heißen.

Auch die Wölfe lassen es sich nicht nehmen, den Beginn der wärmeren Jahreszeiten mit ihren lieblichen Stimmchen durch die buntesten Klangfarben zu bereichern. Und wer mit seinen Lauschern ganz genau aufpasst, der hört noch weitere Stimmen durch unser Wolftal schwirren. Denn ebenso bei den Luchsen stellen sich die liebestollen Tage ein. Ja, Frühlingsgefühle an jeder Ecke.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif, lasst euch davon anstecken und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 27.02.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Ach, ich liebe ja meinen Schwarzwald, wegen seiner bezaubernden Schönheit, aber auch weil er so wild wie ein Bär sein kann. Die Natur zeigt immer mal wieder gerne, dass sie am längeren Hebel sitzt. Und dann sitze ich am liebsten in meiner sicheren Höhle. Anders als die Grünkutten, die bei Wind und Wetter parat stehen, um für die Sicherheit von uns Vierbeinern zu sorgen. Zum Glück sind wir hier im Bärenpark glimpflich davon gekommen und wurden bisher von Schäden verschont. Wollen wir hoffen, dass es so bleibt!

Apropos raus kommen, am Wochenende hat mich ein lieblicher Duft aus der Höhle gelockt. Es gab nämlich Reh. Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, lasse ich mich da nicht zweimal bitten. Als ich so immer der Nase nach durch die Freianlagen gewandert bin, habe ich schon die ersten Frühlingsboten, zwei Rotmilane am Himmel gesehen. Elegant ziehen sie ihre Kreise. Es muss wirklich eine herrliche Sicht von da oben sein. Aber, hier unten in unserem Tal ist es das ja auch. Denn der Frühling scheint nun zu kommen.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 20.02.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Luchse, die sich entspannt die Sonne auf den Pelz scheinen lassen, während der Chor der Wölfe sein eigenwilliges Repertoire zum Besten gibt – so gestaltete sich das wohl erste schöne Wochenende in diesem Jahr. Kein Wunder also, dass meine Artgenossen und ich den Winter abschütteln und wieder Wanderungen durch den Bärenwald unternehmen.

Euch Zweibeinern schien es ähnlich zu ergehen. Viele von euch nutzten die freundliche Witterung um uns Vierbeinern einen Besuch abzustatten. Bärenstark! Habe mich sehr gefreut, altbekannte, aber auch neue Gesichter (wieder) zu sehen. Leider habe ich auch mal wieder gemerkt, wie dringlichst wichtig die entstehende Bären REHA als Rückzugs- und Erholungsgebiet für die Vierbeiner ist. Ich sehr hoffe, dass meine Freunde, die Grünkutten, sie bald fertig kriegen. Vielleicht könnt ihr sie ja dabei unterstützen? Denn sowohl AGONIS als auch GAIA reagieren sehr sensibel auf Reaktionen von außen, worauf enttäuschender Weise ganz viele Besucherinnen und Besucher keine Rücksicht genommen und die Hinweisschilder ignoriert haben. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, wie gestresst die Beiden darauf reagierten.

Es gibt also auch 2022 einiges zu tun!

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 13.02.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Also, das Wetter nimmt sich mal wieder sehr wichtig dieser Tage, meint ihr nicht auch? Regen, Schnee, Sturm und wieder Sonne – es ist doch nicht zum Aushalten! Na ja, ihr könnt euch denken, dass ich in letzter Zeit also lieber in meiner Höhle bleibe, wo es kuschlig und sicher ist. Meine Freunde von den Grünkutten können sich diesen Luxus leider nicht gönnen. Bei wilder Witterung sind sie bekanntlich stets auf Alarmbereitschaft. Vor allem, wenn ich mir den hohen Wasserstand so betrachte.

Wen das Wetter anscheinend so gar nicht interessiert, ist meine wölfische Mitbewohnerin GAIA. Die ist agil wie eh und je. Neuerdings wetteifert sie mit der Luchsdame ELA am Zaun. Die befindet sich in der Nachbaranlage. Wer kann schneller rennen? Wer kann die fiesere Grimasse schmieden? Die beiden sind echt wie Hund und Katz…. Im wahrsten Sinne.

Wie ist das bei euch? Seid ihr eher Hunde- oder Katzenmensch? Hauptsache, ihr habt ein Herz für Bären.

Also, haltet die Ohren steif und passt auf euch auf!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 06.02.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Eine weitere Woche im Schnee liegt hinter uns. Schön und malerisch, vor allem hier bei uns im bezaubernden Wolftal. Doch so verträumt die Natur auch sein mag, so rau ist die Realität. Und das heißt für uns Wildtiere, dass wir zeigen können, was wir drauf haben. Neulich habe ich zum Beispiel eine spannende Szene beobachtet zwischen den Jungbären aus Albanien, ARIAN, ARTHOS und AGOINS, und dem Wolfsrudel. Es gab Hirsch zum Futtern, den sich die Bärenmänner natürlich sofort unter den Nagel rissen. Dabei könnt ihr euch denken, dass bei dem feinen Duft vom Fleisch sofort die grauen Vierbeiner einen Plan ausheckten, um meinen Artgenossen die Beute streitig zu machen. Mit Geschick und Teamarbeit haben sie es dann tatsächlich geschafft, den Bären das Futter abzuluchsen.

Apropos Luchsen – auch unser guter Luchs HERO sorgt bei diese Witterung für beeindruckende Momente. Ich bin immer wieder begeistert, wie er hier in unseren Freianlagen über sich hinauswächst. Trotz seiner Behinderung bahnt er sich seinen Weg am verschneiten Hang entlang. Kaum vorstellbar, dass er eigentlich hätte eingeschläfert werden sollen. Tja, aber so zeigt sich mal wieder – Wildtiersein fängt im Herzen an.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 30.01.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Winterzeit ist ja bekanntlich eine äußerst spannende Phase um Wölfe zu beobachten. Vor allem jetzt nach dem Jahreswechsel, dann befinden sich meine graupelzigen Freunde nämlich in der Ranzzeit. Oder wie ich es nenne – Macho Modus an! Ich weiß ja nicht, wie es für euch Zweibeiner ist, aber mir kommt das immer wie eine wölfische Seifenoper vor. Zu herzlich zu beobachten, wenn BRAX zum Beispiel mit erhobener Rute die Runde macht um ja all seinen Brüdern zu zeigen, wer hier das Sagen hat.

Wie ist euer Wölfisch so? Gut, mittel, schlecht? Dieser Tage bietet sich jedenfalls die beste Gelegenheit, die Sprache vom Canis Lupus kennenzulernen. BRAX, BERIX, BRANCO und BASCO sind sehr aktiv, wie der ein oder andere von euch bestimmt schon gehört hat. Denn momentan ist ihr Heulen wahrscheinlich im ganzen Wolftal hörbar. Wer braucht da noch Fernsehen?

In diesem Sinne haltet die Ohre steif gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 23.01.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Meine Güte, ist das frostig dieser Tage, Junge, Junge. Also ich für meinen Teil gehe bei solcher Kälte nur raus, wenn es unbedingt sein muss. Und was ist der größte Notfall bei einem Bären? Richtig – ein knurrender Magen. Für ein feines Fresschen schlendere ich dann schon mal durch den Winter, aber dann ist auch ganz schnell wieder die gemütliche Höhle angesagt. Wie ist es da bei euch so? Gehört ihr zu denjenigen, die total aktiv im Winter sind? Oder seid ihr eher die Fraktion ARHTOS – denn der schläft fast im Stehen ein.

Ja, wirklich, es zaubert mir stets ein Lächeln ins Gesicht, wenn ich mir das ansehe. Die drei jungen Albaner verbringen in diesem Winter tatsächlich viel Zeit in der Höhle. Gemeinsam liegen sie in ihrem Quartier und bequemen sich ähnlich wie ich nur auf Futtersuche nach draußen. In dieser Jahreszeit sind es vorwiegend Nüsse, die bei uns Bären hoch im Kurs liegen. Da fällt mir ein – habt ihr vielleicht noch das ein oder andere Kilo an Wal- oder Haselnüssen für uns? Falls ihr noch welche übrig habt, wäre es bärenstark, ihr würdet die den Grünkutten in die Hand drücken. Darüber würden wir uns sehr freuen.

Jedenfalls, wenn ich auf meiner Futterrunde bin sehe ich die Drei des Öfteren auch umher stromern, wobei unser guter ARTHOS dabei so unfassbar müde ist, dass man glaubt, er würde jeden Moment im Stehen anfangen zu schnarchen.

Kennt ihr das? Gibt es auch bei euch Zweibeinern welche, die im Stehen einschlafen?

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und passt auf euch auf!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 16.01.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Letztes Wochenende lag ich so gemütlich in meiner Höhle und genoss es, einfach auch mal ein fauler Bär zu sein, da stieg mir plötzlich dieser verführerische Duft von frischem Fleisch in die Nase. Also dachte ich mir, JURKA, vielleicht solltest du doch mal vor die Tür gehen, nur um nachzusehen, was los ist. Gesagt, getan und wie der Zufall es wollte, war ich sogar allem Anschein nach schneller als meine wölfische Mitbewohnerin GAIA. Doch was sah ich da? Raben! Diese kleinen schwarzgefiderten Diebe klauten mir doch tatsächlich meinen Snack!

Aber dann habe ich mich umgesehen und soll ich euch was sagen – es ist schon okay. Denn wo man auch hinblickt, sieht man fast überall eine geschlossene Schneedecke. Kein Wunder also, dass die kleinen Vögel auf Futtersuche sind. Außerdem ist bei den Kolkraben gerade Balzzeit und da könnt ihr euch vorstellen, wie die Hormone verrücktspielen. Macht ja auch schon Eindruck beim anderen Geschlecht, wenn man einem Wolf oder einem Bären das Futter weggeschnappt. Es ist nicht sonderlich schlau, dass kann ich euch versichern, aber wenn die Gefühle mit einem durchgehen kommt der Verstand leider aufs Abstellgleis.

Naja, den Besuchern und den Grünkutten scheint das bunte Treiben der schwarzen Vögel gut zu gefallen, denn ich sehe sie immer wieder schmunzelnd am Zaun stehen.
Ich für meinen Teil leg mich bei dem Trubel dann doch lieber wieder in meine kuschelige Höhle.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif passt auf euch auf!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 08.01.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao, Grüß Gott und ein bärenstarkes neues Jahr! Ich hoffe, ihr eure Liebsten und eure liebsten Vierbeiner seid alle gut ins 2022 gestartet. Was war das wieder für ein intensives Jahr. Gleich zwei neue Gesichter in unseren Freianlagen und eine davon sogar auch eine Wildbärin, so wie ich. Und nicht nur das, sie ist auch noch die Halbschwester von meinem BRUNO. Als ich hörte, dass sie in einen Zoo gekommen wäre, wenn wir keinen Platz gehabt hätten, wird mit ganz anders. Aber das ist nochmal gut gegangen. Ein Glück können sich meine Freunde von den Grünkutten auf Menschen wie euch verlassen, die ein Herz für Tiere haben und sich für uns einsetzen! Vielen, lieben Dank dafür, dass ihr nicht zögert ein Leben zu retten. Und auch wenn es darum geht, uns Tieren einfach mal was Gutes zu tun, seid ihr dabei, selbstlos und mit vollem Einsatz.

Auch 2022 steht bestimmt wieder viel an, denn es gibt immer noch unzählige kleine und große Tiere, denen es richtig, richtig dreckig geht. Aber ich bin guter Dinge, dass wir auch in den kommenden Monaten wieder Leben retten können. Ich weiß ja nicht, ob ihr an sowas wie Vorahnungen oder Zeichen glaubt, aber ich habe eine tolle Beobachtung gemacht: unsere drei „kleinen“ ARIAN, ARTHOS und AGONIS, sind tatsächlich ein paar Tage komplett in ihren Höhlen verschwunden. Zum ersten Mal seid ihrer Ankunft 2016! Ist das nicht ein hoffnungsvoller Wink des Schicksals? Für mich als alte Wildbärin ist das ein unfassbar schöner Moment.

In diesem Sinne lasst uns frohen Mutes ins neue Jahr starten!

Eure
JURKA


 

Termine

  • 04.02.2023…
    04.02.2023 | Nacht der glühenden Augen AUSGEBUCHT
  • 11.02.2023…
    11.02.2023 | Buchlesung
  • 04.03.2023…
    04.03.2023 | Nacht der glühenden Augen [17:00 Uhr]

Bärenkalender 2022

Folgen Sie uns auch auf:

Datenschutzeinstellungen

Keine Lust auf Cookies? Ok, verstehen wir. Dennoch benötigt diese Webseite das ein oder andere Cookie oder auch Unterstütztung von einem Drittanbieter, damit sie richtig gut für dich funktioniert (=technisch notwendige Cookies). Im Sinne der Tiere wollen wir unser Wissensangebot gerne sinnvoll erweitern und deswegen haben wir ein paar kleine Cookies engagiert, die uns emsig helfen besser zu werden (=Tracking Cookies).

Entscheide selbst ob du uns mit ein paar Keksen weiterhelfen möchtest.