search

JURKA Kolumne 30.05.2021

Jurka-Kolumne
Weiterlesen: Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Habt ihr auch in letzter Zeit wieder die Stimme eines Luchses durch unser malerisches Wolftal hallen hören? Luchsdame ELA ruft seit dieser Woche wieder öfter. Also schaut doch am Besten vorbei und belauscht sie direkt vor Ort. Dann wird euch auch sicher auffallen, dass die Wölfe schon mitten in der Badesaison sind. Apropos Wölfe, ich habe gehört, dass die Grünkutten ein Wolfs 1x1 anbieten, übers Internet. Ihr könnt also alles über die Graupelze erfahren, bequem von zuhause aus. Dann wisst ihr auch beim nächsten Mal, auf was genau ihr beim Beobachten achten solltet.

Und wo wir gerade beim Thema Beobachten sind, unser Neuzugang ISA hat sich nun auch einen hübschen Beobachtungsposten ausgesucht – sie nutzt nämlich nun das Klettergerüst in der Eingewöhnungsstation! So kann sie einen gezielten Blick über den Zaun zu ihren Nachbarinnen KAJA und FRANCA werfen. Schließlich spielen sich die spannendsten Geschichten meist in der Nachbarschaft ab.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 23.05.2021

Jurka-Kolumne
Weiterlesen: Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Meine wilde Artgenossin ISA aus den italienischen Wäldern lebt sich Tag für Tag besser hier bei uns in ihrem neuen Zuhause ein. Bis dato hatten die Grünkutten den Bereich in der Nähe ihrer Eingewöhnungsstation abgesperrt, doch nun können Besucher dort hin gehen. Ich bin sehr gespannt darauf, wie die Bärendame auf sie reagiert. Hoffentlich bleiben die Besucher schön ruhig, denn ISA ist sehr sensibel. Ihr dürft nicht vergessen, die Sinne von uns Wildtieren sind sehr feinfühlig.

Apropos feinfühlig: ganz besonders fein fühlt sich die bärenstarke, dichte Graswiese an, die gerade über „kahle“ Stellen Boden wachsen, allen voran über den Untergrabschutz bei mir in der Freianlage. Und wisst ihr was das heißt? Mehr Platz und mehr frisches Gras für eure JURKA!

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

 

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 16.05.2021

Jurka-Kolumne
Weiterlesen: Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Die Temperaturen klettern schneller als AGONIS und ein Feiertag jagt den nächsten. Perfekte Zeit um die Badesaison einzuleiten. Die gute alte KAJA lässt sich das nicht zwei Mal sagen. Mit großer Freude badet sie ihre betagten Knochen im kühlen Nass. Ja, wir Bären sind schon immer der Meinung, dass Aquagymnastik das Beste für die Senioren-Gelenke ist.

Auch die Graupelze haben das schon lange erkannt und lassen keine Gelegenheit verstreichen, um ausgiebig zu kneipen. Aber grundlegend wird die Natur gerade von Tag zu Tag schöner. Saftiges Grün mit all seinen Facetten sprießt an jeder Ecke. Ich bin so froh, dass unser Tierschutzprojekt für euch geöffnet hat und ihr diese Naturschauspiele mit eigenen Augen verfolgen könnt.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 05.05.2021

Jurka-Kolumne
Weiterlesen: Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Was für eine spannende Woche liegt mal wieder hinter uns. Zunächst habe ich natürlich mit großen Augen beobachtet, wie unsere neue Bärin, ISA, bei uns angekommen ist. Uns verbindet ja ein ähnliches Schicksal, beide lebten wir in Italien als freie Wildbären, beide wurden wir eingefangen und beide kamen wir in die gleiche Unterbringung, schließlich dann hier her in den Schwarzwald. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie es ihr jetzt gehen mag. Schließlich war ich einer in ähnlichen Situation und ich kann mich noch ganz gut daran erinnern wie es war, aus der Eingewöhnungsbox hinaus in die Freianalgen zu springen.

Apropos Eingewöhnung – ISA ist noch am Anfang ihrer Eingewöhnungszeit hier bei uns, also passt bitte auf, dass ihr auch entsprechend leise seid, wenn ihr euch in der Nähe der Eingewöhnungsstation aufhaltet. Und wo ich gerade ihr sage – Ihr dürft uns endlich wieder besuchen! Ich habe mich tierisch gefreut, am Samstagmorgen wieder kleine und große Tierfreunde auf den Wegen zu sehen. Es ist ja auch eine ausgezeichnete Zeit für einen Besuch bei uns, denn der Frühling bringt unseren Schwarzwald von Tag zu Tag mehr zum Leben! Besonders die Luchsdame ELA scheint die warme Maisonne nach Herzenslust zu genießen. Tiefenentspannt sonnt sie sich zurzeit mit Vorliebe auf ihrem Dach.

Habt ihr auch einen bevorzugten Sonnenplatz?

Haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 25.04.2021

Jurka-Kolumne
Weiterlesen: Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Auch, wenn ich mir nichts schöneres vorstellen könnte, als Bär zu sein, muss ich zugeben, dass ich dieser Tage überlege, im nächsten Leben Katze zu werden – wenn ich mir so ansehe, wie zufrieden CATRINA und ELA ausschauen. Vor allen ELA, die sich fantastisch in ihre neue Anlage eingelebt hat. Sie hat sich auch schon einen super Platz ausgesucht, um den Grünkutten beim Mittagessen zuzuschauen.

Apropos Grünkutten, ihr habt ja schon sicherlich gehört, dass ihr zurzeit mal wieder nicht unser wunderschönes Tierschutzprojekt besuchen dürft. Die Mädels und Jungs in Grün lassen sich davon aber nicht entmutigen und sind kräftig am Schaffen, damit ihr staunt, wenn ihr wieder herkommen könnt. Allein vom neuen Eingang werdet ihr sprachlos sein. Und auch Veranstaltungen gibt es, wie mir zuhören kommt, auf ganze moderne Weise. Vom Sofa aus habt ihr wohl jetzt die Möglichkeit bei einer Wolfnacht mitzumachen. Wie das gehen soll? Puuh, da schreibt ihr lieber die Grünkutten selber an unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ich hoffe, auch ihr lasst trotz aller Widrigkeiten den Kopf nicht hängen, denkt einfach an uns Wildtiere, wenn ihr schlecht drauf sein solltet.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

 

 

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 11.04.2021

Jurka-Kolumne
Weiterlesen: Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Ich, als ehemalige Wildbärin, kann euch versichern, dass es eigentlich großes Glück ist, einen Luchs zu sehen. Aber wenn ihr die scheue Katze einmal hören solltet, dann macht ruhig mal einen Strich im Kalender für diesen besonderen Moment. Habt ihr eine Ahnung, wie sich das anhört? Nein? Gerade im liebestollen Frühjahr hallen die Stimmen der Luchsdamen ELA und CATRINA durch unser wunderschönes Wolftal. Ihr könnt ja mal schauen, ob ihr sie anhand ihrer Rufe erkennt. ELA hat eine tiefe, rauchige und laute Stimme während CATRINA leise ruft, höher und eher ganz sachte.

Ob es tatsächlich am Frühling liegt, kann ich gar nicht sagen, aber jedenfalls hat sich unser guter, alter POLDI einmal gründlich gewaschen. Ich war richtig begeistert, wie ich ihn so gesehen habe, denn jetzt sieht der Brummbär nicht mehr so verschlafen und zerzaust aus.

Von wegen verschlafen, unsere spanische Ex-Zoobärin DARIA geht mit einer ausgesprochenen Gemütlichkeit in den April. Am liebsten liegt sie im Höhleneingang auf ihren Tatzen und hält sich aus der Hektik der Welt heraus.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und passt auf euch auf!

 

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 04.04.2021

Jurka-Kolumne
Weiterlesen: Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und grüß Gott, liebe Leute! Der Geruch von frischen Brezeln und Kaffee am frühen Morgen, dazu die Stimmen von kleinen und großen Vierbeinern – das kann nur eines bedeuten: Arbeitseinsatz! Ich freue mich ja immer riesig, wenn ich altbekannte Gesichter wiedersehe. Daher finde ich auch den mittlerweile zur Tradition gewordenen Frühjahrsputz der Grünkutten richtig bärenstark. Es ist herrlich mitzuerleben, wie die vielen fleißigen Helfer für uns Tiere mitanpacken. Was in diesen speziellen Zeiten gar nicht so einfach zu organisieren ist. Doch wenn auch nicht so viele Helfer wie sonst kommen durften und unter besonderen Vorkehrungen, konnte einiges geschafft werden und so ist unser Bärenrefugium fit für den Frühling!

Also an dieser Stelle ein riesiges Dankeschön für die grandiose, selbstlose Unterstützung!

Ein Dank geht auch an die Besucher, denn – besonders am stark besuchten Sonntag – ihr habt euch ganz vorbildlich verhalten. Respektvoll zu uns Tieren aber auch untereinander. Wie gesagt, es sind schwere Zeiten und da ist es wohl das Wichtigste, zusammenzuhalten und es gemeinsam zu überstehen. Daher hoffe ich auch ganz stark, dass wir über die Osterfeiertage für euch geöffnet bleiben dürfen. Es wäre nämlich sonst sehr schade, denn wie man so hört hat sich ein langohriger Gefährte angemeldet…

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 28.03.2021

Jurka-Kolumne
Weiterlesen: Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Es gibt ja anscheinend viele Zweibeiner, die der Meinung sind, sie könnten bei sich zu Hause einen Wolf großziehen. Also ich bärsönlich würde nie auf diese Idee kommen, schon gar nicht wenn ich mir so ansehe, was dabei rauskommt. Denn die Wölfin GAIA lebt ja seit einigen Monaten in unserem Schwarzwälder Tierschutzprojekt und seit ein paar Wochen gemeinsam mit mir in einer Anlage. Sie wurde nämlich von Menschenhand aufgezogen und ist sowas von ungezogen, wie ich es in meinem ganzen Leben noch nicht erfahren habe. Ihre sozialen Fähigkeiten im Umgang mit anderen Wildtieren sind praktisch nicht vorhanden. Bei ihren Dreistigkeiten kann sie nur froh sein, dass ich aus meiner Sturm und Drang Phase schon seit einer Weile entwachsen bin. Was mich allerdings dahingehend wirklich ärgert, ist, wenn ich beobachte, dass Besucher mit ihr am Zaun entlang rennen und mit ihr in Kontakt treten wollen! Verstehen die denn nicht, dass es genau das ist, was ihr Verhalten noch verstärkt? Lasst sie doch einfach in Ruhe. Schließlich soll sich GAIA die Wildtier-Gepflogenheiten von mir abgucken.

Apropos Ruhe, in einer momentan bärenfreien Freianlage wird diese Ruhe intensiv von den beiden Luchsdamen ELA und CATRINA ausgenutzt. Wird also höchste Zeit, dass mal wieder ein paar Bären zu ihnen kommen. Wie wäre es z.B. mit den beiden Mädels in der Seniorenresidenz? Nachdem die dortigen Baggerarbeiten abgeschlossen sind, können die alten Herrschaften wieder gemütlich baden. Sie müssten also tiefenentspannt sein und könnten etwas frischen Wind in die Katzen WG bringen. Aber wir werden mal sehen, was die Grünkutten nun vor haben.

Haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 21.03.2021

Jurka-Kolumne
Weiterlesen: Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Wie herrlich war der Frühlingsanfang, mit den milden Temperaturen und dem Sonnenschein – die Betonung liegt auf war, denn es ist wortwörtlich Schnee von gestern. Der Winter ist nochmal zurückgekehrt. Einige Bären haben es daher vorgezogen, sich wieder in ihren Höhlen zu verkriechen, wie unsere Spanierin DARIA zum Beispiel.

Für die jungen Wilden aus Albanien trifft das nicht zu. Sie toben, spielen und buddeln in alter Manier. Eines ihrer aktuellen Projekte besteht darin, eine der riesigen Betonröhren auszugraben, die uns Bären eigentlich als Höhle dienen. Na ja, wenn sie etwas älter und ruhiger geworden sind, werden sie bestimmt auch merken, wie schön es ist, einen schattigen Rückzugsort zu haben.

Apropos schattiger Rückzugsort – die Grünkutten sind derzeit ja unter anderem damit beschäftigt, ein neues Luchsrückzugsgebiet zu bauen. An sich sieht es schon ganz gut aus, allerdings könnte es meiner Meinung nach noch ein paar schattige Plätzchen gebrauchen. Idealerweise durch Bäume. Habt ihr da Ideen? Ich würde mich jedenfalls tierisch freuen, wenn ihr den zweibeinigen Kollegen dahingehend unter die Arme greifen könntet.

Also, haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure
JURKA


 

JURKA Kolumne 14.03.2021

Jurka-Kolumne
Weiterlesen: Jurka-Kolumne

Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Und herzlich Willkommen – ihr dürft uns nämlich endlich wieder besuchen! Wie lange haben wir schon darauf gewartet, wie lange hat man uns hingehalten. Nach all der Zeit wirkt es schon fast ein wenig surreal. Aber wenn ich mich zurückerinnere, an die vielen Wochen voller leerer, einsamer Wege, freue ich mich tierisch, dass hier wieder Leben hereinspaziert kommt!

Wobei es ja keineswegs langweilig war. Alleine in der letzten Woche hatten die Grünkutten einiges zu schaffen, um die Buddelaktionen der jungen Chaos-Bären zu beseitigen. Einen ganzen Graben mussten die Grünkutten baggern, um neuen Untergrabschutz zu verbauen. Tja, drei Jungbären halten uns eben alle ganz schön auf Trab. Aber, schaut es doch jetzt einfach selber wieder an!

In diesem Sinne sage ich einfach mal – bis bald!

Eure
JURKA