search

Bärin Laura
Bärin Laura

Ihr lieben Zaungucker,

puuh, ich kann Euch sagen: so langsam kneift mein Pelz ein wenig. In den letzten Wochen habe ich aber auch ordentlich gefuttert und mich prächtig herausgemacht. Noch ein paar Leckereien hier und da, und der Winter kann kommen. Apropos Leckereien. Vor kurzem hat das Bärsonal nach Reparaturarbeiten in einer unserer Anlagen einen Hirsch hineingelegt.

Zu meinem Verdruss wurde erst Daggi zum Hirsch gelassen, für uns andere Bären blieben die Türen geschlossen. Vielleicht wollte das Bärsonal Daggi mal die Chance geben, auch von einem Hirsch zu kosten. Normalerweise reißt sich ja der Pedro alles sofort unter die Tatzen, was Kalb, Hirsch oder Reh ist. Etwas sauer war ich ja, konnte aber von einem Hügel aus genau beobachten, was Daggi mit dem Hirsch machte. Meine Güte, hat die sich angestellt! Ganz langsam hat sie sich von der Seite herangeschlichen, ihn ein paar Mal vorsichtig umrundet und von allen Seiten in seine Richtung gewittert. Wie albern! Als ob tote Hirsche beißen könnten.

Endlich hat sie sich getraut, ihn anzustupsen und hat dann gaaanz lange an ihm herumgeschnüffelt. Erst von der einen Seite, dann von der anderen Seite, von vorn, von hinten, an den Beinen, am Bauch. Vor Ungeduld wäre ich fast geplatzt. Endlich hat sie, erst zaghaft, hineingebissen. Dann aber ging es ganz fix. Mit kräftigen Rucken wurde der Hirsch von ihr weit in das dichteste Gebüsch gezogen. Pech für das Bärsonal, das mit gezückter Kamera am Zaun stand, um das Ganze zu filmen. Was haben die für dumme Gesichter gemacht! Aber natürlich legen auch wir Bären Wert auf Privatsphäre. Vor allem, wenn es darum geht, unsere Beute für uns allein zu haben.

Endlich wurden auch für uns andere Bären die Zugänge zur Anlage geöffnet und wir konnten uns unseren Anteil am Hirsch sichern. Nur Pedro ist erstaunlicherweise nicht aufgetaucht. Ich glaube, er war mit den Umbauarbeiten an seiner zukünftigen Winterhöhle beschäftigt. Vielleicht ist er auch nur im Eingang stecken geblieben. Rächt sich halt, wenn man anderen alles wegfrisst. Nachdem der Hirsch verdrückt war, waren wir alle erstmal pappesatt. Aber jetzt, wenn ich so drüber nachdenke, ein paar Nüsse könnten mir wohl noch schmecken. Mal schauen, ob sich welche finden lassen.

Bis bald,

Eure Laura

Folgen Sie uns auch auf: