search

JURKA Kolumne 22.05.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Es grünt so Grün wenn im Schwarzwald der Frühling vor der Türe steht! Und wir Vierbeiner sind schon mitten im Dschungelmodus. Allen voran das albanische Jungbärentrio ARIAN, ARTHOS und AGONIS. Die können kaum fünf Minuten die Tatzen still halten. Toben, Baden, Fressen und Fressen, Baden, Toben, was anderes scheinen sie gerade nicht im Kopf zu haben. Wir älteren Bären lassen es dahingehend ein wenig ruhiger angehen. Ein schönes, entspanntes Bad zur Abkühlung ist dann schon eher meins, als das ganze Herumgeturne.

Aber es ist schön, sie so lebhaft zu sehen. Für das Beobachten der Wölfe braucht es dieser Tage hingegen ein wenig mehr Geduld, Ruhe und ein glückliches Auge. Denn bei jenen Temperaturen neigen sie dazu, sich im kühlen Schatten des Dickichts zu verstecken. Doch so gemütlich die Wölfe im Sommer sind, aufgedreht und vital wuseln zahlreiche kleine Tiere umher. Kaulquappen, Molche, Ringelnatter, Bienen, Eidechsen und viele mehr zelebrieren das Leben hier bei uns in vollem Maße.

Scheint mir kein schlechter Ansatz zu sein, oder was meint ihr?

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 15.05.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Während der ein oder andere bei den nächtlichen Frösteleien vor wenigen Wochen noch zweifeln mochte, so steht nun eindeutig fest – der Frühling ist da! Und das in seiner vollen Pracht. Einmal um die Welt fliegen wegen etwas Dschungel-Feeling? Braucht ihr nicht, kommt einfach zu uns in den Schwarzwald. In Urwaldmanier wächst alles schneller nach, als man Grünpflege betreiben kann. Aber nicht nur das satte Grün zeigt sich von seiner besten Seite, nein, in unserem schönen Wolftal blüht es in den buntesten Farben, so zum Beispiel der bezaubernde Flieder. Kein Wunder also, dass die ehrenamtlichen Helfer_Innen der Firmgruppe unter der Leitung von Frau Tanja Bayer am vergangenen Wochenende alle Hände voll zu tun hatten. Einen bärenstarken Dank auch von eurer JURKA für diesen großartigen Arbeitseinsatz!

Aber ihr wisst ja, Grünzeug kann man kürzen aber nie niedermähen. Unser lieber, guter Luchs HERO beispielsweise freut sich gerade herzlich darüber, dass die kleinen Bäume neben seinem Lieblingsplatz nun auch Blätter bekommen haben. Denn wenn die Temperaturen steigen ist so ein schattiges Plätzchen nicht zu verachten. Da behält man [luchs] nicht nur den Überblick, sondern auch einen kühlen Kopf.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 08.05.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Ich muss euch was verrücktes erzählen, denn ausgerechnet am Tag des Wolfes roch es bei uns auf dem Gelände überall nach Gemüse. Der ganze leckere Duft hatte so gar nichts mit Fleisch zu tun, denn meine Freundinnen und Freunde vom Verein Black Forest for Animals waren vor Ort und haben mal wieder ein Buffet der Extraklasse gezaubert. Bärenstarken Dank für das Engagement! Auch sehr spannend war eine wortgewandte Zweibeinerin, die virtuos über die Geschichte der Wölfe sprach. Selbst ich als einstige Wildbärin, die zudem nun schon eine ganze Weile mit Wölfen in einer WG wohnt, habe noch das ein oder andere neues erfahren. Aus dem Staunen schier nicht mehr raus kam ich bei den filigranen Holzarbeiten von Maderamar Woodenart. Ich kenne mich mit Bäumen gut aus und ich kann euch sagen, die zu bearbeiten ist schon nicht ohne.

Was mir allerdings ein wenig auf die Nerven geht, sind die Wölfe selbst. Allen voran BRAX und BASCO, denn die beiden Vierbeiner werden auf ihre alten Tage noch richtige Streithähne. Warum müssen sich alte Männer eigentlich immer so aufregen? Nehmt euch doch mal lieber ein Beispiel an uns alten Bärendamen, wie DARIA etwa. Denn die ist dieser Tage viel außerhalb ihrer Höhle unterwegs und dies tiefenentspannt.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 01.05.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Ach, eine herrliche Erfindung von euch Zweibeinern, diese Ferien. Und wenn das Wetter noch mitspielt kann es doch gar nicht mehr besser werden, oder? Wir Vierbeiner hier im Schwarzwald haben die letzte Woche auf jeden Fall bestens genutzt. ARIAN und AGONIS waren aus dem Bach kaum rauszukriegen. Jeden Tag tobten sie durch das kühle Nass. Auch meine Artgenossin FRANCA hat es sich gut gehen lassen, doch statt Wasser bevorzugt sie Stöcke und kleine Bäumchen. Damit könnte sie sich den lieben langen Tag beschäftigen.

In fauler Katzenmanier zeigten sich hingegen die Luchse. ELA lag hingebungsvoll herum und ließ sich die Sonne auf den Pelz scheinen. Ganz und gar nicht faul ging es auf dem Forscherpfad der Zweibeiner zu. Was war da los? Tja, ich sage nur Weitsprungstation!

Doch leider gibt es auch eine Sache, die nicht witzig ist und die mich ziemlich sauer macht: die Tipis wurden verschmutzt und zerschnitten. Sorry, liebe Leute, aber dafür habe ich absolut kein Verständnis. Offensichtlich scheint Spaß bei einigen Menschen darin zu bestehen, Sachen kaputt zu machen. Ich möchte mal gerne die Gesichter der Verantwortlichen sehen, wenn ich zu denen nachhause komme und Dinge zerstöre.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und die Augen offen!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 24.04.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Ich hoffe, ihr hattet ein ebenso bärenstarkes Ostern wie ich! In unserem schönen Schwarzwälder Bärenrefugium war einiges los. Da war beispielsweise wieder dieser seltsam riesige Hase unterwegs. Doch Angst hatten die Kinder nicht vor ihm, im Gegenteil, freudig begrüßten sie ihn, denn sie wussten bestimmt ganz genau, dass er stets ein buntes Osterei mit dabei hat.

Samstagabend kam mir alles ein wenig spanisch vor, wobei, eher wölfisch, denn stellt euch vor, es waren noch einige Leute nach Parkschluss da und redeten über Wölfe, wie bei der Nacht der glühenden Augen. Aber auch, wenn wir Wildtiere keinen akkuraten Kalender führen, war mir klar, das die letzte noch gar nicht so lange her war, also musste es etwas anderes sein. Und dann war da dieser Zweibeiner, ein so genannter Autor, Edi Graf, der aus seinem neuen Buch vorgelesen hat – direkt am Zaun! Ein Wolfs-Krimi. Vielleicht wird es nun Zeit, dass es auch mal einen Bären-Krimi gibt. Wie würdet ihr das finden? Mit mir als Hauptfigur!

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und passt auf euch auf!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 17.04.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Wenn schon lange vor den ersten Besuchern der Kaffeeduft vom Bistro weht und sich die Zweibeiner mucksmäuschenstill auf die Lauer legen dann kann das nur eins bedeuten: es sind wieder Fototage! Diese Wochenenden gehören zu meinen Lieblingsevents, denn die Teilnehmer sind gerne in der Natur und finden Bären schön. Was will man mehr?

Mittlerweile sind die Fototage schon so beliebt, dass ich einige Fotografinnen und Fotografen schon zum hundertsten Mal gesehen habe und ich mich immer wieder über die altbekannten Gesichter freue. Meiner Artgenossin, der wilden ISA, scheint dies alles eher weniger zu gefallen. Ihre Begeisterung hielt sich sichtbar in Grenzen.

Zudem gab es am Samstag die Nacht der glühenden Augen und hier ließen sich die Themen gebenden Wölfe blicken. Die Graupelze stürzten sich auf das leckere Fleisch, das übrigens auch die alte Dame DARIA aus der Reserve lockte. Was ich eigentlich auch von den drei jungen Albanern erwartet hätte, doch die waren seltsamerweise dieses Mal nicht mit von der Partie.

Tja, wer weiß, man muss ja nicht immer machen, was von einem erwartet wird.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 10.04.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! In der vergangenen Woche habe ich euch ja davon berichtet, wie die Luchse in frühlingshaftem Tatendrang ihre Stimmen durch unser schönes Wolftal geschickt haben. Wisst ihr noch, wie ich zweifelnd bange war, ob Luchs HERO mit seinen eher schrillen Schreien überhaupt Chancen in der Damenwelt hat? Nun, heute kann ich dies mit einem kräftigem JA beantworten! Auch, wenn er seine Chance zunächst verschlafen hatte – im wahrsten Sinne.

Denn das war so: nachdem sich HERO in den letzten Monaten so hervorragend eingelebt hatte, waren die Grünkutten davon überzeugt, dass es nun an der Zeit wäre, eine weitere Anlage zu erkunden. So öffneten sie für ihn die Tore raus vom Luchsrückzugsgebiet zur Seniorenresidenz zur Bärin FRANCA und Luchsdame ELA. Ich kenne das Geräusch von sich öffnenden Schiebern und da war mir klar, da passiert jetzt was. Und so wurden die Schieber geöffnet und es passierte…. Nichts. Denn HERO war noch am pennen und ELA traute dem Braten nicht. Als HERO schließlich den neuen Weg erkannte, ebenso neugierig wie tapsig drauf los und erkundete die Umgebung der großen Anlage. ELA beäugte ihn zunächst, scharwenzelte schließlich mit wechselndem Abstand um ihn herum. FRANCA ließ sich von diesem Frühlingsspaziergang der Samtpfoten nicht beeindrucken und verfolgte unbeirrt ihr morgendliches Baderitual im Fluss.

Schließlich gönnte sich der junge Kuder ein Schläfchen nach der anstrengenden Aktion und ELA – Tja, die elegante Waldgeistdame legte sich unweit von ihm entfernt auch ab. Später wackelte sie gar mit ihrem Hintern in seine Richtung.

Tja, was der Zauber des Frühlings so alles bewegen kann…

In diesem Sinne haltet die Ohren steif lasst euch ruhig davon etwas anstecken.

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 03.04.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Nun kommen auch die Katzen langsam in Frühlingsstimmung. Die lieblichen liebestollen Stimmchen der Luchse hallen anmutig durch das Wolftal… na gut, also wer von euch schon einmal einen Luchs hat singen hören, der weiß, dass es nicht mit dem mystischen Heulen der Wölfe gemein hat. Aber am schönsten ist dann doch das kräftige Gebrüll von uns Bären…

Na, jedenfalls, die Damen ELA und CATRINA verkünden ihre Frühlingsgefühle mit vollem Stimmeinsatz, wohingegen Luchsmann HERO eher noch am Lernen ist. Ich höre ihn immer wieder rufen, aber es klingt in meinen Ohren noch etwas kindlich. Ob er mit seiner hellen Stimme für Stimmung sorgt oder eher belächelt wird? Hmm… tja, dass wissen die Damen allein.

Und nur darauf kommt es an!

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure JURKA


 

JURKA Kolumne 27.03.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Sicherlich habt ihr auch schon mitbekommen, dass wir schweren Herzens Abschied von unserer KAJA nehmen mussten. Mit fast vierzig Jahren war sie die älteste Vierbeinerin hier in unserem Schwarzwälder Bärenwald. Ein beachtliches Alter, vor allem wenn man bedenkt, dass sie weit über 20 Jahre davon in einem Zirkus misshandelt wurde. Im Laufe ihrer Zeit hier bei uns hat sie eine bärenstarke Entwicklung hingelegt. Wenn ich mich an die zaghaften, vorsichtigen Tapser ihrer Anfangszeit erinnere und sie mit den selbstbewussten Wanderungen der letzten Zeit vergleiche, kommen mir vor Freude die Tränen. Denn so schwer auch der Abschied von meiner Artgenossin sein mag, so schön ist die Tatsache, dass sie ihren Lebensabend bärengerecht gestalten konnte.

Es scheint mir fast so, als würde auch die Natur hier trauern, denn das triste, trübe Wetter letzte Woche passte ganz gut zur Stimmung, zumal auch noch der Sahara Sandsturm seine Spuren hinterlassen hat.

Und als hätte sie es gespürt, hat sich Langschäferin DARIA blicken lassen. Nun ist auch sie aktiver in den Anlagen unterwegs, nascht genussvoll vom Pansen und Salat.

Tja, eine gesunde Ernährung ist eben das A und O!

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 20.03.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Die letzte Trägheit ist abgeschüttelt und so gehen wir Bären frischen Mutes und hochmotiviert in die warmen Jahreszeiten. Für mich bärsönlich stehen auf der Frühlings To-Do Liste folgende Dinge: frisches Obst, knackiges Gemüse und allen voran das erste Bad im kühlen Nass. Kaum was anderes belebt den Geist mehr als eine gediegene Runde im eigenen Pool um sich den Muff vom letzten Jahr aus dem Fell zu spülen. Dank der gütigen Schwarzwaldsonne konnte ich letzteres direkt abhaken.

Was das Futter angeht – nun, meine Nase hat mir zumindest verraten, dass die Grünkutten eine erste Ladung an saftiger Nahrung in diesem Jahr bekommen haben. Wenn mich nicht alles täuscht, dann handelt es sich hierbei um Äpfel, Karotten und Salat. Na ja, ich lasse mich überraschen und werde mal schauen, was sich nächste Woche so in den Anlagen finden lässt.

Apropos finden lassen, von der Sache her sind alle Bären jetzt zunehmend aktiver und wandern umher. Die Zeichner, die am Wochenende uns Bären studierten und künstlerisch zu Papier brachten, konnten uns also auch alle finden. Bis auf eine – unsere DARIA lässt sich mal wieder etwas länger Zeit. Aber letztlich muss eben eine die letzte sein.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

Termine

  • 04.02.2023…
    04.02.2023 | Nacht der glühenden Augen AUSGEBUCHT
  • 11.02.2023…
    11.02.2023 | Buchlesung
  • 04.03.2023…
    04.03.2023 | Nacht der glühenden Augen [17:00 Uhr]

Bärenkalender 2022

Folgen Sie uns auch auf:

Datenschutzeinstellungen

Keine Lust auf Cookies? Ok, verstehen wir. Dennoch benötigt diese Webseite das ein oder andere Cookie oder auch Unterstütztung von einem Drittanbieter, damit sie richtig gut für dich funktioniert (=technisch notwendige Cookies). Im Sinne der Tiere wollen wir unser Wissensangebot gerne sinnvoll erweitern und deswegen haben wir ein paar kleine Cookies engagiert, die uns emsig helfen besser zu werden (=Tracking Cookies).

Entscheide selbst ob du uns mit ein paar Keksen weiterhelfen möchtest.