search

HERO Kolumne 04.12.2022

Weiterlesen: Ein Wort auf allen Vieren
Ein Wort auf allen Vieren

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Ich bin Luchs HERO und da eure JURKA sich in alter Bärentradition allmählich in die Winterhöhle zurückzieht, werde ich sie bis zum Frühjahr vertreten. Wer mich noch nicht kennen sollte, ich komme aus Litauen, wurde dort in einem Zoo geboren und sollte aufgrund meiner Gehbehinderung eingeschläfert werden. Doch zum Glück holten mich meine Freundinnen und Freunde der Grünkutten hierher in den Schwarzwald.

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich ankam. Und genau dasselbe Einsatz-Fahrzeug, dass mich damals in ein neues Leben brachte, ist dieser Tage wieder unterwegs. Ich konnte beobachten, wie die Grünkutten den Pick Up beladen haben und Montag früh, weit vor Sonnenaufgang, aufbrachen. Was genau vor sich geht ist momentan noch schwierig für mich abzuschätzen, aber nächste Woche weiß ich bestimmt mehr. So viel kann ich allerdings schonmal verraten – das Einsatzteam ist dieses Mal mit gleich 2 Fahrzeugen gestartet. Seid also gespannt!

In diesem Sinne haltet die Pinselohren steif und gehabt euch wohl!

 

Eurer HERO

 


 

JURKA Kolumne 27.11.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Ich bin dann wohl raus für dieses Jahr. Es wird zunehmend kälter und meine Höhle ist so gemütlich geworden. Der Ruf der Winterruhe wird immer lauter und wenn es eine Stimme gibt, auf die man hören sollte, dann ist es die der Natur. Auch die jungen Bärenmänner ARIAN, ARTHOS und AGONIS scheinen in dieser Saison tatsächlich auch mal müde zu sein. Sonst tobten sie ja durch Eis und Schnee, doch nun bin ich mal gespannt, wie sie sich in nächster Zeit so anstellen.

Apropos anstellen – was macht ihr denn eigentlich im Winter? Treibt ihr euch im Schnee rum oder bleibt ihr eher drinnen? Mich würde übrigens auch einmal interessieren, was denn die Wölfe und Luchse für Unfug treiben, wenn sie bärenfreie Zeit haben. Da fällt mir was ein… ich würde euch gerne um einen Gefallen bitten – fotografiert doch bitte mal die Waldgeister und Graupelze in der kalten Jahreszeit, damit ich im Frühjahr mal endlich weiß, was los ist!

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

 

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 13.11.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Wie gut sind eure Ohren eigentlich? Ich bin mit meinen ganz zufrieden. Das ist einer der vielen Vorteile hier in unserem naturnahen Wildtierrefugium – man trainiert sein Gehör. Besonders Zweibeiner, die Tag ein, Tag aus den hektischen Lärm der kleinen und großen Städte ertragen müssen, sollten sich hin und wieder die Zeit nehmen, eine entspannende Wanderung durch den Wald zu machen. Denn das beruhigt nicht nur den Geist, sondern fördert die Sinne. So geht es mir auf jeden Fall dieser Tage.

Wie ihr wisst, sind wir Bären gerade kurz vor der Winterruhe und so halte ich bei meinen Wanderungen durch unseren Bärenwald die Augen offen nach dem ein oder anderen Material um meine Höhle zu bärfektionieren. Und dann vernehme ich oft dieses eigenartige Heulen…oder Bellen… oder irgendwas dazwischen. Keine Ahnung, was GAIA damit bezwecken will. Wolfshybriden soll mal einer verstehen. Das Wolfsrudel in der benachbarten Anlage reagiert verhalten auf den Sing Sang, heult aber ebenfalls. Mitten durch dieses wölfische Geheule klirrt dann noch Luchs HERO mit seinem Stimmchen. Hmmm, er mag zwar ein ausgewachsener Waldgeist zu sein, aber der Stimmbruch lässt wohl noch auf sich warten. Na ja, wie ihr seht gibt es aktuell eine Menge spannender Dinge bei uns zu hören. Daher in dieser Woche mal wörtlich gemeint:

Haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

 

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 07.11.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Einer der schönsten Momente in den letzten Wochen ist erst vor kurzem passiert. Denn ich habe vor wenigen Tagen gesehen, dass meine Artgenossin FRANCA von der Krankenstation entlassen wurde und wieder in den Freianlagen herumstromert. Es freut mich ungemein, dass sie wieder wohlauf ist. Und mit anzusehen, wie glücklich und voller Lebensfreude sie nun den malerischen Herbst im Schwarzwald genießt, ist einfach wundervoll. Kaum zu glauben, dass sie einst jahrelang in einem mittelalterlichen Kerker verbracht hat… gruselig. Es ist jedenfalls schön, sie wieder bei uns zu haben.

Herrlich ist auch zu beobachten, wie sich ISA auf den Winter vorbereitet. Wie ich ist sie eine ehemalige Wildbärin und daher Expertin im Höhlenbau. Inbrünstig sucht das kleine Kraftpaket Material für die Inneneinrichtung zusammen, energisch und zielstrebig. Für uns Bären neigt sich das Jahr also nun bald dem Ende entgegen. Wie schaut es denn bei euch? Seid auch ihr schon im Jahresendspurt?

 

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 30.10.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Mit riesen Schritten wandern wir Richtung Winter. Überall in und um die Freianlagen ist man am Schaffen. Denn inspiriert vom Tatendrang von uns Vierbeinern legen sich auch die Zweibeiner auf der anderen Seite des Zauns mächtig ins Zeug. Und letztes Wochenende hatten meine Grünkutten sogar bärenstarke Unterstützung von fleißigen, freiwilligen Helferinnen und Helfern. Mit beherzten Kräften wurde für uns Tiere angepackt. Allen voran ging es bei diesem Einsatz um die Erweiterung, oben für die Bären-Reha.

Es wurde also viel gegraben, Stahlmatten in die Erde gebracht, Pfosten gesetzt, Wasserleitung gezogen… ja, wie ihr seht, kann man von uns Bären das Bauen in anspruchsvollem Terrain hervorragend lernen. Also kommt doch vorbei und überzeugt euch mit eigenen Augen. Übrigens, am Dienstag zum Feiertag ist zwar bereits November, aber an diesem speziellen Tag bleiben unsere Türen für euch bis 18 Uhr geöffnet!

Im Namen der Tiere möchte ich mich ganz herzlich bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihren selbstlosen Einsatz bedanken. Ihr seid großartig!

 

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 23.10.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! In dieser Woche müssen wir leider Abschied von unserem Wolf BASCO nehmen. Mit ist schon seit längerem aufgefallen, dass ihm sein Alter zunehmend zu schaffen machte. Doch irgendwann, wenn der Körper nicht mehr so richtig mit macht, ist es nur noch Quälerei. Daher entschieden sich die Grünkutten ihm zukünftiges Leid zu ersparen.

Ich weiß noch ganz genau wie BASCO und seine Brüder damals hier bei uns ankamen. Hab schon vorher gemerkt, dass die Grünkutten irgendwas hinten im Wolfsrückzugsgebiet vorbereiteten. Mit einem ganzen Rudel hätte ich allerdings nicht gerechnet. Muss schlimm gewesen sein, da, wo sie vorher waren. In so einem Freizeitpark ausgestellt auf kleiner Fläche, bei Lärm und aufgedrehten Menschenmassen. Dies ist wahrlich kein Leben für ein Tier. Bei uns wurden sie zunehmen wölfischer. Doch aus ihrem Rückzugsgebiet trauten sie sich lange nicht raus. Tatsächlich war BASCO der Erste, der seine Pfote auf die andere Seite setzte und sein neues Leben in der großen Freianlage begann. Und wie viele schöne Jahre haben er uns seine Brüder hier verbracht. Was für andächtige Chöre sie in den abendlichen Schwarzwald schmetterten. Ich fand es auch stets spannend, wenn sie uns Bären das Futter klauen wollten. Mal hats geklappt, mal nicht, aber so ist das eben unter Wildtieren. Ich werde den guten alten BASCO auf jeden Fall vermissen, den alten Melonendieb…

Na ja, mein Guter, halt die Ohren steif, wo immer Du jetzt auch sein magst.

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 16.10.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Wie ihr sicherlich wisst, sind wir Bären mitten in den Vorbereitungen zur Winterruhe. Neben viel futtern ist Höhlenbau angesagt. Nun habe ich am Wochenende beobachtet, wie die Grünkutten auch fleißig etwas gebaut haben, direkt in den Kreisel. Zunächst dachte ich mir, schön, dass die Zweibeiner es in dieser Saison auch mal mit einer Winterruhe versuchen. Doch schnell wurde mir klar: in dieser Höhle lässt es sich wohl kaum in der kalten Jahreszeit aushalten. Viel zu hoch und dazu mit allen vier Seiten offen… und während ich mich noch so über das seltsame Bauwerk wunderte, errichteten die Grünkutten direkt vor meiner Anlage ein weiteres, eigenwilliges etwas. Und zwar handelte es sich um eine Erhöhung zum draufstellen. Da wurde mir plötzlich klar – das sind keine Winterhöhlen sondern Podeste und Pavillons für den Fototag!

Während ich mich zu dieser Jahreszeit eher zurück halte, sind es eher die drei Jungbären ARIAN, ARTHOS und AGONIS die mit grenzenloser Inbrunst durch die Anlage raufen. Ich für meinen Teil ließ mich erst später blicken, beim bezaubernden Ausklang mit einer Nacht der glühenden Augen bei Vollmond, Wolfsgeheul und Lagerfeuer. Also durch und durch ein gelungenes Wochenende im goldenen Oktober.

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 09.10.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! So langsam tritt bei uns Bären die Herbstmüdigkeit ein. Bei mir bärsönlich sind noch die ein oder anderen Handgriffe als Vorbereitung für den Winter zu treffen, Kollegin DARIA hingegen scheint mir fast im Stehen weg zuknacken. ISA hingegen hat da ein kleines Höhlenproblem. Na ja, nennen wir es Dilemma, denn auf der einen Seite hat sie eine handgegrabene Höhle vom jungen Bärenmann ARTHOS, auf der anderen Seite hat ihre Mitbewohnerin, Luchs ELA, auch ein Auge darauf geworfen. Allerdings eher im sanitären Bereich, denn sie markiert mit viel Elan vor und auf das Bauwerk.

HERO scheint diese Art ganz toll zu finden, denn der wirft verliebte Blicke von der anderen Seite des Zauns zu der Katzendame rüber. Aber zurück zu ARTHOS und seinen zwei Amigos ARIAN und AGONIS. Die sind seit kurzem wieder zu Dritt unterwegs und raufen, toben und plantschen was das Zeug hält. Klar, vom Winter noch mal auspowern soll ja Wunder wirken. Daher sind wir auch übrigens sehr froh über Nüsse, genauer gesagt Walnüsse. Wenn ihr also noch das ein oder andere Kilo für uns Bären auftreiben könntet und den Grünkutten in die Hand drückt wäre das bärenstark. Denn mit einem vollen Bauch schläft es sich besser, kennt ihr bestimmt selber.

 

 

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 02.10.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! Es liegt mal wieder ein ganz besonders bärenstarkes Wochenende hinter uns. Schon die ganze Woche über fiel mir bei meinen Beobachtungsgängen auf, dass die Grünkutten im ganzen Refugium am werkeln sind. Hier und da haben sie kleine und große Dinge aufgebaut, unter anderem ein riesiges grünes Zelt. Und so habe ich hin und her überlegt, was für ein Fest denn anliegt. Weihnachten, Ostern, mein Geburtstag, all das konnte es nicht sein. Doch als ich dann die unzähligen, altbekannten Gesichter gesehen habe war mir alles klar: es ist Patentag!

Der Patentag ist einer meiner absoluten Lieblingsevents. Denn wann sonst sieht man mal all die kleinen und großen Bärenfreunde alle zusammen? Was für ein schöner Tag.

Jedenfalls, kaum ist der Patentag vorbei, schaffen die Grünkutten schon wieder fleißig in den Anlagen. Sogar mit Bagger und allem Drum und Dran. Könnt ihr euch vorstellen warum? Tja, unser schelmischer ARIAN hat es fertiggerbacht, die Sandsteinhöhle oben am Hang zu untergraben. Mit der Jugend wird es eben nie langweilig.

 

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure

JURKA


 

JURKA Kolumne 26.09.2022

Weiterlesen: Jurka-Kolumne
Jurka-Kolumne

Ciao und Grüß Gott, liebe Leute! In Sachen Inneneinrichtung für die kalte Jahreszeit könnt ihr Zweibeiner von uns Bären eine Menge lernen. Dies sieht man dieser Tage herrlich bei meiner Artgenossin, die übrigens wie ich einst im Trentino, Italien, durch die Wälder streifte, der ehemaligen Wildbärin ISA. Allerdings nimmt sie dreister Weise die von ARTHOS eigenhändig gegrabene Höhle, statt sich selbst die Tatzen dreckig zu machen. Clever eben. Aber die wahre Kunst besteht ja letztlich im Einrichten der Wohnung, oder? Und wie ich das von der Ferne so beobachten kann macht ISA das im gehobenen Stil. Thema beobachten: ISA klettert auch gerne mal die Bäume weit nach oben um die große Freianlage ganz genau zu inspizieren. Was für ein Anblick!

Ach, und von wegen anblicken, die Grauwölfe zeigen sich nun in den grimmiger werdenden Monaten zunehmend aktiver, daher nennen wir dies auch gerne die Graue Jahreszeit. Und falls ihr sie einmal wiedererwartend durch die Anlage Schlawinern seht, dann wartet einfach darauf bis ihr sie hört. Denn auch ihr Geheul klingt gerade immer öfter durch den Schwarzwald. Bärfekte Zeit für spannende Beobachtungen, also schaut doch mal wieder vorbei. Und wenn ihr noch Nüsse übrig haben solltet, dann würde ich mich sehr darüber freuen. Einfach den Grünkutten in die Hände drücken und Bären glücklich machen!

 

In diesem Sinne haltet die Ohren steif und gehabt euch wohl!

Eure

JURKA


 

Termine

Bärenkalender 2022

Folgen Sie uns auch auf:

Datenschutzeinstellungen

Keine Lust auf Cookies? Ok, verstehen wir. Dennoch benötigt diese Webseite das ein oder andere Cookie oder auch Unterstütztung von einem Drittanbieter, damit sie richtig gut für dich funktioniert (=technisch notwendige Cookies). Im Sinne der Tiere wollen wir unser Wissensangebot gerne sinnvoll erweitern und deswegen haben wir ein paar kleine Cookies engagiert, die uns emsig helfen besser zu werden (=Tracking Cookies).

Entscheide selbst ob du uns mit ein paar Keksen weiterhelfen möchtest.